BMI / Bremen / NRW / RLP:
Kooperation XRechnung


[10.10.2017] Das Bundesministerium des Innern (BMI), Bremen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben Referenzprozesse zur Einführung der elektronischen Rechnung im Standard XRechnung entworfen. Sie sollen öffentlichen Verwaltungen als Blaupause dienen.

Das Bundesministerium des Innern, Bremen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz kooperieren für die XRechnung. Das Bundesministerium des Innern (BMI), die Freie Hansestadt Bremen sowie die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz werden künftig das Datenmodell XRechnung als Standard für die elektronische Rechnung einsetzen. Wie die Kooperationspartner mitteilen, dienen das auf der CeBIT 2017 vorgestellte IT-Architekturkonzept für die föderale Umsetzung in Deutschland (wir berichteten) und die Beschlüsse des IT-Planungsrats zur E-Rechnung als Grundlage. Das BMI, Bremen und die beiden Bundesländer haben Referenzprozesse zur Einführung der elektronischen Rechnung im Standard XRechnung entworfen. Sie sollen die öffentlichen Verwaltungen bei der Einführung der elektronischen Rechnung unterstützen, indem sie wesentliche Prozessschritte organisatorisch und fachlich beschreiben. So können sie von den Verwaltungen künftig als Blaupause bei der Einführung der E-Rechnung im Standard der XRechnung verwendet werden. Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz unterstützen die Kooperation zwischen dem BMI und Bremen seit September 2017. Sie werden das erarbeitete Architekturkonzept im Gleichklang implementieren. „Durch die Verstärkung der Kooperation durch NRW und Rheinland-Pfalz werden wir den Anforderungen einer einheitlichen Umsetzung bei der E-Rechnung noch besser gerecht“, sagt Martin Hagen, IT-Direktor aus Bremen. „Dadurch werden wir einen Digitalisierungsschub im Business-to-Government-Bereich bewirken.“ Die Öffentlichkeit wollen die Kooperationspar regelmäßig über die Umsetzungsergebnisse informieren. (ve)

www.bmi.bund.de

Stichwörter: Finanzwesen, E-Rechnung, XRechnung, BMI, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bremen

Bildquelle: Pressestelle Senatorin für Finanzen Bremen

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
E-Rechnung: ZUGFeRD 2.0 und XRechnung
[16.1.2018] Ab November 2020 müssen alle Rechnungen für öffentliche Aufträge zwingend elektronisch ausgestellt und übermittelt werden. Dabei können die Nutzer selbst wählen, ob sie beispielsweise das Format ZUGFeRD 2.0 oder XRechnung verwenden. mehr...
Ronnenberg: ab-data liefert BI-Lösung
[12.1.2018] Die Stadt Ronnenberg in der Region Hannover hat sich dazu entschlossen, eine Business-Intelligence-Lösung einzuführen. Die Wahl fiel auf die Lösung Web KomPASS von Anbieter ab-data. mehr...
Business Intelligence: KLARer Blick Bericht
[7.12.2017] Mithilfe des IT-Instrumentariums des BMBF baut die Stadt Kaiserslautern unter dem Namen KLAR ein umfassendes Informationssystem auf. In das System sollen Daten aus allen Bereichen der Verwaltung einfließen, und die Stadt so bei Entscheidungen unterstützen. mehr...
Stadt Kaiserslautern behält den Überblick.
Delmenhorst: BI-Lösung von ab-data
[4.12.2017] Eine Business-Intelligence-Lösung hat Software-Anbieter ab-data in der Stadt Delmenhorst implementiert. Die Anwendung kann nicht nur innerhalb, sondern auch außerhalb der Verwaltung genutzt werden. mehr...
Dillenburg: Prägnant und lesbar Bericht
[30.11.2017] Die Steuerungsberichte der Business-Intelligence-Lösung von Axians Infoma umfassen nur eine DIN A4-Seite, rote Balken machen den Handlungsbedarf sofort sichtbar. Die Stadt Dillenburg nutzt sie, um Fehlentwicklungen möglichst frühzeitig zu erkennen. mehr...
Die Stadt Dillenburg setzt seit dem Jahr 2011 auf BI.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
GKD Recklinghausen - Zweckverband
45665 Recklinghausen
GKD Recklinghausen - Zweckverband
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
ab-data GmbH & Co. KG
42551 Velbert
ab-data GmbH & Co. KG
Aktuelle Meldungen