Ganderkesee:
Bürgermonitore für besseren Service


[7.11.2017] Weniger Papier, Arbeitsstunden und Wartezeit will die Gemeinde Ganderkesee mithilfe so genannter Bürgermonitore erreichen: In den Bürgerbüros stellt sie Tablets zur Verfügung, über die Formulare unterzeichnet werden können.

Zeit und Papier will die Gemeinde Ganderkesee mit so genannten Bürgermonitoren einsparen. Wie die niedersächsische Kommune mitteilt, sind dafür insgesamt acht neue Tablets angeschafft worden. Sie seien im Bürgerbüro im Rathaus und in der Außenstelle in Bookholzberg im Einsatz. „Bisher war das Verfahren zum Beispiel beim Beantragen eines Personalausweises recht aufwendig“, erklärt Christian Hallanzy, Fachdienstleiter Bürgerbüro. „Zuerst wurde ein Formular ausgedruckt und ausgefüllt, dann wurde es wieder eingescannt und in die elektronische Akte verschoben.“ Künftig können die Kunden des Bürgerbüros die Formulare auf dem Tablet durchlesen und unterschreiben. „Wir haben ausgerechnet, dass wir so ungefähr 20.000 Blatt Papier im Jahr sparen“, sagt Hallanzy. „Das hat daher schon eine finanzielle, vor allem aber eine ökologische Dimension.“ Ferner spare die Verwaltung voraussichtlich rund 250 Arbeitsstunden jährlich ein. Außerdem erwartet der Fachdienstleiter, dass die Wartezeit im Bürgerbüro sinkt. Wie die Gemeinde weiter mitteilt, stehen die Bürgermonitore ab sofort beispielsweise für die Beantragung von Personalausweisen, Reisepässen und vorläufigen Dokumenten, aber auch für An-, Ab- und Ummeldungen zur Verfügung. „Die ersten Reaktionen bei den Bürgerinnen und Bürgern waren sehr positiv“, berichtet Christian Hallanzy. „Einige kannten dieses System schon aus dem Ausland.“ (ve)

www.gemeindeganderkesee.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Ganderkesee, Bürgerservice



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
emeld21: Neue E-Akte-Lösung in Offenbach
[18.12.2017] Ganz ohne Papier können im Offenbacher Bürgerbüro Pässe beantragt oder Ummeldungen sowie Kirchenaustritte abgewickelt werden. Bürgermonitore und die neue emeld21-eAkte von ekom21 machen es möglich. mehr...
In Offenbach ist jetzt ein Bürgermonitor im Einsatz.
Hennigsdorf: Digitale Freigabeprozesse
[13.12.2017] Durch eine Erweiterung der Lösung proGOV laufen Freigabeprozesse in der Stadtverwaltung Hennigsdorf jetzt vollständig elektronisch ab. mehr...
Frankfurt am Main: Elektronische Bauanträge
[16.11.2017] Die Bauaufsicht der Stadt Frankfurt am Main hat die Basis für die digitale Abwicklung baurechtlicher Prozesse geschaffen. mehr...
Kirchlengern: Digitale Vollstreckungsakte am Start
[2.11.2017] Die Gemeinde Kirchlengern führt die Digitale Vollstreckungsakte des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) ein. Damit stehen ihr alle Dokumente von der Ankündigung der Vollstreckung bis hin zur Zwangsversteigerung elektronisch zur Verfügung. mehr...
E-Akte: Per Schnittstelle ins DMS Bericht
[30.10.2017] Im Landkreis Havelland lagerten circa 2.000 Papierakten der Ausländerbehörde in einem zu räumenden Archiv. Ein Workflow für die Einführung einer digitalen Akte war schnell definiert: Per Schnittstelle geht es nun vom Ausländerwesen direkt ins DMS. mehr...
Die Ausländerbehörde im Kreis Havelland stellt auf die E-Akte um.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
Citkomm services GmbH
58675 Hemer
Citkomm services GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
AKDN-sozial
33100 Paderborn
AKDN-sozial
Aktuelle Meldungen