Kaiserslautern:
Tochter für die Digitalisierung


[15.11.2017] Eine neu gegründete, einhundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt Kaiserslautern soll die Digitalisierung in der rheinland-pfälzischen Kommune voranbringen. Zudem wurden ein Chief Digital Officer und ein Chief Urban Officer ernannt.

Die Stadt Kaiserslautern war einer der Finalisten im Bitkom-Wettbewerb Digitale Stadt, den schließlich die Stadt Darmstadt für sich entscheiden konnte (wir berichteten). Mit Unterstützung der rheinland-pfälzischen Landesregierung will Kaiserslautern nach eigenen Angaben dennoch einige im Rahmen des Wettbewerbs avisierte Projekte umsetzen. Wie die Kommune jetzt mitteilt, soll eine neue, einhundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt, die KL.digital GmbH, diese Aufgabe übernehmen. Zudem habe zum 1. November 2017 Professor Dieter Rombach die Aufgaben eines Chief Digital Officer (CDO), Professor Gerhard Steinebach die eines Chief Urban Officer (CUO) in der Stadtverwaltung übernommen. Beide waren maßgeblich für die Bewerbung Kaiserslauterns beim Digitalwettbewerb verantwortlich. Der CDO ist laut der Stadt Kaiserslautern als Stabsstelle beim Oberbürgermeister angesiedelt. Er entscheide unter anderem, welche Projekte aus technischer Sicht sinnvoll sind und mit der KL.digital GmbH umgesetzt werden sollen, und führe entsprechende Verhandlungen mit Firmen und Fördermittelgebern. Außerdem wird der CDO die Ergebnisse der Digitalisierung nach innen und außen kommunizieren. Professor Rombach werde zudem den Vorsitz im fachlichen Beirat der neuen KL.digital GmbH übernehmen. Professor Steinebach als CUO wiederum werde, ausschließlich in beratender Funktion, diesen Prozess mit dem Hochschulentwicklungsplan und der Stadtentwicklung in Einklang bringen. „Die Digitalisierung bringt für die Gestaltung der Städte neue Herausforderungen mit sich, die frühzeitig in Planungsprozesse Eingang finden müssen, um nicht am zukünftigen Bedarf vorbei zu planen“, erklärte dazu Kaiserslauterns Oberbürgermeister Klaus Weichel. (bs)

www.kaiserslautern.de

Stichwörter: Panorama, Smart City, Kaiserslautern



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Hochsauerlandkreis: Digitaler Alarm gestartet
[19.1.2018] Ein digitales Alarmierungssystem für Feuerwehr und Rettungsdienst ist im Hochsauerlandkreis in Betrieb gegangen. 2020 soll das analoge Funknetz dann vollständig abgelöst sein. mehr...
Hochsauerlandkreis startet digitalen Alarm.
KIRU: Seminarplan 2018
[19.1.2018] Ein umfangreiches Seminarangebot für das Jahr 2018 hat die Kommunale Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm (KIRU) veröffentlicht. mehr...
Ludwigsburg: Digitale Hochwasser-Vorsorge
[17.1.2018] Am Neckar testet Ludwigsburg ein Flood-Monitoring-System von Bosch. Es soll Kommune und Anwohner frühzeitig vor möglichem Hochwasser warnen. mehr...
Im Feldversuch testet Ludwigsburg das Flood-Monitoring-System von Bosch für eine frühzeitige Warnung bei drohendem Hochwasser.

Arnsberg: Mut machen zur Digitalisierung
[11.1.2018] Ein Buch zur „Digitalisierung in Stadt und Land“ haben der Regierungspräsident des Regierungsbezirks Arnsberg, Hans-Josef Vogel, der Geschäftsführer der Stadtwerke Arnsberg, Karlheinz Weißer, und Professor Wolf D. Hartmann, wissenschaftlicher Koordinator für die Entwicklung des campus Arnsberg, geschrieben. Es soll Kommunen Mut machen, die Digitalisierung zu wagen. mehr...
EasyPark: Bei 100 deutschen Städten im Einsatz
[11.1.2018] Handyparken mit EasyPark ist jetzt in 100 deutschen Städten möglich. Die Zahl der Parkvorgänge, die damit über das Smartphone abgewickelt werden, hat sich seit 2016 verdoppelt. mehr...
EasyPark in Berlin im Einsatz.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Aktuelle Meldungen