Coburg:
Online zur Kita ab 2018


[5.12.2017] Im kommenden Jahr startet die Stadt Coburg eine Kita-Börse im Internet. Darüber können Erziehungsberechtigte Kinder für bis zu drei Kitas vormerken.

Eine zentrale Vormerkmöglichkeit für alle Coburger Kindertagesstätten bietet die Stadt ab dem 2. Januar 2018 an. Wie die Kommune in Bayern mitteilt, haben sich die Kitas gemeinsam darauf geeinigt, ab dem Kindergartenjahr 2018/2019 Vormerkungen für einen Platz zentral über die Kita-Börse der Stadt entgegenzunehmen. Das entsprechende Formular soll ab Januar auf der städtischen Website zur Verfügung stehen. Eltern und Erziehungsberechtigten soll so eine rasche und stressfreie Anmeldung ermöglicht werden. Bis zu drei Kitas können in dem System vorgemerkt werden. Die Vormerkung wird an die jeweiligen Einrichtungen weitergeleitet. Nach kurzer Bearbeitungszeit sollen die Anmelder dann von der gewünschten Kindertageseinrichtung eingeladen werden, ihr Kind dort persönlich anzumelden. Anmeldungen, die nicht sofort eine Zusage erhalten, werden an die Kindertagesstätten vermittelt, welche von den Eltern als Zweit- und Drittwunsch ausgewählt wurden. Wie Coburg mitteilt, läuft die erste Phase der Online-Vormerkung bis zum 31. Januar 2018. In der zweiten Phase bis zum 28. Februar können noch bis zu zwei, in der dritten Phase bis zum 31. März nur noch eine Wunsch-Kindertageseinrichtung ausgewählt werden. Alle während der genannten Phasen eingegangenen Vormerkungen sollen gleichrangig behandelt werden. Die für die Abwicklung erforderlichen personenbezogenen Daten werden nach Abschluss des Verfahrens gelöscht. Wer keinen Internet-Zugang hat, kann die Online-Vormerkung auch bei einer Kindertagesstätte oder im Amt für Jugend und Familie vornehmen lassen. Auch in der Stadtbücherei stehen Internet Terminals zur allgemeinen Nutzung zur Verfügung. (ve)

www.coburg.de

Stichwörter: Fachverfahren, Kita-Lösungen, Coburg



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kisters: Cloud-Software für Kanalnetze
[17.1.2018] Regenbecken.Online heißt die neue Software-Lösung von Kisters, mit der Entwässerungsbetriebe ihr Berichtswesen einfach und kostengünstig abwickeln können. mehr...
Herne: IT-Unterstützung vom KRZN
[15.1.2018] Bei der Einführung neuer Software-Lösungen im Einwohner- und Ausländerwesen wurde die Stadt Herne vom Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) unterstützt. mehr...
Bremerhaven: Straßen-Management mit pit-Kommunal
[12.1.2018] Für das Straßen-Management nutzt die Stadt Bremerhaven seit Anfang dieses Jahres die Lösung pit-Kommunal von Anbieter IP SYSCON. Ziel ist der Aufbau eines Erhaltungsmanagement-Systems. mehr...
Telecomputer: Fahrschulen webbasiert verwalten
[12.1.2018] Für die Verwaltung von Fahrschulen und Fahrlehrern nutzen nun bereits fünf Kommunen die webbasierte Lösung eKOL-FFL von Anbieter Telecomputer. mehr...
Anbieter Telecomputer bietet einen neuen E-Government-Dienst zur Verwaltung von Fahrschulen und -lehrern.
GovConnect: 30 Standesämter setzen auf xSta
[11.1.2018] Für das Modul xSta der Firma GovConnect haben sich jetzt 30 Standesämter entschieden. Bürger können darüber online Urkunden beantragen und bezahlen, während die Bürger- und Buchungsdaten automatisiert an die entsprechenden Fachverfahren in den Verwaltungen übermittelt werden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
G&W Software AG
80335 München
G&W Software AG
GKD Recklinghausen - Zweckverband
45665 Recklinghausen
GKD Recklinghausen - Zweckverband
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen