AKDB:
Schulungsprogramm für 2018


[7.12.2017] Ihr neues Schulungs- und Webinar-Programm für das erste Halbjahr 2018 hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) veröffentlicht. In mehr als 200 Seminaren können sich Verwaltungsmitarbeiter fortbilden.

Das neue Seminarprogramm der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) für das erste Halbjahr 2018 ist veröffentlicht. In den mehr als 700 Kursen sollen Mitarbeiter aus allen Fachbereichen der Kommunalverwaltung passgenaue Fortbildungen finden. Wie der kommunale IT-Dienstleister mitteilt, verknüpft das Schulungsangebot Theorie und Praxis auf höchstem Niveau. Ein Schwerpunkt des Programms entfalle auf die neuen Bedienoberflächen, mit denen Verwaltungsmitarbeiter medienbruchfrei in verschiedenen Fachanwendungen arbeiten können. Dazu zählen beispielsweise die neuen SYNERGO-Verfahren OK.EWO, OK.Verkehr, OK.GEWERBE und OK.JUS. Im Mittelpunkt des neuen Seminarangebots stehen außerdem die Vorbereitungen auf die Landtags- und Bezirkswahl 2018. Vorgesehen sind Seminare zur Vorbereitung und Auswertung der Wahl sowie zur Organisation von Wahlhelfern. Zu den zahlreichen neuen Verfahren und Kursthemen, die Einzug in das Schulungsprogramm gehalten haben, zählt der neue Auswertungsassistent in OK.EWO oder neue Workshops zur Jahresrechnung im Finanzwesen. Insgesamt bietet die AKDB im ersten Halbjahr 2018 mehr als 200 Seminare aus verschiedenen Fachbereichen an über 700 Kurstagen an. Das Angebot wird laut Veranstalter laufend aktualisiert und an neue Entwicklungen und Anwenderbedürfnisse angepasst. Außerdem will die AKDB ihr Webinar-Angebot kontinuierlich erweitern. Über anstehende Präsentations- und Trainingsveranstaltungen informiert der IT-Dienstleister auf seiner Website im Bereich Webinare. Das tagesaktuelle Seminarangebot mit Online-Anmeldemöglichkeit stellt die AKDB im Bereich Fortbildung bereit. Dort kann auch die PDF-Version des Seminarkatalogs heruntergeladen werden. (ve)

Schulungsangebot der AKDB (Deep Link)
AKDB-Seminarprogramm für das erste Halbjahr 2018 (PDF; 1,9 MB) (Deep Link)

Stichwörter: Panorama, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Veranstaltungen



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Koblenz: VHS-Kurse per PayPal bezahlen
[20.2.2018] Bei der Volkshochschule Koblenz können Kunden wie bei einem Onlineshop Kurse in den Warenkorb aufnehmen und sie anschließend per PayPal bezahlen. Das kommt gut an: Ein Viertel der Zahlungen erfolgt inzwischen über PayPal. mehr...
Kreis Hersfeld-Rotenburg: Digitalisierung wird angepackt
[19.2.2018] Bei der Digitalisierung der Verwaltung wird der Kreis Hersfeld-Rotenburg eng von dem kommunalen IT-Dienstleister ekom21 begleitet. Implementiert wird in einem ersten Schritt unter anderem die E-Government-Plattform civento. mehr...
Kreis Hersfeld-Rotenburg und ekom21 vereinbaren enge Zusammenarbeit.
Wachtendonk: Interaktiv durch den Naturpark
[16.2.2018] Ein interaktiver Tisch ergänzt die Dauerausstellung im Besucherzentrum des Naturparks Schwalm-Nette in Wachtendonk. Über den Touchscreen können bis zu vier Gäste gleichzeitig auf Bilder und Beiträge über den Naturpark sowie die Gemeinde zugreifen. mehr...
Der interaktive Tisch im Haus Püllen bietet Platz für bis zu vier Besucher, die sich gleichzeitig über die Gemeinde Wachtendonk und den Naturpark informieren können.
Köln: Alexa nennt Wartezeiten Bericht
[15.2.2018] In Köln können die Warte- und Öffnungszeiten der Kundenzentren via Amazons Alexa abgefragt werden. Die Stadt will zudem weitere Anwendungen für digitale Sprachassistenzsysteme erproben. Eine Herausforderung ist dabei die benutzerfreundliche Umsetzung. mehr...
Alexa kennt die Wartezeiten in Kölns Kundenzentren.
Interview: Die Komplexität verwalten Interview
[14.2.2018] Künstliche Intelligenz ist keine Utopie, sondern in vielen Bereichen bereits im Einsatz. Welche Anwendungen für die öffentliche Verwaltung denkbar sind, erläutert Thomas Langkabel, National Technology Officer bei Microsoft Deutschland, im Kommune21-Interview. mehr...
Thomas Langkabel, National Technology Officer bei Microsoft Deutschland