Minden:
Standesamt stellt auf xSta krz um


[21.12.2017] Weil die Lösung xSta des Verlags für Standesamtswesen seit Ende 2017 nicht mehr verfügbar ist, hat das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) für die Stadt Minden nun ein ähnliches Verfahren entwickelt.

Die Stadt Minden nutzt bereits seit Längerem die Lösung xSta des Verlags für Standesamtswesen und bietet ihren Bürger darüber beispielsweise die Möglichkeit, direkt beim Standesamt Urkunden aus dem Ehe-, Geburten-, Lebenspartnerschafts- und Sterberegister anzufordern oder zur Vorbereitung der Anmeldung der Eheschließung Daten an die Behörde zu übermitteln. Seit Ende 2017 ist dieses Verfahren vonseiten des Standesamtsverlags nicht mehr verfügbar. Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) hat sich daher nach eigenen Angaben bereit erklärt, der Stadt Minden ein ähnliches Verfahren anzubieten. Wie das krz berichtet, sind die Umstellungsarbeiten auf das neue Angebot xSta krz für die Stadt Minden im Hintergrund und vollkommen reibungslos verlaufen. Es seien lediglich einige standesamtsspezielle Wünsche des Kunden abgefragt worden, dann habe die Stadt ihre Internet-Seite mit xSta krz verlinken können. Nutzt der Bürger das Angebot, so gehen die übersandten Daten direkt im Postkorb der Stadt Minden für das Standesamtsverfahren AutiSta ein und die Standesbeamten können diese sofort im Fachverfahren bearbeiten. Der Kontakt mit dem Bürger erfolgt über eine E-Mail-Benachrichtigung. Nach Zahlungseingang wird die angeforderte Urkunde versandt. Auch die Daten zur Voranmeldung der Eheschließung werden nach Eingang im Postkorb in das Fachverfahren übernommen. (bs)

www.minden.de
www.krz.de

Stichwörter: Fachverfahren, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Verlag für Standesamtswesen, Standesamtswesen, Minden



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Hamburg / Schleswig-Holstein: Kfz-Wiederzulassung online möglich
[19.1.2018] Die digitale Wiederzulassung von Kraftfahrzeugen ist in Hamburg und Schleswig-Holstein ab sofort flächendeckend möglich. Grundlage ist das Verfahren "i-Kfz Stufe 2" von IT-Dienstleister Dataport. mehr...
Bauwesen: Planen mit BIM Bericht
[18.1.2018] Viele planende und bauende Behörden setzen sich intensiv mit dem Thema Building Information Modeling (BIM) auseinander. In Hamburg werden bereits entsprechende Richtlinien zur Einführung und zum Arbeiten mit der neuen Planungsmethode erarbeitet. mehr...
Hamburg testet die neue Planungsmethode.
Kisters: Cloud-Software für Kanalnetze
[17.1.2018] Regenbecken.Online heißt die neue Software-Lösung von Kisters, mit der Entwässerungsbetriebe ihr Berichtswesen einfach und kostengünstig abwickeln können. mehr...
Herne: IT-Unterstützung vom KRZN
[15.1.2018] Bei der Einführung neuer Software-Lösungen im Einwohner- und Ausländerwesen wurde die Stadt Herne vom Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) unterstützt. mehr...
Bremerhaven: Straßen-Management mit pit-Kommunal
[12.1.2018] Für das Straßen-Management nutzt die Stadt Bremerhaven seit Anfang dieses Jahres die Lösung pit-Kommunal von Anbieter IP SYSCON. Ziel ist der Aufbau eines Erhaltungsmanagement-Systems. mehr...