Wolfsburg:
Bürger sind gefragt


[21.12.2017] Die Stadt Wolfsburg hat eine neue Online-Beteiligungsplattform gestartet. Bürger können darauf zunächst die Projektideen aus dem Wettbewerb Zukunftsstadt bewerten.

Ihre neue Online-Beteiligungsplattform www.wolfsburg.de/dubistgefragt hat die Stadt Wolfsburg jetzt freigeschaltet. Diese dient der Information und wird zudem Verfahren der Online-Beteiligung rund um die Uhr ermöglichen. „Wichtig ist uns hierbei eine Vernetzung mit bekannten Vor-Ort-Formaten im Rahmen der Bürgerbeteiligung. Der Austausch soll so noch lebendiger und vielseitiger werden“, sagt Dennis Weilmann, Leiter des Referats Kommunikation der Stadt, zu dem auch das Bürgerbüro mitWirkung gehört. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, werden in einem ersten Schritt Ideen aus der zweiten Phase des Wettbewerbs Zukunftsstadt in dem Projekt ViWoWolfsburg 2030+ auf der Beteiligungsplattform eingestellt. Interessierte sind aufgefordert, diese zu kommentieren sowie Vorschläge für weitere Partner und mögliche Orte für eine Umsetzung zu machen. Die Hinweise zu den bestehenden Projektideen auf der Beteiligungsplattform werden dann nach Angaben der Stadt Wolfsburg geprüft und sollen nach Möglichkeit in die Wettbewerbsergebnisse einfließen, mit denen sich die Stadt für die dritte Wettbewerbsphase bewerben möchte. Das neue Online-Beteiligungsportal werde künftig stetig weiterentwickelt und um neue Elemente erweitert. (bs)

www.wolfsburg.de/dubistgefragt

Stichwörter: E-Partizipation, Wolfsburg



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Monheim: Bürgerideen verortet
[6.12.2017] Eine Karte voller Ideen hat die Stadt Monheim beim diesjährigen Bürgerhaushalt erhalten. Es gingen nicht nur mehr Ideen ein als jemals zuvor, auch die erstmals eingesetzte interaktive Karte der Online-Plattform wurde rege genutzt: Von den 183 Bürgervorschlägen wurden 151 verortet. mehr...
Verortungfunktion wird beim Monheimer Bürgerhaushalt rege genutzt.
Landesforsten Rheinland-Pfalz: Waldecho im Pilotbetrieb
[17.11.2017] Einen Mängelmelder, über den Waldbesucher unkompliziert Schäden und Anliegen melden können, hat das Unternehmen wer denkt was entwickelt. Pilotiert wird die App namens Waldecho derzeit von den Landesforsten Rheinland-Pfalz. mehr...
Mängel im Wald lassen sich in Rheinland-Pfalz per Smartphone melden.
Hamburg: Ausbau der digitalen Bürgerbeteiligung
[16.11.2017] Die Freie und Hansestadt Hamburg will ihr Online-Beteiligungstool zu einem integrierten, digitalen Partizipationssystem (DIPAS) ausbauen. Unterstützt wird sie dabei vom CityScienceLab an der HafenCity Universität Hamburg. Ein erstes Pilotprojekt zu dem neuen System ist im kommenden Jahr geplant. mehr...
Hamburg möchte die Bürger künftig unter anderem mithilfe digitaler Datentische an  an Planungsprozessen beteiligen.
Potsdam: Pilotprojekt MaerkerPlus gestartet
[7.11.2017] Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam hat zum 1. November die Testphase für das Angebot MaerkerPlus gestartet. Über die Plattform können sich die Bürger mit ihren Anliegen, Lob und Kritik nun direkt online an die Verwaltung wenden. mehr...
Berlin: Leitlinien für die Bürgerbeteiligung
[3.11.2017] In Berlin ist die Leitlinienentwicklung für Bürgerbeteiligung gestartet. Ab Januar können die Bürger sich unter anderem online an der Erarbeitung beteiligen. mehr...
Das Berliner Arbeitsgremium zur Entwicklung der Leitlinien für Bürgerbeteiligung.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen