Arnsberg:
Mut machen zur Digitalisierung


[11.1.2018] Ein Buch zur „Digitalisierung in Stadt und Land“ haben der Regierungspräsident des Regierungsbezirks Arnsberg, Hans-Josef Vogel, der Geschäftsführer der Stadtwerke Arnsberg, Karlheinz Weißer, und Professor Wolf D. Hartmann, wissenschaftlicher Koordinator für die Entwicklung des campus Arnsberg, geschrieben. Es soll Kommunen Mut machen, die Digitalisierung zu wagen.

Wie sich die Digitalisierung auf die Stadt Arnsberg auswirkt und wie eine Stadt und deren Tochterunternehmen den digitalen Trend aktiv mitgestalten können, zeigt das Buch „Digitalisierung in Stadt und Land“ auf. Verfasst haben es der Regierungspräsident des Regierungsbezirks Arnsberg, Hans-Josef Vogel, der Geschäftsführer der Stadtwerke Arnsberg, Karlheinz Weißer, und Professor Wolf D. Hartmann, wissenschaftlicher Koordinator für die Entwicklung des campus Arnsberg. „Wir möchten mit dem Buch Mut machen“, erklärt dazu Hans-Josef Vogel. „Das Buch beinhaltet die wichtigsten Trends der Digitalisierung und erklärt diese anschaulich für jedermann.“ Entstanden ist das Werk in der Zeit, in der Hans-Josef Vogel als Bürgermeister die digitale Agenda der Stadt Arnsberg mit ins Leben gerufen und aktiv mitgestaltet hat. Nun befinden sich viele Ideen aus dem Buch nach Angaben von Vogel bereits in der konkreten Umsetzung.
Auch bei den Stadtwerken Arnsberg hat die Digitalisierung Einzug gehalten. So sind erste Ortsteile mit digitalen Wasserzählern ausgestattet und das Smartphone als Parkticket gehört in Arnsberg bereits zum Standard. Wie Stadtwerke-Geschäftsführer Karlheinz Weißer berichtet, beschäftigt sich der Versorger zudem bereits mit den nächsten Herausforderungen: Themen wie intelligente Verkehrssysteme, Urban Mining, Breitband und Nachhaltigkeit stehen auf der Agenda. Für die Digitalisierung habe man eine Strategie, jedoch keinen Masterplan. „Wir werden uns auch darauf einstellen müssen, dass sich nicht alle Ideen von uns so entwickeln, wie wir uns das heute vorstellen“, meint Weißer. „Wichtig ist, dass wir uns davon nicht entmutigen lassen, sondern auch weiterhin die Themen proaktiv zusammen mit der Stadt Arnsberg gestalten.“ (bs)

www.arnsberg.de
www.stadtwerke-arnsberg.de
Weitere Informationen zum Buch (Deep Link)

Stichwörter: Panorama, Smart City, Arnsberg, Stadtwerke Arnsberg



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Ludwigsburg: Digitale Hochwasser-Vorsorge
[17.1.2018] Am Neckar testet Ludwigsburg ein Flood-Monitoring-System von Bosch. Es soll Kommune und Anwohner frühzeitig vor möglichem Hochwasser warnen. mehr...
Im Feldversuch testet Ludwigsburg das Flood-Monitoring-System von Bosch für eine frühzeitige Warnung bei drohendem Hochwasser.

EasyPark: Bei 100 deutschen Städten im Einsatz
[11.1.2018] Handyparken mit EasyPark ist jetzt in 100 deutschen Städten möglich. Die Zahl der Parkvorgänge, die damit über das Smartphone abgewickelt werden, hat sich seit 2016 verdoppelt. mehr...
EasyPark in Berlin im Einsatz.
Potsdam: Optimiertes Baustellen-Management
[8.1.2018] Mit elektronischem Management-System, Jahresbauprogramm und Baustellenkontrolle will die Stadt Potsdam ihr Baustellen-Management verbessern. mehr...
Potsdam will sein Baustellen-Management verbessern.
In eigener Sache: Wir machen Winterpause
[22.12.2017] Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr. Aktuelle Meldungen gibt es hier wieder ab dem 8. Januar 2018. mehr...
Kreis Bergstraße: Dynamische Fahrgastinformation
[19.12.2017] Im Kreis Bergstraße sollen an 33 Haltestellen des ÖPNV dynamische Anzeiger zur Fahrgastinformation installiert werden. In Echtzeit werden die Wartenden so über die nächsten Abfahrten benachrichtigt – gegebenenfalls auch via Sprachausgabe. mehr...
Besichtigung des dynamischen Fahrgastinformationsanzeigers in Fürth im Odenwald.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Aktuelle Meldungen