GovConnect:
30 Standesämter setzen auf xSta


[11.1.2018] Für das Modul xSta der Firma GovConnect haben sich jetzt 30 Standesämter entschieden. Bürger können darüber online Urkunden beantragen und bezahlen, während die Bürger- und Buchungsdaten automatisiert an die entsprechenden Fachverfahren in den Verwaltungen übermittelt werden.

Mit pmOnline bietet GovConnect einen E-Government-Baukasten mit verschiedenen Modulen an, die Verwaltungen nach ihren Bedürfnissen zusammenstellen können. Wie das Unternehmen mitteilt, haben sich jetzt 30 Standesämter jeder Größenordnung für den Einsatz des pmOnline-Moduls xSta entschieden. In der Vergangenheit nutzten viele Standesämter die Lösung xSta des Verlags für Standesamtswesen. Seit Ende 2017 bietet der Verlag diese nicht mehr an. Seither können Standesämter laut GovConnect das xSta-Modul von pmOnline verwenden. xSta erleichtere den Ablauf für Bürger und Verwaltung deutlich: Der Bürger beantrage seine Urkunden von zu Hause aus. Sind die Eingaben nicht plausibel, weist der intelligente Antragsassistent auf mögliche Fehler hin. Anschließend bezahle der Bürger die Leistung online über die angebundene Bezahllösung pmPayment von GovConnect. Dabei stehen die gängigen Bezahlverfahren paydirekt, giropay, Lastschrift, Kreditkarte und PayPal zur Verfügung. Die Daten des Bürgers werden nach der Bezahlung medienbruchfrei an das Fachverfahren AutiSta übermittelt, die Buchungsdaten automatisiert an das Finanzverfahren der Verwaltung übergeben. Da der Bürger die Leistung bereits online bezahlt hat, könne die Ausstellung der Urkunden durch die Standesbeamten direkt erfolgen. (ve)

www.govconnect.de

Stichwörter: Fachverfahren, GovConnect, Standesamtswesen, xSta, AutiSta



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Bauwesen: Planen mit BIM Bericht
[18.1.2018] Viele planende und bauende Behörden setzen sich intensiv mit dem Thema Building Information Modeling (BIM) auseinander. In Hamburg werden bereits entsprechende Richtlinien zur Einführung und zum Arbeiten mit der neuen Planungsmethode erarbeitet. mehr...
Hamburg testet die neue Planungsmethode.
Kisters: Cloud-Software für Kanalnetze
[17.1.2018] Regenbecken.Online heißt die neue Software-Lösung von Kisters, mit der Entwässerungsbetriebe ihr Berichtswesen einfach und kostengünstig abwickeln können. mehr...
Herne: IT-Unterstützung vom KRZN
[15.1.2018] Bei der Einführung neuer Software-Lösungen im Einwohner- und Ausländerwesen wurde die Stadt Herne vom Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) unterstützt. mehr...
Bremerhaven: Straßen-Management mit pit-Kommunal
[12.1.2018] Für das Straßen-Management nutzt die Stadt Bremerhaven seit Anfang dieses Jahres die Lösung pit-Kommunal von Anbieter IP SYSCON. Ziel ist der Aufbau eines Erhaltungsmanagement-Systems. mehr...
Telecomputer: Fahrschulen webbasiert verwalten
[12.1.2018] Für die Verwaltung von Fahrschulen und Fahrlehrern nutzen nun bereits fünf Kommunen die webbasierte Lösung eKOL-FFL von Anbieter Telecomputer. mehr...
Anbieter Telecomputer bietet einen neuen E-Government-Dienst zur Verwaltung von Fahrschulen und -lehrern.