E-Rechnung:
ZUGFeRD 2.0 und XRechnung


[16.1.2018] Ab November 2020 müssen alle Rechnungen für öffentliche Aufträge zwingend elektronisch ausgestellt und übermittelt werden. Dabei können die Nutzer selbst wählen, ob sie beispielsweise das Format ZUGFeRD 2.0 oder XRechnung verwenden.

Ab November 2020 wird die elektronische Rechnungsstellung für öffentliche Aufträge verpflichtend. Das teilt jetzt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit. Am 11. Januar 2018 habe dazu die vierte FeRD-Konferenz im Bundeswirtschaftsministerium stattgefunden, bei der rund 200 Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung Fragen rund um die elektronische Rechnungsstellung diskutiert haben. Die E-Rechnung steht laut BMWi nicht nur in Deutschland, sondern europaweit vor der Tür. Die entsprechenden Voraussetzungen habe die Bundesregierung im September 2017 mit der E-Rechnungs-Verordnung geschaffen. Damit werde die europäische Richtlinie über die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen in deutsches Recht umgesetzt. Daraufhin wurde das Datenaustauschformat XRechnung entwickelt. In der Wirtschaft bereits etablierte Datenaustauschstandards wie ZUGFeRD 2.0 können laut BMWi gleichberechtigt neben XRechnung verwendet werden, wenn sie den Anforderungen der europäischen Norm entsprechen. (ve)

www.bmwi.de

Stichwörter: Finanzwesen, E-Rechnung, ZUGFeRD, XRechnung



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Kreis Potsdam-Mittelmark: Web KomPASS eingeführt
[14.2.2018] Die Verwaltung des Kreises Potsdam-Mittelmark erweitert die eingesetzte Business-Intelligence-Lösung. Nach der Einführung des mit künstlicher Intelligenz ausgestatteten, selbstlernenden Elektronischen Kontoauszugs ist jüngst der ab-data Web KomPASS installiert worden. mehr...
Marsberg / Borgholzhausen: Finalisten des Infoma Innovationspreises
[7.2.2018] Marsberg und Borgholzhausen sind die Finalisten des Axians Infoma Innovationspreises 2017. Überzeugt hat die Einführung der mobilen Datenerfassung beim Marsberger Bauhof sowie die Einführung eines Rechnungsworkflows und des Infoma ePortals in Borgholzhausen. mehr...
Persönliche Übergabe des Infoma Innovationspreises 2017 beim Finalisten Stadt Marsberg.
Edewecht: Sparen dank elektronischem Workflow
[7.2.2018] Gemeinsam mit Partnern hat die Gemeinde Edewecht den elektronischen Rechnungsworkflow eingeführt. Die Kommune geht davon aus, dass damit jährlich 30.000 Euro eingespart werden können. mehr...
Axians Infoma: Düren gewinnt erneut
[26.1.2018] Zum zweiten Mal ist die Stadt Düren mit dem Innovationspreis von Axians Infoma ausgezeichnet worden. Im Jahr 2017 konnte sie mit dem Projekt „Verwaltungsweites Online-Bezahlverfahren im Bürgerportal und auf Zahlungsaufforderungen“ überzeugen. mehr...
Im Jahr 2017 hat die Stadt Düren erneut den Axians-Infoma-Innovationspreis gewonnen.
kdvz: Königswinter überträgt Finanz-Software
[18.1.2018] Die Stadt Königswinter hat das Hosting und den Support der Finanz-Software Infoma newsystem an die Kommunale Datenverarbeitungszentrale (kdvz) Rhein-Erft-Rur übertragen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
ab-data GmbH & Co. KG
42551 Velbert
ab-data GmbH & Co. KG
GKD Recklinghausen - Zweckverband
45665 Recklinghausen
GKD Recklinghausen - Zweckverband
WMD Group GmbH
22926 Ahrensburg
WMD Group GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen