Edewecht:
Sparen dank elektronischem Workflow


[7.2.2018] Gemeinsam mit Partnern hat die Gemeinde Edewecht den elektronischen Rechnungsworkflow eingeführt. Die Kommune geht davon aus, dass damit jährlich 30.000 Euro eingespart werden können.

Die Gemeinde Edewecht, der IT-Dienstleister Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) und die Beratungsgesellschaft NSI Consult haben bei der niedersächsischen Kommune den elektronischen Rechnungsworkflow umgesetzt. Wie die KDO mitteilt, wurden dafür zunächst die Prozesse aufgenommen und analysiert. Anschließend wurde gemeinsam mit den Mitarbeitern aus dem Rathaus geprüft und festgelegt, wie der ideale Prozess aussehen kann. Auf dieser Basis habe die KDO dann den digitalen Rechnungsworkflow von Infoma newsystem eingeführt - schrittweise pro Fachbereich. Bereits nach wenigen Monaten hätten alle Fachbereiche ihre Eingangs- und Ausgangsrechnungen digital bearbeitet. Nico Pannemann, Fachbereichsleiter Innere Dienste und Bürgerservice in Edewecht, der das Projekt federführend begleitete, sagt: „Es war wichtig und spannend, die analogen Prozesse anzusehen und vor der Digitalisierung zu optimieren. Wir gehen jetzt davon aus, dass wir jährliche Einsparungen in Höhe von 30.000 Euro haben werden. Das ist beeindruckend.“ Zum Projektabschluss erfolgte eine Evaluation, bei welcher der digitale Prozess der Rechnungsbearbeitung anhand von Mitarbeiterbefragungen und Arbeitsplatzbeobachtungen bewertet wurde. Laut KDO zeigen die Erkenntnisse, dass auch nach Digitalisierung der Rechnungsbearbeitung weitere Optimierungsansätze vorhanden sind. Das größte Einsparpotenzial sei aber durch eine Umstellung auf den digitalen Workflow bereits gehoben worden. Nico Pannemann denkt weiter: „Es gibt erste Überlegungen, auch den Bestell- und Auftragsprozess künftig digital und auf der gleichen webbasierten Oberfläche wie beim Rechnungsworkflow abzubilden.“ (ba)

www.edewecht.de
www.kdo.de
www.nsi-consult.com

Stichwörter: Finanzwesen, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Edewecht, NSI Consult



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Kreis Potsdam-Mittelmark: Web KomPASS eingeführt
[14.2.2018] Die Verwaltung des Kreises Potsdam-Mittelmark erweitert die eingesetzte Business-Intelligence-Lösung. Nach der Einführung des mit künstlicher Intelligenz ausgestatteten, selbstlernenden Elektronischen Kontoauszugs ist jüngst der ab-data Web KomPASS installiert worden. mehr...
Marsberg / Borgholzhausen: Finalisten des Infoma Innovationspreises
[7.2.2018] Marsberg und Borgholzhausen sind die Finalisten des Axians Infoma Innovationspreises 2017. Überzeugt hat die Einführung der mobilen Datenerfassung beim Marsberger Bauhof sowie die Einführung eines Rechnungsworkflows und des Infoma ePortals in Borgholzhausen. mehr...
Persönliche Übergabe des Infoma Innovationspreises 2017 beim Finalisten Stadt Marsberg.
Axians Infoma: Düren gewinnt erneut
[26.1.2018] Zum zweiten Mal ist die Stadt Düren mit dem Innovationspreis von Axians Infoma ausgezeichnet worden. Im Jahr 2017 konnte sie mit dem Projekt „Verwaltungsweites Online-Bezahlverfahren im Bürgerportal und auf Zahlungsaufforderungen“ überzeugen. mehr...
Im Jahr 2017 hat die Stadt Düren erneut den Axians-Infoma-Innovationspreis gewonnen.
kdvz: Königswinter überträgt Finanz-Software
[18.1.2018] Die Stadt Königswinter hat das Hosting und den Support der Finanz-Software Infoma newsystem an die Kommunale Datenverarbeitungszentrale (kdvz) Rhein-Erft-Rur übertragen. mehr...
E-Rechnung: ZUGFeRD 2.0 und XRechnung
[16.1.2018] Ab November 2020 müssen alle Rechnungen für öffentliche Aufträge zwingend elektronisch ausgestellt und übermittelt werden. Dabei können die Nutzer selbst wählen, ob sie beispielsweise das Format ZUGFeRD 2.0 oder XRechnung verwenden. mehr...