Münster / LWL:
IT-Kooperation wird vertieft


[7.2.2018] Ihre bewährte Zusammenarbeit setzen der IT-Dienstleister der Stadt Münster, citeq, sowie die IT-Serviceabteilung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL), LWL.IT, fort. Ein künftiges Vorhaben ist beispielsweise die gemeinsame Nutzung von Rechenzentrenkapazitäten.

citeq und LWL vertiefen IT-Partnerschaft. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und die Stadt Münster bauen ihre Zusammenarbeit im Bereich der Informationstechnologie weiter aus. Wie das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster mitteilt, ist die Kooperation im November 2016 gestartet. Seitdem wurden mehrere Projekte durchgeführt. So nimmt der IT-Dienstleister der Stadt Münster, citeq, in Teilen die Dienste der IT-Hotline des LWL in Anspruch. Das Archiv der Stadt Münster nutze seit Kurzem die von LWL und Stadt Köln entwickelte Lösung zur elektronischen Langzeitarchivierung DiPS.kommunal. Der Landschaftsverband erhalte dagegen seinen Zugang zum deutschen Behördennetz über die Infrastruktur von citeq. Eine weitere Maßnahme hat zum Ziel, die Organisationsmanagement-Software zu vereinheitlichen. Künftige Vorhaben sind nach Angaben der Stadt Münster beispielsweise die gemeinsame Nutzung von Rechenzentrenkapazitäten und der Erfahrungsaustausch zu IT-Sicherheitsthemen. „Die bisherigen Erfahrungen machen Mut für weitere Schritte. Gemeinsam sind wir stärker und auch wirtschaftlicher unterwegs“, sagt Stadtrat Wolfgang Heuer. „Die vertrauensvolle Zusammenarbeit stimmt uns zuversichtlich, dass wir viele der hochaktuellen und zukünftigen Herausforderungen im IT-Umfeld gemeinsam besser meistern können“, ergänzt Georg Lunemann, Erster Landesrat und Kämmerer des LWL. Das betreffe insbesondere die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben aus dem E-Government-Gesetz Nordrhein-Westfalen und die Realisierung der Digitalisierungsstrategien auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene. „Die Stadt Münster und der LWL verfolgen die gleichen Ziele: Bestmögliche IT-Dienstleistungen mit einer hohen Verfügbarkeit für unsere Kunden und Beschäftigten in Münster und Westfalen-Lippe.“
Laut der Pressemeldung beschäftigt citeq derzeit rund 150 Mitarbeiter und ist als IT-Dienstleister für die Stadt Münster und weitere Kommunalverwaltungen im Münsterland und in Nordrhein-Westfalen tätig. Zur LWL.IT gehören etwa 170 Beschäftigte. Sie ist zuständig für IT-Service und -Betrieb für die rund 200 Einrichtungen und über 16.000 Beschäftigten des Landschaftsverbandes in ganz Westfalen-Lippe. (ba)

www.citeq.de
www.lwl.it
www.muenster.de
www.lwl.org

Stichwörter: Panorama, citeq, Münster, Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), LWL.IT

Bildquelle: LWL

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Koblenz: VHS-Kurse per PayPal bezahlen
[20.2.2018] Bei der Volkshochschule Koblenz können Kunden wie bei einem Onlineshop Kurse in den Warenkorb aufnehmen und sie anschließend per PayPal bezahlen. Das kommt gut an: Ein Viertel der Zahlungen erfolgt inzwischen über PayPal. mehr...
Kreis Hersfeld-Rotenburg: Digitalisierung wird angepackt
[19.2.2018] Bei der Digitalisierung der Verwaltung wird der Kreis Hersfeld-Rotenburg eng von dem kommunalen IT-Dienstleister ekom21 begleitet. Implementiert wird in einem ersten Schritt unter anderem die E-Government-Plattform civento. mehr...
Kreis Hersfeld-Rotenburg und ekom21 vereinbaren enge Zusammenarbeit.
Wachtendonk: Interaktiv durch den Naturpark
[16.2.2018] Ein interaktiver Tisch ergänzt die Dauerausstellung im Besucherzentrum des Naturparks Schwalm-Nette in Wachtendonk. Über den Touchscreen können bis zu vier Gäste gleichzeitig auf Bilder und Beiträge über den Naturpark sowie die Gemeinde zugreifen. mehr...
Der interaktive Tisch im Haus Püllen bietet Platz für bis zu vier Besucher, die sich gleichzeitig über die Gemeinde Wachtendonk und den Naturpark informieren können.
Köln: Alexa nennt Wartezeiten Bericht
[15.2.2018] In Köln können die Warte- und Öffnungszeiten der Kundenzentren via Amazons Alexa abgefragt werden. Die Stadt will zudem weitere Anwendungen für digitale Sprachassistenzsysteme erproben. Eine Herausforderung ist dabei die benutzerfreundliche Umsetzung. mehr...
Alexa kennt die Wartezeiten in Kölns Kundenzentren.
Interview: Die Komplexität verwalten Interview
[14.2.2018] Künstliche Intelligenz ist keine Utopie, sondern in vielen Bereichen bereits im Einsatz. Welche Anwendungen für die öffentliche Verwaltung denkbar sind, erläutert Thomas Langkabel, National Technology Officer bei Microsoft Deutschland, im Kommune21-Interview. mehr...
Thomas Langkabel, National Technology Officer bei Microsoft Deutschland
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Aktuelle Meldungen