regio iT:
Mit acadeMe lernen


[13.2.2018] Eine neue Bildungsplattform stellt regio iT den Kommunen zur Verfügung. Über acadeMe können die Nutzer passende Lehrangebote finden oder eigene Inhalte eintragen.

acadeMe nennt sich die neue Bildungsplattform von regio iT. Wie der IT-Dienstleister berichtet, ist die Anwendung browserbasiert und endgeräteunabhängig. Einzige Voraussetzung für die Anwendung sei aus Sicherheitsgründen eine möglichst aktuelle Software. Die Idee hinter der Plattform: Wenn ein Anwender ein akutes Problem hat oder ein Mitarbeiter gerade neu eingearbeitet werden soll, der entsprechende Kurs aber erst in einigen Wochen stattfindet, kann diesem nun direkt online geholfen werden. „Mit acadeMe konservieren wir auch das Wissen jener, die in absehbarer Zeit in den Ruhestand gehen werden“, sagt Christoph Grosswardt, Leiter der regio iT akademie. Derzeit bestückt regio iT die Plattform laut eigenen Angaben mit entsprechenden Inhalten. Jede Eingabe der Nutzer wiederum prüfe das Portal und liefere aktuell passende Beiträge. „Sollte nichts dabei sein, kommt die Aufforderung, selber Inhalte einzustellen“, erläutert Grosswardt. Das können laut der Meldung simple Dinge wie die Bedienung des Multifunktionsgeräts im Nebenraum sein oder komplexere wie das Erstellen eines Jahresabschlusses mithilfe einer Finanz-Software. Ob die Informationen dann als Text oder Videoanleitung zur Verfügung gestellt werden, entscheide der Verfasser selbst. So könne sich jede Kommune passgenau das benötigte Lehr- oder Anschauungsmaterial für spezielle Verfahrensweisen zusammenstellen. Die formale Freigabe erfolgt durch Mitarbeiter der Verwaltung, die als Redakteur fungieren. Auf der Plattform findet sich außerdem das Seminarangebot der regio iT akademie. Interessenten können auch hier ein Angebot auswählen oder ihren Kurs mit individuellem Inhalt zusammenstellen. Der Umfang und die benötigte Zeit werden direkt mit angezeigt und regio iT empfiehlt dazu passend versierte Trainer. Lernzeiten, die Abfolge der Inhalte und das Lerntempo bestimmen die acadeMe-Nutzer selbst. Präsenzphasen sollen die Kursteilnehmer dabei unterstützen, die Inhalte praktisch anzuwenden und zu vertiefen. Passende Lernpfade stehen online bereit. (ve)

www.regioit.de

Stichwörter: Panorama, regio iT, acadeMe



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Koblenz: VHS-Kurse per PayPal bezahlen
[20.2.2018] Bei der Volkshochschule Koblenz können Kunden wie bei einem Onlineshop Kurse in den Warenkorb aufnehmen und sie anschließend per PayPal bezahlen. Das kommt gut an: Ein Viertel der Zahlungen erfolgt inzwischen über PayPal. mehr...
Kreis Hersfeld-Rotenburg: Digitalisierung wird angepackt
[19.2.2018] Bei der Digitalisierung der Verwaltung wird der Kreis Hersfeld-Rotenburg eng von dem kommunalen IT-Dienstleister ekom21 begleitet. Implementiert wird in einem ersten Schritt unter anderem die E-Government-Plattform civento. mehr...
Kreis Hersfeld-Rotenburg und ekom21 vereinbaren enge Zusammenarbeit.
Wachtendonk: Interaktiv durch den Naturpark
[16.2.2018] Ein interaktiver Tisch ergänzt die Dauerausstellung im Besucherzentrum des Naturparks Schwalm-Nette in Wachtendonk. Über den Touchscreen können bis zu vier Gäste gleichzeitig auf Bilder und Beiträge über den Naturpark sowie die Gemeinde zugreifen. mehr...
Der interaktive Tisch im Haus Püllen bietet Platz für bis zu vier Besucher, die sich gleichzeitig über die Gemeinde Wachtendonk und den Naturpark informieren können.
Köln: Alexa nennt Wartezeiten Bericht
[15.2.2018] In Köln können die Warte- und Öffnungszeiten der Kundenzentren via Amazons Alexa abgefragt werden. Die Stadt will zudem weitere Anwendungen für digitale Sprachassistenzsysteme erproben. Eine Herausforderung ist dabei die benutzerfreundliche Umsetzung. mehr...
Alexa kennt die Wartezeiten in Kölns Kundenzentren.
Interview: Die Komplexität verwalten Interview
[14.2.2018] Künstliche Intelligenz ist keine Utopie, sondern in vielen Bereichen bereits im Einsatz. Welche Anwendungen für die öffentliche Verwaltung denkbar sind, erläutert Thomas Langkabel, National Technology Officer bei Microsoft Deutschland, im Kommune21-Interview. mehr...
Thomas Langkabel, National Technology Officer bei Microsoft Deutschland