Hessen:
Lernstandserhebung per Software


[15.2.2018] In Hessen ist seit diesem Schuljahr eine Modell-Software für die Lernstandserhebung im Einsatz. Lehrkräfte können so einfacher individuelle Förderkonzepte erarbeiten.

Hessen: Modell-Software quop hilft bei der Lernstandsermittlung. 
Eine kostenlose Software zur Lernstandserhebung steht seit Beginn dieses Schuljahres den Grundschulen des Landes Hessen zur Verfügung. Die von der Landesregierung geförderte, computergestützte Lernverlaufsdiagnostik namens quop überprüft in regelmäßigen Abständen anhand wissenschaftlicher Methoden die Kompetenzen der Kinder in Lesen und Mathematik. Die differenzierte Diagnose der jeweiligen Fähigkeiten der einzelnen Schüler soll die Lehrkräfte in die Lage versetzen, individuelle Förderkonzepte zu erarbeiten. „Mit quop können wir frühzeitig und systematisch Förderbedarf bei Schülern identifizieren und das, ohne die Lehrkräfte mit hohen zusätzlichen Aufwänden zu belasten“, erklärte dazu Hessens Kultusstaatssekretär Manuel Lösel. Wie das hessische Kultusministerium weiter berichtet, arbeiten aktuell rund 13.000 Schüler mit quop. Geeignet sei die Software auch für Kinder mit geringen Deutschkenntnissen. „Die ersten Ergebnisse zeigen, dass von quop alle Schülerinnen und Schüler unabhängig von ihren jeweiligen Startvoraussetzungen profitieren. Unsere Lehrkräfte erhalten nicht nur eine unmittelbare Rückmeldung zum Lernstand der Kinder, sondern auch eine Tendenz, inwieweit ihre Unterrichtsmaßnahmen und Förderkonzepte bereits Früchte tragen. Das beweist, dass eine gezielte und am spezifischen Bedarf ausgerichtete Förderung möglich ist“, so Kultusstaatssekretär Lösel. „Wenn man sieht, mit welcher Begeisterung die Kinder die Aufgaben am Computer in Angriff nehmen, wird deutlich, dass wir mit quop genau richtig liegen.“ Er empfehle deshalb allen Grundschulen, diese neue Form der Lernstandserhebung als Mittel zur individuellen Förderung der Schüler zu nutzen. (bs)

kultusministerium.hessen.de

Stichwörter: Schul-IT, Hessen

Bildquelle: HKM

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
didacta 2018: Univention zeigt UCS@school 4.3
[21.2.2018] Auf der diesjährigen didacta zeigt Univention das Pre-Release der IT- und Identitätsmanagement Software UCS@school 4.3 vor. Schulträgern ermöglicht die Open-Source-Lösung einen automatisierten Datenimport oder individualisierbare Schulportale. mehr...
Fürth: Schulalltag ist digital
[19.2.2018] Für die Schüler der Fürther Max-Grundig-Schule ist der Einsatz digitaler Medien im Schulalltag zur Selbstverständlichkeit geworden. mehr...
didacta 2018: Digitale Lösungen von AixConcept
[19.2.2018] Das Unternehmen AixConcept stellt auf der diesjährigen Bildungsmesse didacta (20. bis 24. Februar 2018, Hannover) sein Portfolio rund um das digitale Lernen vor. Gezeigt werden unter anderem Touchscreens für einen interaktiven Unterricht sowie eine komplett Cloud-basierte Netzwerk-Lösung für Schulen. mehr...
Hamburg: Portal für den digitalen Unterricht
[16.2.2018] Eine Online-Plattform mit digitalen Unterrichtsbausteinen soll den Hamburger Lehrkräften ab dem Schuljahr 2018/19 zur Verfügung stehen. Entwickelt wird sie von der Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung, unterstützt von der Joachim Herz Stiftung. mehr...
Touchscreens: Berührend unterrichten Bericht
[21.12.2017] Der digitale Wandel revolutioniert auch die Prozesse des Lehrens und Lernens und stellt Schulen und Schüler vor neue Aufgaben. Damit alle vom digitalen Klassenzimmer profitieren können, braucht es neue pädagogische Ansätze, aber auch die richtige Technik. mehr...
Mit Touchscreens Naturwissenschaften erleben.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
Citkomm services GmbH
58675 Hemer
Citkomm services GmbH
KRAFT Netzwerk-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Netzwerk-Engineering GmbH
AixConcept GmbH
52076 Aachen
AixConcept GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen