Berlin:
Online zur Sondernutzung


[16.4.2018] Sondernutzungen des öffentlichen Straßenraums in Berlin können jetzt noch mehr Nutzer online beantragen. Angeboten werden dafür berlinweit einheitliche Formulare, die auch die Plausibilität der Eingaben prüfen.

In Berlin können Anträge für die Sondernutzungen des öffentlichen Straßenraums jetzt von einem erweiterten Nutzerkreis online eingereicht werden. Wie die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz mitteilt, lohnt sich das neue Verfahren besonders für die Bauwirtschaft und Handwerksbetriebe: Es gibt ein eigenes Online-Formular für Baustelleneinrichtungsflächen. Ein weiteres Online-Formular eigne sich für die sonstigen Nutzen und Zwecke, beispielsweise provisorische Gehwegüberfahrten, das Aufstellen von Baugerüsten, mobilen Kränen und Schrägaufzügen oder das Aufstellen von Postablagekästen. Laut Senatsverwaltung vereinfacht das Verfahren außerdem die teilweise komplexe und von Bezirk zu Bezirk unterschiedliche Handhabung. Diese Erleichterung ist nicht nur auf die berlinweit einheitlichen Formulare oder das schnelle Finden des richtigen Adressaten in der Verwaltung zurückzuführen. Es seien auch Plausibilitätsprüfungen bei der Eingabe hinterlegt, sodass alle Felder ausgefüllt und die richtigen Informationen angeben werden. Für die Online-Anträge gibt es laut der Mitteilung einen Gebührenrabatt in Höhe von 15 Euro. Die Umstellung der Rahmenprozesse sei im Rahmen des Verwaltungsmodernisierungsprogramms Service Stadt Berlin (wir berichteten) erfolgt. Damit konnte laut Senat bereits die dritte Online-Erweiterung des Verkehrsinformationssystems Straße (VISS) erfolgreich freigeschaltet werden. Seit mehreren Jahren gehen darüber in den Berliner Bezirksämtern mehrere hunderttausend Vorgänge ein. So können seit dem Jahr 2013 Umzugsunternehmen und die Berliner Wasserbetriebe kurzfristige Arbeitsstellen über ein Online-Formular beantragen. Seit 2016 können außerdem Telekommunikationsunternehmen die notwendigen Zustimmungen über eine Schnittstelle beantragen. Mit dem neuen Verfahren kommen laut der Meldung nun mehrere tausend Vorgänge hinzu. (ve)

Sondernutzung des öffentlichen Straßenlands im Berliner Formular-Center (Deep Link)

Stichwörter: Dokumenten-Management, Berlin, Bauwesen



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
H&H: Digitale Dokumente von Foxit
[6.4.2018] Das Unternehmen H&H erweitert seine Anwendung proDoppik um den PDF Compressor von Foxit Europe. Die Lösung unterstützt die standardisierte Konvertierung von digitalen Dokumenten nach PDF und insbesondere PDF/A. mehr...
Kassel: E-Akte und Signaturpad
[23.3.2018] Mit elektronischer Aktenführung und Unterschriftenpads will die Stadt Kassel Arbeitsabläufe effizienter gestalten sowie den Bürgerservice verbessern. mehr...
In Kassel stehen im Bürgerbüro ab sofort Unterschriftentablets bereit.
Optimal Systems: Weiter auf Wachstumskurs
[15.3.2018] Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 kann das Unternehmen Optimal Systems zurückblicken. mehr...
Telecomputer: Vier für E-Akte
[20.2.2018] Die Stadt Suhl sowie die Landratsämter Altötting, Hof und Fürstenfeldbruck setzen in unterschiedlichen Verwaltungsbereichen auf die eAKTE von Anbieter Telecomputer. mehr...
Schorndorf: DMS ausgetauscht
[13.2.2018] Die Stadt Schorndorf ist auf das Dokumenten-Management-System (DMS) dvv.Dokumentenmanagement umgestiegen. Nach der Kernverwaltung folgt jetzt die Umstellung in den Eigenbetrieben. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
LORENZ Orga-Systeme GmbH
60489 Frankfurt am Main
LORENZ Orga-Systeme GmbH
Citkomm services GmbH
58675 Hemer
Citkomm services GmbH
Aktuelle Meldungen