Rastede:
Papierloses Rathaus


[13.2.2013] Eine papierlose Verwaltung strebt die niedersächsische Gemeinde Rastede an. In einem ersten Schritt werden die Dokumente im Geschäftsbereich Haushalt und Finanzen elektronisch archiviert. Zum Einsatz kommt das Dokumenten-Management-System Saperion.

Die Gemeinde Rastede hat sich für die verwaltungsweite Einführung der DMS-Lösung Saperion entschieden. Im ersten Schritt werden im Geschäftsbereich Haushalt und Finanzen ein Großteil der aktuell anfallenden Dokumente elektronisch archiviert. Darüber hinaus realisiert die Gemeinde eine digitale Aktenverwaltung im Bereich Steuern auf Basis von Saperion. Die Lösung wurde von der Firma WMD in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) implementiert. Ziel des DMS-Einsatzes ist es, eine papierlose Verwaltung zu erreichen. Dazu wurde zunächst eine revisionssichere Archivierung aller Kassenanordnungen und -belege im Bereich des Finanzwesens realisiert und anschließend im Bereich Steuern die digitale Aktenverwaltung eingeführt - und zwar sowohl für neu anzulegende Steuerakten wie auch für die bereits vorhandenen Bestandsakten. Dies umfasst in den Bereichen Finanzwesen/Kasse und Steuern ein Belegvolumen von rund 80.000 Dokumenten pro Jahr sowie rund 12.000 Bestandsakten mit etwa 220.000 Blatt Papier. Saperion wurde in dem Projekt an UVN FIN, das Finanz- und Kassenverfahren der KDO sowie an MS Office 2003 angebunden. Im Jahr 2009 wird die KDO bei der Gemeinde Rastede in Folge der Umstellung von der Kameralistik auf die Doppik SAP einführen. Das SAP-System wird dann an Saperion angeschlossen werden. (hi)

www.rastede.de
www.saperion.de
www.kdo.de

Stichwörter: WMD, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Rastede, Saperion, Dokumenten-Management, DMS, E-Akte, KDO



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
emeld21: Neue E-Akte-Lösung in Offenbach
[18.12.2017] Ganz ohne Papier können im Offenbacher Bürgerbüro Pässe beantragt oder Ummeldungen sowie Kirchenaustritte abgewickelt werden. Bürgermonitore und die neue emeld21-eAkte von ekom21 machen es möglich. mehr...
In Offenbach ist jetzt ein Bürgermonitor im Einsatz.
Hennigsdorf: Digitale Freigabeprozesse
[13.12.2017] Durch eine Erweiterung der Lösung proGOV laufen Freigabeprozesse in der Stadtverwaltung Hennigsdorf jetzt vollständig elektronisch ab. mehr...
Frankfurt am Main: Elektronische Bauanträge
[16.11.2017] Die Bauaufsicht der Stadt Frankfurt am Main hat die Basis für die digitale Abwicklung baurechtlicher Prozesse geschaffen. mehr...
Ganderkesee: Bürgermonitore für besseren Service
[7.11.2017] Weniger Papier, Arbeitsstunden und Wartezeit will die Gemeinde Ganderkesee mithilfe so genannter Bürgermonitore erreichen: In den Bürgerbüros stellt sie Tablets zur Verfügung, über die Formulare unterzeichnet werden können. mehr...
Kirchlengern: Digitale Vollstreckungsakte am Start
[2.11.2017] Die Gemeinde Kirchlengern führt die Digitale Vollstreckungsakte des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) ein. Damit stehen ihr alle Dokumente von der Ankündigung der Vollstreckung bis hin zur Zwangsversteigerung elektronisch zur Verfügung. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen