Brandenburg:
Bürgerservice sorgt für Ordnung


[16.6.2009] In Brandenburg ist jetzt das landesweite Informationssystem „Bürgerservice Maerker“ in den Probebetrieb gestartet. Bürger sollen ihre Kommunen damit künftig schneller auf Probleme wie etwa defekte Straßenlaternen hinweisen können.

Probleme wie defekte Straßenlaternen, Gefahrenstellen auf dem Gehweg oder wilde Müllkippen können Brandenburger Bürger ihren Kommunen künftig auf elektronischem Weg mitteilen. Nach Angaben des brandenburgischen Innenministeriums wird das Informationssystem „Bürgerservice Maerker“ zunächst von der Stadt Rathenow im Kreis Havelland sowie der Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin getestet. Der Name beziehe sich auf das bekannte Pflichtgefühl der Märker, also der Einwohner der Mark Brandenburg, und deren Ordnungssinn. Die Pilotkommunen erhoffen sich von dem E-Partizipationsangebot mehr Hinweise auf Ordnungsmängel vor der eigenen Haustür. Teilnehmende Kommunen geben laut dem Innenministerium Brandenburg das Serviceversprechen ab, innerhalb von drei Tagen auf der Plattform über die Problembehebung oder den weiteren Verfahrensweg zu informieren. Der Service soll im Rahmen des Dienstleistungsportals service.brandenburg.de künftig von allen Städten und Gemeinden des Landes Brandenburg genutzt werden können. (bs)

maerker.brandenburg.de

Stichwörter: E-Partizipation, Bürgerservice, Brandenburg, Rathenow, Rüdersdorf



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Brandenburg: Maerker für den Kreis Havelland
[18.1.2018] Mit dem Kreis Havelland und dem kommunalen Unternehmen Havelbus hat das Bürgerportal Maerker weitere Unterstützer gewonnen. mehr...
Wolfsburg: Bürger sind gefragt
[21.12.2017] Die Stadt Wolfsburg hat eine neue Online-Beteiligungsplattform gestartet. Bürger können darauf zunächst die Projektideen aus dem Wettbewerb Zukunftsstadt bewerten. mehr...
Monheim: Bürgerideen verortet
[6.12.2017] Eine Karte voller Ideen hat die Stadt Monheim beim diesjährigen Bürgerhaushalt erhalten. Es gingen nicht nur mehr Ideen ein als jemals zuvor, auch die erstmals eingesetzte interaktive Karte der Online-Plattform wurde rege genutzt: Von den 183 Bürgervorschlägen wurden 151 verortet. mehr...
Verortungfunktion wird beim Monheimer Bürgerhaushalt rege genutzt.
Landesforsten Rheinland-Pfalz: Waldecho im Pilotbetrieb
[17.11.2017] Einen Mängelmelder, über den Waldbesucher unkompliziert Schäden und Anliegen melden können, hat das Unternehmen wer denkt was entwickelt. Pilotiert wird die App namens Waldecho derzeit von den Landesforsten Rheinland-Pfalz. mehr...
Mängel im Wald lassen sich in Rheinland-Pfalz per Smartphone melden.
Hamburg: Ausbau der digitalen Bürgerbeteiligung
[16.11.2017] Die Freie und Hansestadt Hamburg will ihr Online-Beteiligungstool zu einem integrierten, digitalen Partizipationssystem (DIPAS) ausbauen. Unterstützt wird sie dabei vom CityScienceLab an der HafenCity Universität Hamburg. Ein erstes Pilotprojekt zu dem neuen System ist im kommenden Jahr geplant. mehr...
Hamburg möchte die Bürger künftig unter anderem mithilfe digitaler Datentische an  an Planungsprozessen beteiligen.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen