Branchenindex IT-GuideAnzeige

hallobtf! gmbh
Ansprechpartnerin: Yvonne Paris
Hohenzollernring 103
50672 Köln
Tel.: +49 (0) 221 / 977608-0
Fax: +49 (0) 221 / 977608-20
http://www.hallokai.de
E-Mail: info@hallobtf.de

hallobtf! gmbh

Kai: Marktstandard für die kommunale Inventarisierung. In mehr als 500 öffentlichen Verwaltungen im Einsatz. Ersterfassung und laufende Bestandsführung im perfekten Zu­sammenspiel mit dem Anlagenbuch (u.a. SAP, INFOMA). Revisionssichere Inventur-Planung und Durchführung. Frei konfigurierbare Datenfelder. Barcode. Mobile Erfassung.
ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge
Bruchsal: Der richtige Blick Interview
[30.7.2018] Die Stadt Bruchsal wird ihr Pilotprojekt zum kommunalen Gesamtabschluss in Kürze abschließen. Projektleiterin Jessica Pfersching und Steffen Golka als Leiter der Finanzverwaltung berichten über ihre Erfahrungen. mehr...
Jessica Pfersching und Steffen Golka, Projektleiterin und Leiter Finanzverwaltung, Stadt Bruchsal
Landesverband Lippe: Neues Finanzwesen
[25.8.2017] Unterstützt vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) führt der Landesverband Lippe ein neues Finanzwesen ein. Auch die E-Rechnung und die elektronische Archivierung der Zahlungsströme sind ein Thema. mehr...
Der Landesverband Lippe führt ein neues Finanzwesen ein.
Bruchsal: Direkt aus den Köpfen Bericht
[27.7.2017] Bruchsal hat ein Pilotprojekt zum Gesamtabschluss gestartet. Das Vorhaben wird vom IT-Dienstleister KIVBF, der Firma hallobtf! sowie der Gemeindeprüfungsanstalt begleitet. mehr...
Das Gesamtabschluss-Team der Stadt Bruchsal.
Interview: Solides Bilanzwissen Interview
[30.6.2016] Von Nürnberg bis Spiekeroog – Kommunen aller Größenklassen nutzen die Software des Anbieters hallobtf!. Kommune21 sprach mit Geschäftsführer Matthias Breitenfelder über die Vorteile einer Spezial-Software für den kommunalen Gesamtabschluss. mehr...
Matthias Breitenfeuer, Geschäftsführer von hallobtf!
AKDB: Doppik al dente! im Portfolio
[2.6.2015] Für den kommunalen Gesamtabschluss setzt die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) auf die Software-Lösung von hallobtf!. Der IT-Dienstleister hat Doppik al dente! in das eigene Portfolio aufgenommen. mehr...
hallobtf!: Beratung in Kooperation
[26.2.2015] Die Firmen hallobtf! und Meyerink & Geller haben eine Zusammenarbeit vereinbart. Somit gibt es künftig Software und Beratung zum kommunalen Gesamtabschluss in Kombination. mehr...
ekom21: Gesamtabschluss mit hallobtf!
[22.1.2015] Hessens Kommunen können für ihren Gesamtabschluss nun auch auf die Software „Doppik al dente!“ zurückgreifen. IT-Dienstleister ekom21 hat sein Portfolio um die Lösung von hallobtf! erweitert. mehr...
Gesamtabschluss: Vielfach einfach Bericht
[7.7.2014] In Nordrhein-Westfalen haben viele Kommunen in den vergangenen Monaten ihren ersten Gesamtabschluss vorgelegt. Für einen erfolgreichen Projektabschluss sind insbesondere die Orientierung, das Vorgehen und die Software von Bedeutung. mehr...
Der Gesamtabschluss soll eine vollständige Darstellung der Finanzlage liefern.
Lösungen: Für Feuerwehr- und Finanzverwaltung
[2.5.2014] Die Unternehmen MP-SOFT-4-U und hallobtf! haben die Verwaltungslösung MP-FEUER und die Inventarisierungslösung Kai zusammengeführt. In den Kommunen lassen sich dadurch doppelte Datenpflege und Eingabefehler vermeiden. mehr...
hallobtf!: Gesamtabschluss selber machen
[17.2.2014] Den ersten Gesamtabschluss in zwei Tagen zu schaffen, das verspricht Anbieter hallobtf! in seinen Praxisseminaren. Neue Termine in Köln und Cottbus stehen fest. mehr...
Suchen...

Aus dem Kommune21 Kalender

E-Vergabe und die Einführung der UVgO
26. Juni 2019, Stuttgart
E-Vergabe und die Einführung der UVgO
Form-Solutions Infotag i-Kfz 3
3. Juli 2019, Kamp-Lintfort
Form-Solutions Infotag i-Kfz 3
brain-SCC Anwendertag
21. - 22. August 2019, Merseburg
brain-SCC Anwendertag
E-Vergabe und die Einführung der UVgO
3. September 2019, Kiel
E-Vergabe und die Einführung der UVgO

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 4/2019
Sonderheft Juni

Digitale Daseinsvorsorge
Die Infrastruktur für die Digitalisierung aller Lebensbereiche wird auch von kommunalen Unternehmen errichtet.

Heftarchiv