Branchenindex IT-GuideAnzeige

IT-Guide Pluskrz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg / Lippe
Ansprechpartner: Lars Hoppmann
Am Lindenhaus 19
32657 Lemgo
Tel.: +49 (0) 5261 / 252-0
Fax: +49 (0) 5261 / 252-200
http://www.krz.de
E-Mail: info@krz.de

krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg / Lippe

Das krz ist der bundesweit erste BSI-zertifizierte Informatik-Dienstleister für Kommunen. Als erfolgreicher Projektpartner und Integrator bietet die kommunale Einrichtung modernste Fachverfahren im kostengünstigen ASP-Betrieb für alle Kunden an und leistet seit 50 Jahren einen wesentlichen Beitrag zu einer dienstleistungsorientierten Verwaltung.

Unternehmensportrait

Hauptsitz des krz in Lemgo
Hauptsitz des krz in Lemgo
Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in Lemgo wurde 1971 gegründet und ist der Informatik-Dienstleister der hiesigen Kommunen. Entwicklung, Einführung und Wartung klassischer Kommunalanwendungen bilden die traditionellen Schwerpunkte. Um ihre Leistungen im technischen Bereich zu bündeln und zum Nutzen ihrer 40 Verbandsmitglieder wirtschaftlicher zu erbringen, haben das krz und die GKD Paderborn einen gemeinsamen Zweckverband, die Ostwestfalen-Lippe-IT (OWL-IT) gegründet. Die OWL-IT hat die Aufgabe, Dienstleistungen im Bereich der technikunterstützten Informationsverarbeitung in dem Geschäftsfeld Rechenzentrum – d. h. Beschaffung und Betrieb der technischen Infrastruktur, der Netze, der Netzwerktechnik einschließlich der zum Betrieb notwendigen Sicherheitsarchitektur sowie der Annextätigkeiten im Rahmen der Bereitstellung der technischen Infrastruktur - durchzuführen.

Durch die sich immer rasanter verändernde IT-Landschaft und die zunehmende Kundenorientierung des krz steht heutzutage verstärkt die Erbringung von Dienstleistungen im Vordergrund.
Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, hält das krz für seine Kundschaft im Verbandsgebiet und viele Anwendende überall in Deutschland ein reichhaltiges Angebot an Software-Applikationen (Verfahren), Netz- und PC-Hardware und Dienstleistungen (Beratung, Schulung, Installation, Wartung und Support) bereit.

Darüber hinaus bietet der Lemgoer IT-Dienstleister die Erstellung von Medienentwicklungskonzepten mit entsprechenden Kostenkalkulationen an. Dazu gehören die Auswahl von Netzwerklösungen, die Beschaffung von Hard- und Software sowie die Entwicklung von Workflows ebenso wie die Planung neuer Verkabelungen von WLAN-Zugängen.

Das krz ist bekannt für einen ausgeprägten Datenschutz sowie eine höchstmögliche Datensicherheit und ist der erste kommunale Service-Provider in Deutschland, der durch das BSI zertifiziert wurde (ISO 27001). Über 300 hochmotivierte und durch ständige Weiterbildung qualifizierte Mitarbeitende - von der Verwaltungsfachkraft bis hin zu Technik -
Fachleute - sind Garant für die Umsetzung der Unternehmensziele. Das krz unterstützt etwa 8.500 PC-Arbeitsplätze mit rund 10.900 Geräten in den Verwaltungen des Verbandsgebietes.
Über die Mitglieder hinaus nehmen mehr als 900 weitere Kunden aus dem kommunalen Umfeld Dienstleistungen des krz in Anspruch.

Der Servicedienst und die Hotline sorgen für eine Datenverfügbarkeit von nahezu 100 Prozent, Zugriffe auf die Datenbestände durch die Kundschaft sind ganzjährig und „rund um die Uhr“ möglich. Das schätzen auch viele weitere zufriedenen Kunden, die sich der Dienste des krz bedienen

Rechtsform
Das krz ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts in der Form eines kommunalen Zweckverbandes. Der Sitz ist in Lemgo. Die Träger des Zweckverbandes sind die drei Kreise Minden-Lübbecke, Herford und Lippe und inzwischen alle 36 Städte und Gemeinden aus diesen Kreisgebieten sowie die Stadt Nieheim (Kreis Höxter). Die Organe des Zweckverbandes sind die Verbandsversammlung, der Verwaltungsrat und der Verbandsvorsteher.

Lösungen


Lösungen/Produkte
Mit einem Klick alle Lösungen auf einen Blick: Eine Auflistung aller im krz verfügbaren Anwendungen finden Sie in unserem Produktportfolio.
Gerne stellen wir Ihnen umfangreiche Informationen zu unseren Produkten, Services sowie Dienstleistungen zur Verfügung und beraten Sie dazu.

krzProdutktportfolio_2018.pdf (PDF, 787 KB)

Referenzen


Anwenderbericht Digitale Vollstreckungsakte Stadt Detmold
Ade mühsam zu transportierende und unübersichtliche Papierordner: Die »Digitale Vollstreckungsakte« stellt den kompletten Schriftverkehr eines Vollstreckungsfalls überall und zu jeder Zeit auf Knopfdruck dar. Gemeinsam mit der Stadt Detmold entwickelte das krz diese benutzerfreundliche Ablagemethode als logische Reaktion auf die stetig voranschreitende Digitalisierung.
Anwenderbericht_Digitale_Vollstreckungsakte_Detmold_1_2017.pdf (PDF, 1.846 KB)

Anwenderbericht krz DataBox Kreisleitstelle Herford
Im Notfall ist eine gute Koordination der Feuerwehr unabdingbar - genaue Lagepläne, Alarm- und Ausrückordnungen in aktueller und leicht zugänglicher Form sind lebenswichtig. Mit der krz DataBox hat die Kreisleitstelle Herford einen Cloud-Speicher gefunden, der nicht nur sicher und flexibel, sondern auch einfach zu aktualisieren und beliebig erweiterbar ist.
Anwenderbericht_krz_DataBox_Kreis_Herford.pdf (PDF, 2.329 KB)

Anwenderbericht Session Kreisstadt Unna
Mit der Einführung der Sitzungsdienst-Software Session legte die rund 60.000 Einwohner große Kreisstadt Unna einen soliden Grundstein für einen modernen und effizienten Sitzungsdienst sowie eine transparente Gremienarbeit. Betreut und unterstützt wird sie dabei vom Lemgoer IT-Dienstleister.
Anwenderbericht_Session_Kreisstadt_Unna_3_2016.pdf (PDF, 3.424 KB)

Anwenderbericht soluzione Kreis Herford
Die Einführung neuer Office-Produkte bringt für die Anwender stets viele Änderungen im Arbeitsalltag mit sich. Als Umstiegshilfe setzt der Kreis Herford dabei für seine 700 Beschäftigten auf die eLearning-Lösung „soluzione Lernwelt & AutoPilot“. Mit der direkt in die Office-Produkte integrierten Lernwelt können die Nutzer einen bisher bekannten Vorgang nachstellen und sich vom AutoPiloten zeigen lassen, wie das bisher Bekannte in der neuen Version ausgeführt wird.
Anwenderbericht_soluzione_Kreis_Herford.pdf (PDF, 2.558 KB)

Anwenderbericht Infoniqa TIME Stadt Kierspe
Seit Anfang 2017 setzt die Stadt Kierspe Infoniqa TIME ein, um die Arbeitszeiten der 104 Beschäftigten in der Kommune zu verwalten. Dabei erfüllt das moderne Zeitwirtschaftssystem alle notwendigen Anforderungen vom Arbeitszeitmanagement bis zur Zutrittskontrolle und überzeugt durch einfache Handhabung, flexible Eingabe und problemlose Integration.
Anwenderbericht_Infoniqa_TIME_Stadt_Kierspe_2017_9.PDF (PDF, 325 KB)


Weitere Meldungen und Beiträge
Gemeinde Hille: Digitalisierungsstrategie erarbeitet
[12.1.2022] Das kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensburg/Lippe (krz) hat jetzt eine Digitalisierungsstrategie für die nordrhein-westfälische Gemeinde Hille erarbeitet. Der Abschlussbericht wurde am 1. Dezember an den Hiller Bürgermeister überreicht. mehr...
Mit Abstand eine erfolgreiche Übergabe der Digitalisierungsstrategie.
Kreis Lippe: Aus für Papierstapel
[16.11.2021] Für ihr Sitzungsmanagement haben die Kommunen Detmold und Lage die Mandatos-App eingeführt, mit der Vorlagen und Sitzungsdokumente von den Gremienmitgliedern recherchiert, bearbeitet, kommentiert und sicher abgelegt werden können. Beide Verbandsmitglieder des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) machen damit in der Digitalisierung von Rats- und Gremienarbeit einen großen Schritt nach vorne. mehr...
krz: Rödinghausen wird digitale Gemeinde
[10.11.2021] Die seit Frühjahr 2021 angebotenen DigiChange-Projekte des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) werden sehr gut angenommen. Inzwischen hat in der Kommune Rödinghausen das siebte Projekt dieser Art seinen Anfang genommen. mehr...
Verbandsgemeinde Landstuhl: Betreuung des Sitzungsdiensts
[3.11.2021] Die Verbandsgemeinde Landstuhl betreibt ihren digitalen Sitzungsdienst jetzt mit dem Sitzungsprogramm Session der Firma Somacos. Unterstützung erhält die in Rheinland-Pfalz gelegene Gemeinde dabei vom kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensburg/Lippe (krz). mehr...
krz: Update durchgeführt
[1.11.2021] Erkenntnisse und Wünsche der Kunden aus über zwei Jahren Produktivbetrieb seien jetzt in das Update von AMTSHILFE.net eingeflossen. Die Anwendung ist seit März 2019 bei einer wachsenden Zahl von Endkunden des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensburg/Lippe (krz) produktiv im Einsatz. mehr...
So jung kommen wir nicht mehr zusammen: Der Startschuss für AMTSHILFE.net fiel bereits Anno 2019.
Bundestagswahl: Verlässliche IT unterstützt Kommunen
[30.9.2021] Die kommunalen IT-Dienstleister haben bei der Bundestagswahl am vergangenen Sonntag dank verlässlicher IT im Hintergrund vielerorts für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. mehr...
krz: Neue Websites
[15.9.2021] Die Grundschule Dörentrupp sowie die Stadt und das Theater Herford haben überarbeitete Internet-Auftritte. Verantwortlich hierfür ist das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensburg/Lippe (krz). Zum Einsatz kam dabei das System miniKISS. mehr...
Paderborn: Einführung einer Amtshilfe-Lösung
[10.9.2021] Die Stadt Paderborn ist jetzt an das Netzwerk einer Amtshilfe-Lösung angeschlossen worden. Bei ihr handelt es sich um eine verfahrensunabhängige Plattform zum elektronischen und postalischen Austausch von Amtshilfeersuchen im XAmtshilfe Standard. mehr...
Herford: Termine online vereinbaren
[3.9.2021] Der Gang zum Amt soll in der Stadt Herford nicht mehr mit Wartezeiten vor Ort verbunden sein. Die Bürger können stattdessen vorab online einen Termin vereinbaren. Möglich macht dies die Terminvereinbarungsplattform TEVIS vom Kommunalen Rechenzentrum Ravensberg/Lippe (krz). mehr...
Oerlinghausen: DigiChange-Ergebnisse liegen vor
[10.8.2021] Zwei DigiChange-Projekte hat die Stadt Oerlinghausen beim Kommunalen Rechenzentrum Ravensburg-Lippe (krz) in Auftrag gegeben. Jetzt liegen mit einer kommunalen Dienstleistungsstrategie und einem Wissensmanagement-Konzept die Ergebnisse vor. mehr...
Stadt und krz arbeiten gemeinsam an der Verwaltungsmodernisierung in Oerlinghausen.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Aus dem Kommune21 Kalender

LEARNTEC xChange
1. - 3. Februar 2022, Online
LEARNTEC xChange
Digitales Regionalforum Hessen
12. April 2022, Online
Digitales Regionalforum Hessen
OZG-Praxistag 2022
18. Mai 2022, Merseburg
OZG-Praxistag 2022
Learntec 2022
31. Mai - 2. Juni 2022, Karlsruhe
Learntec 2022

Heftarchiv

Kommune21 Ausgabe 1/2022
Heft 1/2022 (Januarausgabe)
IT-Security
Kommune21 Ausgabe 12/2021
Heft 12/2021 (Dezemberausgabe)
Digitale Bildung
Kommune21 Ausgabe 11/2021
Heft 11/2021 (Novemberausgabe)
Serviceportale

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 1/2022
1/2 2022
(Januar/Februar)

KWK dekarbonisieren
Die veränderten Direktiven des Pakets Fit for 55 der EU zwingen Betreiber von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen zum Handeln