Branchenindex IT-GuideAnzeige

IT-Guide PlusAKDB Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern
Hansastraße 12 - 16
80686 München
Tel.: +49 (0) 89 / 5903-0
Fax: +49 (0) 89 / 5903-1845
https://www.akdb.de
E-Mail: mailbox@akdb.de

AKDB Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern

Der Marktführer für kommunale Software: Die AKDB und ihre Partner bieten Entwicklung, Pflege und Vertrieb von IT-Lösungen für alle Bereiche der Kommunalverwaltung – inklusive Beratung und Schulung. Das Bürgerservice-Portal ist die bundesweit reichweitenstärkste E-Government-Plattform für Online-Verwaltungsdienste.

Unternehmensportrait

Sitz der Hauptverwaltung der AKDB in München
Sitz der Hauptverwaltung der AKDB in München
Die AKDB, die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern, ist seit über 45 Jahren zuverlässiger Partner und Interessensvertreter der Kommunen.

Als öffentlich-rechtliche Einrichtung in der Trägerschaft der kommunalen Spitzenverbände in Bayern ist sie ein Teil der kommunalen Familie, unterstützt als bundesweiter Marktführer Kommunen beim Einsatz von Informationstechnologie und finanziert sich ausschließlich durch Umsatzerlöse aus dem Verkauf von IT-Produkten und Dienstleistungen. Über Verwaltungsrat und Hauptversammlung nehmen Kunden und Träger unmittelbar Einfluss auf die Geschäftspolitik.

Der Umsatz 2016 betrug 106,1 Millionen Euro. Die AKDB beschäftigt über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere 100 Mitarbeiter sind in den vier Tochtergesellschaften angestellt, unter anderem bei der kommIT GmbH, die den Vertrieb der Produkte außerhalb Bayerns übernimmt. Die AKDB-Hauptverwaltung befindet sich in München. Dazu gibt es in jedem der sieben bayerischen Regierungsbezirke eine Geschäftsstelle. Standorte sind München, Augsburg, Landshut, Nürnberg, Regensburg, Bayreuth und Würzburg. Dadurch haben die Kommunen und kommunalen Einrichtungen auch regional vor Ort immer einen direkten Ansprechpartner.

Die AKDB setzt neben der permanenten Modernisierung bestehender Software auf die Entwicklung neuer, innovativer Produkte und Dienstleistungen. Das breite Lösungsportfolio für das kommunale Umfeld beinhaltet die im BSI-zertifizierten Rechenzentrum gehosteten Fachverfahren für das Finanz-, Personal-, Verkehrs-, Sozial- und Grundstückswesen. Außerdem übernimmt die AKDB hoheitliche Aufgaben bei Melde- und Personenstandsregistern und bietet Kommunen das Bürgerservice-Portal, die bundesweit modernste und reichweitenstärkste E-Government-Plattform für Onlineverwaltungsdienste. Alle Verfahren haben moderne elektronische Archivierungsmöglichkeiten. Immer stärker im Trend ist auch das sichere Outsourcing von Fachverfahren. Zu ihren Kunden zählt die AKDB über 5.000 Kommunen, Gemeinden, Städte, Landratsämter und öffentliche Institutionen

Anzahl Mitarbeiter 2016: über 800
Umsatz 2016: 106,1 Mio. EUR
Standorte:

Hauptverwaltung
Hansastraße 12 - 16
80686 München
Telefon +49 89 5903-0
Telefax +49 89 5903-1845
mailbox@akdb.de

Geschäftsstelle Oberbayern
Hansastraße 12 - 16
80686 München
Telefon +49 89 5903-0
Telefax +49 89 5903-1444
oberbayern@akdb.de

Geschäftsstelle Niederbayern
Ottostraße 12b
84030 Landshut
Telefon +49 871 7570-0
Telefax +49 871 7570-2122
niederbayern@akdb.de

Geschäftsstelle Oberpfalz
Wernerwerkstraße 5
93049 Regensburg
Telefon +49 941 2088-0
Telefax +49 941 2088-3222
oberpfalz@akdb.de

Geschäftsstelle Oberfranken
Chr.-Ritter-v.-Langh.Str. 12
95448 Bayreuth
Telefon +49 921 919-0
Telefax +49 921 919-4122
oberfranken@akdb.de

Geschäftsstelle Mittelfranken
Rosenplütstraße 2
90439 Nürnberg
Telefon +49 911 27081-0
Telefax +49 911 27081-5130
mittelfranken@akdb.de

Geschäftsstelle Unterfranken
Ohmstraße 16
97076 Würzburg
Telefon +49 931 20016-0
Telefax +49 931 20016-6180
unterfranken@akdb.de

Geschäftsstelle Schwaben
Im Tal 14
86179 Augsburg
Telefon +49 821 80849-0
Telefax +49 821 80849-7130
schwaben@akdb.de

Lösungen


Bürgerservice-Portal
Für medienbruchfreies E-Government steht das Bürgerservice-Portal der AKDB. Die umfassende Portalllösung, die Verwaltungsprozesse bis in die verschiedenen Fachverfahren wie z.B. Einwohnerwesen und Verkehrswesen hinein abbildet und Anwendungen mit dem neuen Personalausweis ermöglicht wird bereits von der Stadt Ingolstadt erfolgreich genutzt. Die Lösung bietet Kommunen abhängig von den jeweiligen Bedürfnissen den Einstieg in eine systematische E-Government-Strategie.
akdb_buergerservice_portal.pdf (PDF, 6.226 KB)

OK.EWO
Das Einwohnermeldewesen gehört zu den Kernaufgaben der kommunalen Verwaltung. Das Verfahren OK.EWO bietet kommunalen Verwaltungen die Möglichkeit, alle Melderechtsvorgänge schnell, effizient und ganzheitlich durchzuführen. Das umfassende Konzept unterstützt und vereinfacht Arbeitsabläufe im Meldeamt entscheidend. Das führt auch zu einer erheblichen Ersparnis von Wegen und Wartezeiten für die Bürger.
akdb_okewo.pdf (PDF, 705 KB)

OK.FIS
Die Finanzsoftware bietet für alle Belange und Aufgaben der kommunalen Haushaltsführung eine ideale, individuelle und kostengünstige Lösung und sorgt dabei für Arbeitserleichterung und Verfahrenssicherheit. Neben der Lösung OK.FIS KAMERAL steht auch die doppische Variante OK.FIS DOPPIK zur Verfügung. Die Lösung wird autonom und im Outsourcing im Rechenzentrum der AKDB angeboten.
akdb_okfis_kameral.pdf (PDF, 531 KB)

OK.GEWERBE
Eine völlig neue Software für alle Aufgaben in Gewerbeämter und Genehmigungsbehörden mit Modulen u. a. für Gewerbeanmeldung und -abmeldung, Reisegewerbe, Untersagungen, Makler, Messen und Märkte, Gaststätten, Sperrzeitänderungen, Spielhallen/Aufsteller, Bewacher sowie Schnittstellen zum automatisierten Datenaustausch.

TERA Objektmanager
Der TERA Objektmanager unterstützt kommunale Entscheider mit sämtlichen Auskünften zu Eigentumsverhältnissen und Liegenschaften. Außerdem verbindet er sie auch mit einem geografischen Informationssystem. Damit behalten Kommunen den Überblick, können schneller planen, und besser verwalten. Im Mittelpunkt steht eine umfassende Katasterauskunft auf der Basis von ALKIS®-Daten.

OK.PWS
Das ganzheitliche Personalwirtschaftssystem OK.PWS für die operative und strategische Personalarbeit ist modular aufgebaut, der Leistungsumfang ist frei wählen. Neben der Personalverwaltung und Abrechnung in Verbindung mit AKDB-PERS bietet das Verfahren Lösungen für die Bereiche Fehlzeiten, Personalentwicklung, Organisation und Stellenbewirtschaftung, digitale Personalakte sowie Personalkostenhochrechnung und -controlling. Außerdem sind nun auch die Funktionalitäten Bewerberverwaltung und Mitarbeiterportal (Employee Self Services) verfügbar.
akdb_okpws.pdf (PDF, 521 KB)

OK.JUS
OK.JUS ist die umfassende, konsequente und zeitgemäße Weiterentwicklung der bewährten AKDB-Fachverfahren für Sozialverwaltungen basierend auf der neuen Produktgeneration SYNERGO®. Sie bietet optimale Steuerungsmechanismen für Transparenz auf allen Ebenen. Moderne Oberflächen und am individuellen Aufgabenbereich von Fachkräften orientierte Benutzerdialoge zeichnen die plattformunabhängige, rechenzentrumsoptimierte Lösung aus.

OK.VISA
Umfassendes Verfahren für alle Aufgabenbereiche der Ausländerbehörden. Die Dialoge berücksichtigen sämtliche Schnittstellenbeziehungen und erzeugen die erforderlichen Datentransfers online. Die Software ermöglicht einen komfortablen Datenabgleich mit Meldebehörden. Weitere Pluspunkte: integrierte Verpflichtungserklärung, integrierte Beantragung des elektronischen Aufenthaltstitels inklusive Sperren, eID-Ein- und Ausschaltmöglichkeit, Änderung der Anschrift und vieles mehr. Referenzkunden: Stadt Köln, Stadt Hildesheim, Kreis Augsburg.
akdb_okvisa.pdf (PDF, 421 KB)

OK.VERKEHR
OK.VERKEHR ist die Komplettlösung für die Bearbeitung von Vorgängen im Publikumsverkehr, Verwaltungsarbeiten, Auskünften und Statistiken. Die neue Software sorgt für mehr Bürgerservice und reduziert den IT-Aufwand von Städten und Landkreisen, wenn sie im BSI-zertifizierten AKDB-Rechenzentrum betrieben wird. Als echtes mandantenfähiges Fachverfahren ist OK.VERKEHR somit für viele Rechenzentren in Deutschland besonders wirtschaftlich und zukunftssicher einsetzbar.
akdb_okverkehr.pdf (PDF, 1.096 KB)

TERAwin-FRI:
Für die zeitgemäße und effektive Gestaltung aller Arbeitsabläufe beliebig vieler Friedhofsverwaltungen. Das mühsame Durchsuchen von Karteikarten oder Büchern und das umständliche Schreiben von Urkunden, Bescheiden und Rechnungen gehören der Vergangenheit an. Einfache Definition der Grabarten mit Bezeichnung, Ruhefrist, Erwerbsdauer und Verlängerungsdauer. Komfortable Erfassung und Abrechnung wiederkehrender Friedhofsunterhalts- und sonstiger Gebühren.
akdb_tera_objektmanager.pdf (PDF, 3.929 KB)


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge
Altendorf: Personelle Entlastung Bericht
[18.11.2019] Der Fachkräftemangel macht Altendorf im Finanzwesen zu schaffen. Einige Leistungen hat die Gemeinde deshalb an das Servicecenter der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) ausgelagert. mehr...
AKDB unterstützt Kassenverwaltung in Altendorf.
AKDB: Infrastrukturplanung erleichtern
[30.10.2019] Gemeinsam mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof und dem Kreis Wunsiedel hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) das Projekt AktMel gestartet. Anonymisierte, geocodierte Einwohnerdaten sollen künftig öffentliche Stellen bei der Infrastrukturplanung unterstützen. mehr...
In Bayern ist ein Forschungsprojekt für die Verkehrs- und Infrastrukturplanung gestartet.
Friedhofswesen: Kulturwandel in vollem Gange Bericht
[25.10.2019] Friedhofsverwaltungen wird heutzutage viel Flexibilität abgefordert. Umso wichtiger wird der Einsatz einer Software, welche die unterschiedlichen Bestattungsmodalitäten und individuellen Wünsche der Bürger berücksichtigt. mehr...
Friedhofssoftware muss neuen Anforderungen gewachsen sein.
AKDB: Standards wichtiger als Labore Bericht
[21.10.2019] Für die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) ist die Fachmesse Kommunale in Nürnberg ein Heimspiel. In diesem Jahr verzeichnete der IT-Dienstleister verstärktes Interesse an seinem Online-Dienste-Paket für die Umsetzung der OZG-Vorgaben. mehr...
Für die AKDB ist die Kommunale ein Heimspiel und bietet die Gelegenheit für eine Leistungsschau.
Serie OZG: Im Verbund vernetzt Bericht
[10.10.2019] Der Portalverbund soll den Online-Zugriff auf Verwaltungsdienste unabhängig vom Standort der Nutzer und der föderalen Ebene ermöglichen. Seine Realisierung stellt jedoch aufgrund der Vielfalt von Lösungen und Technologien eine große Herausforderung dar. mehr...
Der Weg zum Portalverbund, der den Bürgerservice verbessert, ist kein leichter.
AKDB: i-Kfz 3 im Bürgerservice-Portal
[10.10.2019] Zum Start von Stufe 3 der internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-Kfz) stellt die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) den Fachdienst Internetbasierte Fahrzeugzulassung für den Wirkbetrieb im Bürgerservice-Portal zur Verfügung. mehr...
Interview: Trends für Verwaltungshelden Interview
[9.10.2019] Eine Art Familientreffen ist die Fachmesse Kommunale für die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern. Über diesjährige Trends und Highlights am Messestand berichten die AKDB-Vorstände Gudrun Aschenbrenner und Rudolf Schleyer im Interview. mehr...
Gudrun Aschenbrenner / Rudolf Schleyer
Kommunale 2019: AKDB zeigt bürgerfreundliche Lösungen
[24.9.2019] Die AKDB präsentiert auf der Kommunale 2019 unter dem Motto „Alles für Helden der Verwaltung“ Lösungen für ein bürgerfreundliches E-Government rund um die Uhr. mehr...
Bürgerfreundliches E-Government rund um die Uhr versprechen die Lösungen der AKDB. Am Kommunale-Stand können sich die Besucher auch zur OZG-Umsetzung informieren.
BearingPoint: Studie zur OZG-Umsetzung in Kommunen
[10.9.2019] Zu Herausforderungen der OZG-Umsetzung in Kommunen hat BearingPoint eine Befragung durchgeführt. Optimierungspotenzial zeigt sich etwa mit Blick auf die Rolle der Mitarbeiter bei der OZG-Umsetzung. Nicht vergessen werden dürfen aber die bereits zu verzeichnenden Erfolge in den Kommunen, mahnt die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB). mehr...
Bearing-Point-Umfrage: Bedeutung des OZG für die Kommunen.
Feuchtwangen: Echter Mehrwert Bericht
[29.8.2019] In Feuchtwangen kommt seit Anfang dieses Jahres die Kitaplatz-Bedarfsanmeldung der AKDB zum Einsatz – und spart seitdem allen Beteiligten viel Zeit. mehr...
Feuchtwangen: Zufrieden mit Kita-Platz-Vergabe.
Suchen...

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 7/2019
11/12 2019
(November / Dezember)

Infrastruktur sinnvoll planen
Innovative Planungsmethoden für Energienetze ermöglichen eine integrierte Versorgung durch die Nutzung verschiedener Sparten.

Aus dem Kommune21 Kalender

Materna IT-Forum 2020
23. Januar 2020, Dortmund
Materna IT-Forum 2020
Learntec 2020
28. - 30. Januar 2020, Karlsruhe
Learntec 2020
19. Kongress Straßenbeleuchtung 2020
3. - 5. Februar 2020, Stuttgart
19. Kongress Straßenbeleuchtung 2020
9. Speyerer Forum
6. - 7. Februar 2020, Speyer
9. Speyerer Forum
9. Breitband-Symposium und Open House 2020
27. - 28. Februar 2020, Garmisch-Partenkirchen
9. Breitband-Symposium und Open House 2020

Heftarchiv

Kommune21 Ausgabe 12/2019
Heft 12/2019 (Dezemberausgabe)
Open Data
Kommune21 Ausgabe 11/2019
Heft 11/2019 (Novemberausgabe)
Portalverbund