Branchenindex IT-GuideAnzeige

IT-Guide PlusAKDB Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern
Hansastraße 12 - 16
80686 München
Tel.: +49 (0) 89 / 5903-0
Fax: +49 (0) 89 / 5903-1845
https://www.akdb.de
E-Mail: mailbox@akdb.de

AKDB Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern

Der Marktführer für kommunale Software: Die AKDB und ihre Partner bieten Entwicklung, Pflege und Vertrieb von IT-Lösungen für alle Bereiche der Kommunalverwaltung – inklusive Beratung und Schulung. Das Bürgerservice-Portal ist die bundesweit reichweitenstärkste E-Government-Plattform für Online-Verwaltungsdienste.

Unternehmensportrait

Sitz der Hauptverwaltung der AKDB in München
Sitz der Hauptverwaltung der AKDB in München
Die AKDB, die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern, ist seit über 45 Jahren zuverlässiger Partner und Interessensvertreter der Kommunen.

Als öffentlich-rechtliche Einrichtung in der Trägerschaft der kommunalen Spitzenverbände in Bayern ist sie ein Teil der kommunalen Familie, unterstützt als bundesweiter Marktführer Kommunen beim Einsatz von Informationstechnologie und finanziert sich ausschließlich durch Umsatzerlöse aus dem Verkauf von IT-Produkten und Dienstleistungen. Über Verwaltungsrat und Hauptversammlung nehmen Kunden und Träger unmittelbar Einfluss auf die Geschäftspolitik.

Der Umsatz 2016 betrug 106,1 Millionen Euro. Die AKDB beschäftigt über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere 100 Mitarbeiter sind in den vier Tochtergesellschaften angestellt, unter anderem bei der kommIT GmbH, die den Vertrieb der Produkte außerhalb Bayerns übernimmt. Die AKDB-Hauptverwaltung befindet sich in München. Dazu gibt es in jedem der sieben bayerischen Regierungsbezirke eine Geschäftsstelle. Standorte sind München, Augsburg, Landshut, Nürnberg, Regensburg, Bayreuth und Würzburg. Dadurch haben die Kommunen und kommunalen Einrichtungen auch regional vor Ort immer einen direkten Ansprechpartner.

Die AKDB setzt neben der permanenten Modernisierung bestehender Software auf die Entwicklung neuer, innovativer Produkte und Dienstleistungen. Das breite Lösungsportfolio für das kommunale Umfeld beinhaltet die im BSI-zertifizierten Rechenzentrum gehosteten Fachverfahren für das Finanz-, Personal-, Verkehrs-, Sozial- und Grundstückswesen. Außerdem übernimmt die AKDB hoheitliche Aufgaben bei Melde- und Personenstandsregistern und bietet Kommunen das Bürgerservice-Portal, die bundesweit modernste und reichweitenstärkste E-Government-Plattform für Onlineverwaltungsdienste. Alle Verfahren haben moderne elektronische Archivierungsmöglichkeiten. Immer stärker im Trend ist auch das sichere Outsourcing von Fachverfahren. Zu ihren Kunden zählt die AKDB über 5.000 Kommunen, Gemeinden, Städte, Landratsämter und öffentliche Institutionen

Anzahl Mitarbeiter 2016: über 800
Umsatz 2016: 106,1 Mio. EUR
Standorte:

Hauptverwaltung
Hansastraße 12 - 16
80686 München
Telefon +49 89 5903-0
Telefax +49 89 5903-1845
mailbox@akdb.de

Geschäftsstelle Oberbayern
Hansastraße 12 - 16
80686 München
Telefon +49 89 5903-0
Telefax +49 89 5903-1444
oberbayern@akdb.de

Geschäftsstelle Niederbayern
Ottostraße 12b
84030 Landshut
Telefon +49 871 7570-0
Telefax +49 871 7570-2122
niederbayern@akdb.de

Geschäftsstelle Oberpfalz
Wernerwerkstraße 5
93049 Regensburg
Telefon +49 941 2088-0
Telefax +49 941 2088-3222
oberpfalz@akdb.de

Geschäftsstelle Oberfranken
Chr.-Ritter-v.-Langh.Str. 12
95448 Bayreuth
Telefon +49 921 919-0
Telefax +49 921 919-4122
oberfranken@akdb.de

Geschäftsstelle Mittelfranken
Rosenplütstraße 2
90439 Nürnberg
Telefon +49 911 27081-0
Telefax +49 911 27081-5130
mittelfranken@akdb.de

Geschäftsstelle Unterfranken
Ohmstraße 16
97076 Würzburg
Telefon +49 931 20016-0
Telefax +49 931 20016-6180
unterfranken@akdb.de

Geschäftsstelle Schwaben
Im Tal 14
86179 Augsburg
Telefon +49 821 80849-0
Telefax +49 821 80849-7130
schwaben@akdb.de

Lösungen


Bürgerservice-Portal
Für medienbruchfreies E-Government steht das Bürgerservice-Portal der AKDB. Die umfassende Portalllösung, die Verwaltungsprozesse bis in die verschiedenen Fachverfahren wie z.B. Einwohnerwesen und Verkehrswesen hinein abbildet und Anwendungen mit dem neuen Personalausweis ermöglicht wird bereits von der Stadt Ingolstadt erfolgreich genutzt. Die Lösung bietet Kommunen abhängig von den jeweiligen Bedürfnissen den Einstieg in eine systematische E-Government-Strategie.
akdb_buergerservice_portal.pdf (PDF, 6.226 KB)

OK.EWO
Das Einwohnermeldewesen gehört zu den Kernaufgaben der kommunalen Verwaltung. Das Verfahren OK.EWO bietet kommunalen Verwaltungen die Möglichkeit, alle Melderechtsvorgänge schnell, effizient und ganzheitlich durchzuführen. Das umfassende Konzept unterstützt und vereinfacht Arbeitsabläufe im Meldeamt entscheidend. Das führt auch zu einer erheblichen Ersparnis von Wegen und Wartezeiten für die Bürger.
akdb_okewo.pdf (PDF, 705 KB)

OK.FIS
Die Finanzsoftware bietet für alle Belange und Aufgaben der kommunalen Haushaltsführung eine ideale, individuelle und kostengünstige Lösung und sorgt dabei für Arbeitserleichterung und Verfahrenssicherheit. Neben der Lösung OK.FIS KAMERAL steht auch die doppische Variante OK.FIS DOPPIK zur Verfügung. Die Lösung wird autonom und im Outsourcing im Rechenzentrum der AKDB angeboten.
akdb_okfis_kameral.pdf (PDF, 531 KB)

OK.GEWERBE
Eine völlig neue Software für alle Aufgaben in Gewerbeämter und Genehmigungsbehörden mit Modulen u. a. für Gewerbeanmeldung und -abmeldung, Reisegewerbe, Untersagungen, Makler, Messen und Märkte, Gaststätten, Sperrzeitänderungen, Spielhallen/Aufsteller, Bewacher sowie Schnittstellen zum automatisierten Datenaustausch.

TERA Objektmanager
Der TERA Objektmanager unterstützt kommunale Entscheider mit sämtlichen Auskünften zu Eigentumsverhältnissen und Liegenschaften. Außerdem verbindet er sie auch mit einem geografischen Informationssystem. Damit behalten Kommunen den Überblick, können schneller planen, und besser verwalten. Im Mittelpunkt steht eine umfassende Katasterauskunft auf der Basis von ALKIS®-Daten.

OK.PWS
Das ganzheitliche Personalwirtschaftssystem OK.PWS für die operative und strategische Personalarbeit ist modular aufgebaut, der Leistungsumfang ist frei wählen. Neben der Personalverwaltung und Abrechnung in Verbindung mit AKDB-PERS bietet das Verfahren Lösungen für die Bereiche Fehlzeiten, Personalentwicklung, Organisation und Stellenbewirtschaftung, digitale Personalakte sowie Personalkostenhochrechnung und -controlling. Außerdem sind nun auch die Funktionalitäten Bewerberverwaltung und Mitarbeiterportal (Employee Self Services) verfügbar.
akdb_okpws.pdf (PDF, 521 KB)

OK.JUS
OK.JUS ist die umfassende, konsequente und zeitgemäße Weiterentwicklung der bewährten AKDB-Fachverfahren für Sozialverwaltungen basierend auf der neuen Produktgeneration SYNERGO®. Sie bietet optimale Steuerungsmechanismen für Transparenz auf allen Ebenen. Moderne Oberflächen und am individuellen Aufgabenbereich von Fachkräften orientierte Benutzerdialoge zeichnen die plattformunabhängige, rechenzentrumsoptimierte Lösung aus.

OK.VISA
Umfassendes Verfahren für alle Aufgabenbereiche der Ausländerbehörden. Die Dialoge berücksichtigen sämtliche Schnittstellenbeziehungen und erzeugen die erforderlichen Datentransfers online. Die Software ermöglicht einen komfortablen Datenabgleich mit Meldebehörden. Weitere Pluspunkte: integrierte Verpflichtungserklärung, integrierte Beantragung des elektronischen Aufenthaltstitels inklusive Sperren, eID-Ein- und Ausschaltmöglichkeit, Änderung der Anschrift und vieles mehr. Referenzkunden: Stadt Köln, Stadt Hildesheim, Kreis Augsburg.
akdb_okvisa.pdf (PDF, 421 KB)

OK.VERKEHR
OK.VERKEHR ist die Komplettlösung für die Bearbeitung von Vorgängen im Publikumsverkehr, Verwaltungsarbeiten, Auskünften und Statistiken. Die neue Software sorgt für mehr Bürgerservice und reduziert den IT-Aufwand von Städten und Landkreisen, wenn sie im BSI-zertifizierten AKDB-Rechenzentrum betrieben wird. Als echtes mandantenfähiges Fachverfahren ist OK.VERKEHR somit für viele Rechenzentren in Deutschland besonders wirtschaftlich und zukunftssicher einsetzbar.
akdb_okverkehr.pdf (PDF, 1.096 KB)

TERAwin-FRI:
Für die zeitgemäße und effektive Gestaltung aller Arbeitsabläufe beliebig vieler Friedhofsverwaltungen. Das mühsame Durchsuchen von Karteikarten oder Büchern und das umständliche Schreiben von Urkunden, Bescheiden und Rechnungen gehören der Vergangenheit an. Einfache Definition der Grabarten mit Bezeichnung, Ruhefrist, Erwerbsdauer und Verlängerungsdauer. Komfortable Erfassung und Abrechnung wiederkehrender Friedhofsunterhalts- und sonstiger Gebühren.
akdb_tera_objektmanager.pdf (PDF, 3.929 KB)


Weitere Meldungen und Beiträge
AKDB: Frauen in Führungspositionen
[27.7.2021] Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) engagiert sich für mehr Geschlechtergerechtigkeit und unterstützt die jetzt erschienene FIT-Public Management-Studie 2021. Die von der Zeppelin Universität Friedrichshafen durchgeführte Studie untersucht die Entwicklung des Frauenanteils in Führungspositionen. mehr...
AKDB-Vorstandsmitglied Gudrun Aschenbrenner plädiert für mehr Gendergleichheit in Führungspositionen.
Neue Umfrage: Verwaltung in Krisenzeiten
[21.7.2021] Next:Public und die Hertie School of Governance führen eine zweite Umfrage zur Verwaltung in Krisenzeiten durch. Bis zum 31. August können Beamte und Verwaltungsangestellte teilnehmen. mehr...
Prutting: Moderner tagen Bericht
[15.7.2021] Der Bürgermeister der Gemeinde Prutting im Landkreis Rosenheim hat große Pläne. Dazu gehört die konsequente Digitalisierung der Verwaltung inklusive eines komplett digitalisierten Ratsinformationssystems. mehr...
Die Ratsmitglieder der Gemeinde Prutting arbeiten mit digitalen Unterlagen.
AKDB: Neues Schulungsprogramm
[22.6.2021] Die AKDB hat ihr neues Schulungsprogramm für das zweite Halbjahr 2021 veröffentlicht. Neben der Präsenzlehre umfasst das Programm weiterhin Online-Veranstaltungen. mehr...
Künstliche Intelligenz: Der Bot arbeitet mit Bericht
[16.6.2021] Der Einsatz von Software-Robotern ermöglicht eine pragmatische Automatisierung sich wiederholender Prozesse und trägt so zu mehr Effizienz und Bürgernähe bei. Das kann Verwaltungsmitarbeitern viel Arbeit abnehmen, wird den Menschen aber nicht ersetzen. mehr...
Software-Roboter kann Arbeit abnehmen.
Studie: AKDB zahlt sich aus
[14.6.2021] Eine Impact-Analyse zum 50-jährigen Jubiläum der AKDB zeigt: Der kommunale IT-Dienstleister generiert in Bayern eine Wertschöpfung von fast 150 Millionen Euro pro Jahr. Damit nicht genug: AKDB-Lösungen sorgen bundesweit für hohe Effizienzgewinne für Verwaltung, Bürger und Unternehmen. mehr...
Thüringen: Digitale Brücke zum Gesundheitsamt
[11.6.2021] Gesundheitsämter müssen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie Daten aus verschiedenen Kontaktnachverfolgungs-Apps verarbeiten. Die Gateway-Lösung IRIS connect, die dies erleichtern soll, kommt nun auch in Thüringen zum Einsatz. mehr...
Kontaktnachverfolgung: Software-Schnittstelle für Gesundheitsämter
[10.6.2021] Die IRIS-Gateway-Schnittstelle unterstützt Gesundheitsämter bei der Verarbeitung von digital erfassten Gästelisten aus Kontaktnachverfolgungs-Apps. IT-Dienstleister in Nordrhein-Westfalen wollen Kommunen bei der schnellen Implementierung von IRIS unterstützen. mehr...
Digitale Souveränität: München, AKDB und Dataport kooperieren
[9.6.2021] Die Landeshauptstadt München will gemeinsam mit der AKDB und Dataport zahlreiche neue Aspekte zum Thema digitale Souveränität einbringen. Dafür wurde nun ein Kooperationsvertrag unterzeichnet. mehr...
AKDB: Jubiläum mal anders
[26.5.2021] Mit einem virtuellen Event für über 1.000 geladene Gäste und Beschäftigte des AKDB-Unternehmensverbunds hat die AKDB ihr 50. Jubiläum gefeiert. Dabei waren unter anderem Bundes-CIO Markus Richter, die bayerische Digitalministerin Judith Gerlach sowie zahlreiche Bürgermeister, Landräte und Vertreter aus Ministerien. mehr...
An der Feier anlässlich des 50-jährigen Bestehens der AKDB am 20. Mai 2021 konnten Gäste virtuell via Live-Stream teilnehmen.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021
Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021

Aus dem Kommune21 Kalender

Zukunftskongress-Spezial
31. August 2021, Berlin und online
Zukunftskongress-Spezial
ÖV-Symposium NRW 2021
2. September 2021, Online-Event
ÖV-Symposium NRW 2021
13. brain-SCC Anwendertag
8. - 9. September 2021, Merseburg und online
13. brain-SCC Anwendertag
E-Rechnungsgipfel 2021
20. - 21. September 2021, Hybrid in Neuss / Online
E-Rechnungsgipfel 2021

Heftarchiv

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 5/2021
7/8 2021
(Juli/August)

Wärme aus dem Netz
Nur durch den konsequenten Ausbau grüner Fernwärme kann Deutschland bis zum Jahr 2045 klimaneutral werden.