E-Government-Wettbewerb:
Gewinner geehrt


[13.9.2010] Das nachhaltigste E-Government-Projekt des Jahrzehnts kommt aus der Freien und Hansestadt Hamburg. Die Finanzbehörde des Stadtstaates hat einen der drei Sonderpreise erhalten, die im Rahmen des 10. E-Government-Wettbewerbs von BearingPoint und Cisco vergeben wurden.

Finanzbehörde Hamburg für nachhaltiges E-Government ausgezeichnet. Die Gewinner des 10. E-Government-Wettbewerbs der Unternehmen BearingPoint und Cisco stehen fest. Als modernste Bundesverwaltung wurde das Bundesverwaltungsamt ausgezeichnet. Den Titel „Bester Dienstleister der Verwaltung Deutschlands“ teilen sich Dataport und das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ). Die Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport erhielt einen Preis für die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie als Referenzarchitektur für E-Government-Prozesse. In der Kategorie „Innovativstes E-Government-Projekt für gesellschaftliche Lösungen“ wurde das brandenburgische Innenministerium für das E-Partizipationsangebot Maerker Brandenburg geehrt. Die Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg konnte sich mit ihrer E-Government- und IT-Strategie als nachhaltigstes E-Government-Projekt des Jahrzehnts durchsetzen. Der Publikumspreis ging an die Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz für die 3D-Simulationssoftware SAFER zur Ausbildung von Einsatzkräften. Den Sonderpreis Verwaltungstransformation, für den Bürger Vorschläge einreichen konnten, gewann Lars Hampel für seine Projektidee zum Einsatz des neuen Personalausweises. Sein Vorschlag: die sichere und einfache Abwicklung von Volksentscheiden und Bürgerbegehren durch Online-Authentifizierung. (rt)

http://www.egovernment-wettbewerb.de

Stichwörter: Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), E-Government-Wettbewerb, BearingPoint, Cisco, Bundesverwaltungsamt, Dataport, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ), Senatsverwaltung für Inneres Berlin, Maerker Brandenburg, Hamburg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Cloud Computing : Die Idee von einer einheitlichen Verwaltung Bericht
[21.1.2022] Cloud-Technologien bergen die Chance, zu mehr Standards und Einheitlichkeit in der IT zu gelangen. Eine Web-Veranstaltung im Kontext des Zukunftskongresses widmete sich den Aussichten eines „cloudifizierten Staates“. mehr...
Rauschenberg: Förderung für Digitalisierung
[21.1.2022] Im Rahmen des Programms „Starke Heimat Hessen“ hat die Stadt Rauschenberg jetzt eine Förderung von 65.790 Euro erhalten. Mit dem Geld möchte die mittelhessische Kommune die E-Akte in ihrer Verwaltung einführen und ein Tool zur digitalen Erfassung der Leistungen des Bauhofs einrichten. mehr...
Die hessische Stadt Rauschenberg führt jetzt in ihrer Verwaltung die E-Akte ein.
Hofgeismar: Neue Etappe im Glasfaserausbau
[21.1.2022] Nach fünf bereits angeschlossenen Stadtteilen hat der Telekommunikationsdienstleister goetel im hessischen Hofgeismar zwei weitere Stadt- beziehungsweise Ortsteile mit FTTH ans Netz gebracht. Finanziert wurde der Ausbau durch das Weiße-Flecken-Programm von EU, Bund und Ländern sowie von der Stadt Hofgeismar und dem Kreis Kassel. mehr...
HiScout/Materna: Zusammenarbeit geht in die nächste Phase
[21.1.2022] Das auf Software-Lösungen für Governance, Risk and Compliance spezialisierte Unternehmen HiScout und der IT-Dienstleister Materna sowie dessen Unternehmenstochter Infora vertiefen ihre bereits bestehende Kooperation. Ein entsprechender Partnervertrag wurde jetzt unterzeichnet. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Zusatzfunktionen für itslearning
[21.1.2022] Auch in Mecklenburg-Vorpommern setzt man auf das Lern-Management-System itslearning. Dort wurde die Plattform, für die sich bereits über 88 Prozent der allgemeinbildenden Schulen des Bundeslandes registriert haben, nun um neue Angebote erweitert. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Aktuelle Meldungen