GIS Consult / HST:
Zusammenarbeit verstärkt


[15.11.2010] Eine verstärkte Kooperation haben die Unternehmen GIS Consult und HST Systemtechnik vereinbart. Da die Lösungen KANiO und WebGIS OSIRIS auf eine gemeinsame Datenbank zugreifen, können Redundanzen vermieden werden.

Die Firmen HST Systemtechnik und GIS Consult intensivieren ihre Zusammenarbeit. Während das Workforce-Management-System KANiO von HST in der Lage ist, die gesamten technischen Betriebsabläufe von infrastrukturellen Anlagen und Einrichtungen vorzubereiten, zu planen und zu dokumentieren, stellt die WebGIS-Lösung OSIRIS der Firma GIS Consult GIS-Objekte beliebiger Herkunftssysteme in ihrer räumlichen Lage und Abhängigkeit dar. Die Anwendung ermöglicht darüber hinaus die Bearbeitung der GIS-Geometrien über die browserunabhängige Oberfläche. Im Rahmen der Kooperation haben die Unternehmen ihre Software nach eigenen Angaben auf intelligente Weise integriert. Beide Systeme greifen auf eine gemeinsame Oracle-Datenbank zu, was einen konsistenten und redundanzfreien Datenbestand gewährleiste. Die offene Datenhaltung ermögliche zugleich auch die Nutzung der Daten durch andere Geo-Informationssysteme. (cs)

www.gis-consult.de
www.systemtechnik.net

Stichwörter: Geodaten-Management, HST Systemtechnik, GIS Consult, Geo-Informationssysteme (GIS), Kooperation



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Kreis Recklinghausen: 3D in der Praxis
[19.6.2018] Einen Kooperationsvertrag im Bereich Geo-Information und Vermessung haben der Kreis Recklinghausen und das Max-Born-Berufskolleg geschlossen. Damit sollen maßgenaue Gebäudemodelle möglich werden. mehr...
Kreis Recklinghausen: Kooperationsvertrag macht maßgenaue Gebäudemodelle möglich
Kehl: Managerin für GIS
[13.6.2018] Eine GIS-Managerin hat die Stadt Kehl berufen: Franziska Stein. Sie wird zunächst die geografischen Daten zusammentragen, pflegen, koordinieren und im öffentlichen GIS bereitstellen, bevor das System dann weiter ausgebaut wird. mehr...
Franziska Stein, GIS-Managerin der Stadt Kehl
Baden-Württemberg: Tiefbauprojekte mit aRES transformieren
[1.6.2018] Das Landesvermessungsamt in Baden-Württemberg stellt Daten der Liegenschaftskataster nur noch im Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM zur Verfügung. Etwa bei Tiefbauprojekten müssen die Beteiligten deshalb ebenfalls in dem System arbeiten. Bei der Transformation dorthin unterstützt Software des Unternehmens aRES. mehr...
krz / Detmold: GDIs werden zusammengeführt
[18.5.2018] Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) und die Stadt Detmold führen ihre Geodateninfrastrukturen zusammen. Die Funktionalitäten beider Lösungen werden in das neue System übernommen und um neue Features erweitert. mehr...
Die GDI-Kooperation zwischen dem krz und Detmold ist besiegelt.
Hessen: Portal für kommunale Leitpläne
[7.5.2018] Ein zentrales Internet-Portal bündelt in Hessen die Informationen zu Bauleitplänen aller Städte und Gemeinden sowie sonstiger Planungsträger. mehr...