Stadtbergen:
100. Doppik-Kunde der AKDB


[14.2.2011] Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) hat mit Stadtbergen den 100. Kunden bei der Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens unterstützt.

Im bayerischen Stadtbergen wird seit dem 1. Januar 2011 kaufmännisch gebucht. Wie die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) mitteilt, ist die Kommune nicht nur der 100. Doppik-Kunde der AKDB, sondern auch einer der engagiertesten. Der Kämmerer der Stadt, Holger Klug, und sein Team hätten sich bereits früh mit dem Thema Doppik auseinandergesetzt und in der Folge viel bewegen können. So habe Klug beim AKDB-Verbundprojekt zur Vermögenserfassung und -bewertung zu den treibenden Kräften in der Region Augsburg gezählt. AKDB-Vorstandsvorsitzender Alexander Schroth sagte: „Die AKDB ist froh, solche Kommunen zu ihren Partnern auf Augenhöhe zählen zu dürfen.“ (bs)

http://www.stadtbergen.de
http://www.akdb.de

Stichwörter: Stadtbergen, Doppik, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge
BBSR-Studie: Wirkung von Smart-City-Maßnahmen prüfen
[28.5.2024] Viele Kommunen erproben Smart-City-Maßnahmen, meist zunächst im Pilotbetrieb. Vor der breiteren Umsetzung müssen sie wissen, ob sich ein Vorhaben gelohnt hat oder ob noch Anpassungen notwendig sind. Eine Praxishilfe des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung unterstützt Kommunen bei der Bewertung ihrer smarten Projekte. mehr...
Eine neue Praxishilfe des BBSR unterstützt Kommunen dabei, die Wirkung ihrer Smart-City-Maßnahmen zu bewerten.
Mönchengladbach: Drohnen, Datenströme und digitaler Zwilling
[28.5.2024] Mönchengladbach wird zunehmend smarter. Nach Abschluss der Strategiephase macht sich die Stadt, die an der Bundesförderung Modellprojekte Smart Cities teilnimmt, nun an die Umsetzung. Immer mehr Projekte aus dem Förderprogramm erhalten eine finale Förderzusage. mehr...
Mönchengladbach wird smart: Zahlreiche Projekte sollen die Lebensqualität verbessern, aber auch anderen Städten als Vorbild dienen.
Hamburg: Starkregengefahrenkarte ist komplett
[28.5.2024] In Hamburg wurde eine Starkregengefahrenkarte für das gesamte Stadtgebiet fertiggestellt und ist nun öffentlich zugänglich. Interessierte können sich mithilfe dieser Karte umfassend über potenzielle Starkregengefahren durch Überflutungen informieren und – sofern erforderlich – entsprechend vorbereiten. mehr...
Eine Starkregengefahrenkarte soll Hanburger Bürger und Behörden über Risikogebiete informieren.
Mannheim: Digitales Fundbüro gestartet
[28.5.2024] In Mannheim können verlorene Gegenstände künftig auch online gemeldet und gefunden werden. mehr...
LÄMMkom LISSA: SocialCard integriert
[28.5.2024] Durch die Integration der SocialCard in das Fachverfahren LÄMMkom LISSA sollen Auszahlungsprozesse beschleunigt und eine Kartenausgabe per Klick ermöglicht werden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen