Gelsenkirchen:
Finanzverfahren mit GES


[6.6.2011] Die Module Vollstreckung und Kritische Vorgänge der Kommunalen Anwendungen der Firma GES Systemhaus kommen bei der Stadt Gelsenkirchen zum Einsatz.

Die Stadt Gelsenkirchen hat sich für zwei Kommunale Anwendungen aus dem Bereich Finanzen der Firma GES Systemhaus entschieden. So hat die Gelsenkirchener Kommunale Datenzentrale Emscher-Lippe (gkd-el) für die Stadt das SAP-integrierte Verfahren GES KA Kritische Vorgänge zur Bearbeitung von Niederschlagungen, Erlassen, Stundungen und Aussetzungen der Vollziehung in Verbindung mit dem GES Veranlagungsverfahren Hundesteuer eingeführt. Nach Unternehmensangaben soll die Lösung bis Juli 2011 für weitere Verfahren ausgerollt werden. Außerdem kommt die vollständig in SAP ERP und das SAP Kassen- und Einnahme-Management SAP Public Sector Collection and Disbursement (PSCD) integrierte Vollstreckungslösung zum Einsatz. Hierbei werden in einem ersten Schritt externe Amtshilfeersuchen bearbeitet. gkd-el und GES planen, in einer zweiten Projektphase ab Mitte 2011 den Anwendungsbereich des Verfahrens auf die städtischen Forderungen auszudehnen. (cs)

http://www.gelsenkirchen.de
http://www.gkd-el.de
http://www.ges-systemhaus.de

Stichwörter: Gelsenkirchen, Vollstreckung, Finanzwesen, GES Systemhaus



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
E-Rechnung: Thüringen nutzt Plattform des Bundes
[19.9.2019] Thüringen wird das zentrale E-Rechnungsportal des Bundes nutzen und damit Kosten sparen. Die Kommunen des Freistaats sind ebenfalls berechtigt, auf die Plattform zurückzugreifen. mehr...
Hamburg / Nordrhein-Westfalen: Doppik sollte Standard werden
[13.9.2019] Fünf Thesen, warum die Doppik hierzulande flächendeckend angewendet werden sollte, haben die Länder Nordrhein-Westfalen und Hamburg formuliert. mehr...
Pößneck: ECM/DMS-Erweiterung mit ab-data
[11.9.2019] Seit zwei Jahren setzt die Stadt Pößneck auf Software aus dem Hause ab-data und vergrößert dabei kontinuierlich den Funktionsumfang. Aktuell steht die Einführung der ab-data-Erweiterung d.3 ECM/DMS an. mehr...
Rheinland-Pfalz: Kommunal-Kaufhaus setzt auf E-Rechnung
[5.9.2019] Das Kommunal-Kaufhaus (KOKA) Rheinland-Pfalz wird Rechnungen an die KOKA-Mitglieder künftig elektronisch versenden. Eine Neuentwicklung des Unternehmens TEK-Service ermöglicht es, die E-Rechnungen gemäß XRechnung und ZUGFeRD 2.0 zu erzeugen. mehr...
Thüringen: E-Rechnungslösung für Kommunen
[3.9.2019] Eine Lösung für das Empfangen von E-Rechnungen wird das Thüringer Finanzministerium den Städten und Gemeinden zur Verfügung stellen. 230 Mitnutzungsanträge von Kommunen sind bereits eingegangen. mehr...