Gummersbach:
Verwaltung arbeitet mit Linux


[11.10.2011] Bis Ende kommenden Jahres will die Stadt Gummersbach 90 Prozent ihrer PC-Arbeitsplätze auf Linux migrieren. Langfristig erwartet die Kommune dadurch Einsparungen im höheren fünfstelligen Bereich.

Die nordrhein-westfälische Stadt Gummersbach kommt bei der Migration ihrer PC-Arbeitsplätze von Windows XP und Office XP auf Linux voran: Seit dem Jahr 2007 wurden laut Stadtverwaltung rund 70 Prozent der Rechner durch Linux-Desktops und Fujitsu FUTRO Thin Clients abgelöst. Zudem wurde ein Linux-Terminalserver mit sechs Fujitsu PRIMERGY Servern aufgebaut. Um die nicht für Linux verfügbaren Fachverfahren direkt auf den Linux-Desktops bereitstellen zu können, kommt die Software Wine zum Einsatz. Wie die Stadt Gummersbach mitteilt, konnten laut internen Berechnungen durch die Migration kurzfristig Kosten im mittleren fünfstelligen Bereich gespart werden. Langfristig seien noch höhere Einsparungen zu erwarten, da Ausgaben für Betriebssystem und Office-Produkte entfallen würden. Nach Angaben der Kommune müssen in Zukunft lediglich die Lizenzen der Citrix-Server, die für verschiedene Windows-basierte Anwendungen weiterhin betrieben werden, dauerhaft erneuert werden. Die erforderlichen Schulungen für den Linux-Desktop sowie die Anwendung OpenOffice.org seien hausintern ohne Zusatzkosten vorgenommen worden. Bis Ende 2012 plant die Stadt, 90 Prozent der Arbeitsplätze auf Linux zu migrieren. Die restlichen Arbeitsplätze werden weiterhin mit Microsoft-Betriebssystem laufen. (bs)

http://www.gummersbach.de

Stichwörter: Open Source, Gummersbach, Linux



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Dillingen/Saar: Auf dem Weg zum Online-Rathaus
[28.10.2020] Die 20.000-Einwohner-Stadt Dillingen im Landkreis Saarlouis hat eine neue Website und eine City-App gelauncht und damit zwei digitale Schnittstellen zwischen Bürgern und Verwaltung geschaffen. mehr...
Bürgermeister Franz-Josef Berg präsentiert das neue Online-Angebot der Stadt Dillingen/Saar.
Südbaden: Testlabor für Smart Cities
[28.10.2020] Thüga und Badenova haben das Reallabor „Smart Region Südbaden“ gestartet. Gemeinsam mit fünf Kommunen setzen sie Smart-City-Anwendungen in die Praxis um. mehr...
Bauleitplanung: Bayerisches Landesportal gestartet
[28.10.2020] Den zentralen Zugriff auf laufende sowie abgeschlossene Bauleitplanungen soll ein neues Landesportal für Bayern ermöglichen. Der Freistaat will damit unter anderem die Teilhabe und Akzeptanz bei den Bürgern stärken. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Gesellschaft unterstützt Mobilfunkausbau
[28.10.2020] Mit der Funkmasten-Infrastrukturgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern soll der Mobilfunkausbau im Land beschleunigt werden. Die Tochter der Landgesellschaft wird voraussichtlich im kommenden Jahr voll in Aktion treten können. mehr...
Dokumenten-Management: Gestalten statt Verwalten Bericht
[28.10.2020] Das Amt Hüttener Berge zeigt, wie die Digitalisierung der kommunalen Verwaltung umgesetzt werden kann, und welche Rolle dabei das Dokumenten-Management-System regisafe in der Amtsverwaltung spielt. mehr...
Verwaltung Schritt für Schritt digitalisieren.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020

Aktuelle Meldungen