Studie:
Cloud für mehr Bürgerservice


[17.10.2011] Laut einer Studie von Hewlett-Packard erhofft sich der öffentliche Sektor in Europa von Cloud Computing neue Bürgerservices und schnellere Bearbeitungs- und Reaktionszeiten.

Über 80 Prozent der Behörden wollen Cloud Computing einsetzen, um den Bürgern neue Dienstleistungen anzubieten und einen schnelleren Zugriff auf Informationen zu ermöglichen. Das ist ein zentrales Ergebnis einer aktuellen Studie von Hewlett-Packard (HP) unter 317 IT-Entscheidern und CIOs im öffentlichen Sektor in der Region EMEA. Jeder fünfte Befragte erwartet darüber hinaus durch einen Mischbetrieb aus konventionellen und Cloud-Ressourcen nach Angaben von HP Einsparungen von bis zu 40 Prozent. Die Transformation der Behörden-IT soll dabei deutlich beschleunigt werden: Drei Viertel der IT-Leiter wollen bereits Ende 2012 bis zu 40 Prozent ihrer IT-Ressourcen aus einer Private Cloud beziehen, also einer abgeschotteten Cloud-Umgebung im eigenen Rechenzentrum oder im Rechenzentrum eines IT-Dienstleisters. „Die öffentlichen Verwaltungen stehen vor einer doppelten Herausforderung: Einerseits steigen die Ansprüche der Bürger an Servicequalität und Geschwindigkeit, andererseits haben sie durch die Finanzkrise immer weniger Budget zur Verfügung. Sie sind also gefordert, ihre IT so zu transformieren, dass sie beiden Anforderungen gerecht werden“, sagt Volker Smid, Vorsitzender der HP-Geschäftsführung. Eine Lösung sehen Behörden in einem hybriden IT-Betrieb, bei dem ein Teil der IT-Ressourcen aus der Cloud erbracht wird. Damit soll nicht zuletzt der Service für die Bürger gesteigert werden: 97 Prozent der befragten Behörden-IT-Chefs erwarten durch Cloud Computing eine verbesserte Kommunikation und einen höheren Zufriedenheitsgrad. (cs)

http://www.hp.com/de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Studie, Cloud Computing, Bürgerservice, Hewlett-Packard



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

zk2020
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Kreis Soest: Chatbot erteilt Corona-Infos
[31.3.2020] Der Kreis Soest erweitert sein Informationsangebot rund um das Coronavirus um einen Chatbot. Erstmals bietet die Kommune damit einen virtuellen Chatpartner an, der zu einem sehr breiten und dynamischen Thema Auskunft erteilt. mehr...
Ein Chatbot unterstützt den Kreis Soest bei Auskünften rund um das Coronavirus.
Videokonferenzen: Dabeisein ist alles
[27.3.2020] Videokonferenzsysteme erleichtern in der aktuellen Corona-Krise die Kommunikation aus dem Homeoffice. Mit Webex beispielsweise treten bis zu 1.000 Mitarbeiter der saarländischen Landesregierung und angeschlossener Kommunen per Bild und Ton miteinander in Kontakt. mehr...
Thüringen: Landesrechenzentrum und Informationssicherheit
[25.3.2020] Das Landesdatennetz des Freistaats Thüringen ist vom BSI zertifiziert. Wie dieses aussieht, welche Leistungen das Thüringer Landesrechenzentrum für die Verwaltung erbringt und wie Kommunen davon profitieren, beschreibt Thüringen-CIO Hartmut Schubert in seinem Beitrag für move moderne verwaltung. mehr...
Sprach- und Datennetz des Freistaats Thüringen vom BSI zertifiziert.
Nordthüringen: Alternative zur Cloud Bericht
[16.3.2020] Die vier Gemeinden des IT-Verbunds Nordthüringen entschieden sich aus Kostengründen für eine autonome IT-Infrastruktur. Mit externer Unterstützung wurde der IT-Betrieb komplett neu ausgerichtet. mehr...
Rathaus Ellrich: Sitz des IT-Verbunds Nordthüringen.
ÖFIT: Freie Software für die öffentliche Hand
[16.3.2020] Eine neue Publikation des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT) informiert Verwaltungen zum Thema Freie Software. Erklärt werden darin beispielsweise häufige Irrtümer und Aspekte wie IT-Sicherheit, Wettbewerbspolitik oder Beschaffung. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Home Office auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
Net at Work GmbH
33104 Paderborn
Net at Work GmbH
Aktuelle Meldungen