De-Mail:
Erfahrungen dokumentiert


[4.11.2011] Das Kompetenzzentrum De-Mail in der deutschen Verwaltung hat einen Abschlussbericht geplant, der neben aktuellen Projektberichten und allgemeinen Informationen zu De-Mail auch ein Werkzeug für die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zur Verfügung stellt.

De-Mail: Eine Machbarkeitsstudie und Einführungskonzepte sollen im Dezember veröffentlicht werden. Finanziert mit Mitteln aus dem IT-Investitionsprogramm konnte das Kompetenzzentrum De-Mail in der deutschen Verwaltung (CC De-Mail) in diesem Jahr insgesamt 15 öffentliche Einrichtungen von Bund, Ländern und Kommunen bei der Anbindung und Integration von De-Mail in die Verwaltungsprozesse unterstützen. Erarbeitet wurden dabei Machbarkeitsstudien, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen sowie Fach- und Einführungskonzepte. Im September und Oktober 2011 stellte das CC De-Mail erste Ergebnisse und Beispiele aus der Praxis auf fünf Informationsveranstaltungen vor (wir berichteten). Laut der aktuellen Ausgabe des De-Mail-Newsletters werden nun die wesentlichen Erkenntnisse und Erfahrungen aus den unterstützten Projekten in einem Abschlussbericht zusammengetragen. Bereitgestellt werden neben den Projektsteckbriefen auch übergreifende technische Basisdokumente, etwa zur Integration von De-Mail in die vorhandene E-Mail-Infrastruktur. Die Abschlussdokumentation umfasst zudem Informationen zur Beantragung von De-Mail-Konten sowie zum Umgang mit der Zugangseröffnung und mit Vergabeverfahren. Des Weiteren werden De-Mail-Einsatzszenarien erläutert und ein Werkzeug für die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zur Verfügung gestellt. Die Veröffentlichung der Ergebnisse des CC De-Mail ist für Dezember 2011 geplant. (cs)

http://www.de-mail.de

Stichwörter: De-Mail, CC De-Mail



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Marburg: Handlungsfähig im Homeoffice Bericht
[20.1.2022] Die E-Akte von Anbieter d.velop hilft der Universitätsstadt Marburg in der Corona-Zeit. Aber auch über die Pandemie hinaus soll die elektronische Vorgangsbearbeitung sicherstellen, dass Beschäftigte in den Fachdiensten medienbruchfrei digital arbeiten können. mehr...
Marburg: Dank E-Akte ein guter Standort auch für Telearbeit.
Interview: Kreatives Potenzial fördern Interview
[20.1.2022] Wie verändert die Pandemie die Arbeit in der öffentlichen Verwaltung? Darüber sprach Kommune21 mit Carola Voß, damals Leiterin der Allgemeinen Abteilung in der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, und MACH-Vorstand Leif-Birger Hundt. mehr...
Leif-Birger Hundt
Saarland: Gigabitstrategie auf der Zielgeraden
[20.1.2022] Im Saarland diskutierte Ministerpräsident Tobias Hans die konkrete Ausgestaltung der Gigabitstrategie mit zahlreichen Vertretern aus Telekommunikationswirtschaft und Kommunen. Ein vom Land vorgeschlagenes Memorandum of Understanding stieß auf Zustimmung. mehr...
Korschenbroich: Urkunden online beantragen
[20.1.2022] In Korschenbroich können Personenstandsurkunden ab sofort digital beantragt und bezahlt werden. Auch mehrsprachige Urkunden werden neuerdings ausgestellt. Der persönliche Gang zum Amt kann entfallen. mehr...
Kreis Ammerland: Gigabitausbau der Schulen
[20.1.2022] Im Kreis Ammerland im Nordwesten Niedersachsens sollen die Schulen im Laufe des Jahres ans schnelle Gigabitnetz angeschlossen werden. Den Zuschlag für den Ausbau erhielt das Unternehmen EWE. mehr...
EWE schließt Schulen im Kreis Ammerland ans Glasfasernetz an.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Aktuelle Meldungen