Nürnberg:
Aktiv gegen Lärm


[26.1.2012] Die Beteiligung am Lärmaktionsplan ist in der Frankenmetropole Nürnberg auch via Web möglich. Die Bürger sind in der ersten Phase des E-Partizipationsprojektes aufgerufen, die Lärmkarten zu ergänzen und Vorschläge zu bewerten.

Nürnberg bindet Bürger bei der Lärmminderung online ein. (Foto: MEV Verlag) Die Stadt Nürnberg beabsichtigt nach eigenen Angaben, bis 2013 einen Lärmaktionsplan für den Straßenverkehrslärm sowie den Lärm durch die U-Bahn und Straßenbahn zu erstellen. Die erste Stufe der Öffentlichkeitsbeteiligung läuft via Internet ab. Noch bis zum 8. Februar 2012 können die Bürger auf der Website Orte nennen, die sie als besonders laut empfinden und Vorschläge machen, durch welche Veränderungen Nürnberg leiser werden kann. Die Ideen können kommentiert und bewertet werden, sodass am Ende der ersten Online-Phase eine Liste der 20 meistbewerteten Bürgervorschläge vorliegt. Wie die Stadt Nürnberg weiter mitteilt, werden die eingegangenen Hinweise und Vorschläge von dem Gutachter, der mit der Ausarbeitung des Lärmaktionsplans beauftragt ist, ausgewertet und nach Möglichkeit in das Verfahren übernommen. Voraussichtlich im ersten Halbjahr 2013 findet eine zweite Online-Beteiligung statt, deren Kernthema die geplanten Lärmminderungsmaßnahmen sein werden. (rt)

http://www.nuernberg-aktiv-gegen-laerm.de

Stichwörter: E-Partizipation, Nürnberg, Lärmaktionsplan

Bildquelle: MEV Verlag

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Hamburg: Der Hafen geht alle etwas an
[21.10.2021] Die Behörde für Wirtschaft und Innovation erstellt gemeinsam mit der Hamburg Port Authority einen neuen Hafenentwicklungsplan. Einwohnerinnen und Einwohner von Hamburg und der Metropolregion erhalten jetzt die Gelegenheit, ihre Anregungen, Ideen und Vorschläge für die Zukunft des Hamburger Hafens einzubringen. mehr...
Bund / Hamburg: Beteiligungsplattform für Bauen & Wohnen
[9.9.2021] Eine digitale Plattform, über die sich Bürger und Träger öffentlicher Belange an Planverfahren beteiligen können, wollen der Bund und das Land Hamburg entwickeln. Dafür stehen nun Konjunkturmittel bereit. mehr...
Weßling: Gemeinde bleibt in Kontakt Bericht
[24.8.2021] Um trotz Kontaktbeschränkungen wichtige Ratssitzungen und Bürgerabstimmungen abhalten zu können, hat sich die Gemeinde Weßling während der Corona-Pandemie nach einer Videokonferenzlösung umgeschaut. Seit April 2020 werden nun Versammlungen mithilfe der Lösung Cloud1X Meet abgehalten. mehr...
Astrid Kahle will Videokonferenzen dauerhaft bei der Gemeinde Weßling etablieren.
Klarschiff.MV: Drei Ämter starten Mängelmelder
[29.7.2021] Als Modellkommunen haben die Ämter Recknitz-Trebeltal und Röbel-Müritz sowie die Stadt Krakow am See den Mängelmelder Klarschiff.MV an den Start gebracht. Weitere Verwaltungen können in das Klarschiff-System einsteigen, sodass perspektivisch alle Behörden Mecklenburg-Vorpommerns über die Plattform zu erreichen sind. mehr...
Mit Klarschiff.MV startet ein Mängelmelder für den ländlichen Raum.
Wolfsburg: Neue Bürgerplattform
[30.6.2021] Die Stadt Wolfsburg bietet jetzt eine digitale Bürgerplattform für Beteiligung und Engagement an. Die Plattform ist Teil des Starterprojekts der Smart City Wolfsburg. mehr...
Die Stadt Wolfsburg stellt ab sofort eine digitale Bürgerplattform für Beteiligung und Engagement zur Verfügung.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

usu2110kommune

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
Aktuelle Meldungen