Ostwestfalen-Lippe:
Arbeit für den EAP


[16.2.2012] Eine Informations- und Wissensplattform, welche an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst wurde und ein Content-Management-System, welches die interkommunale Zusammenarbeit unterstützt, sind zwei der Erfolgsfaktoren des Einheitlichen Ansprechpartners Ostwestfalen-Lippe.

Service des Einheitlichen Ansprechpartners Ostwestfalen-Lippe überzeugt. Der Einheitliche Ansprechpartner Ostwestfalen-Lippe hat unter Berücksichtigung seiner Fallzahlen als einziger Kooperations-EAP 2011 eine Spitzenposition in Nordrhein-Westfalen und im Bund eingenommen. Das teilt das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ) mit. So habe der EAP bei 163 nach EU-DLR relevanten Vorhaben umfassende Auskünfte zu den erforderlichen Antragsverfahren und -beteiligten (2010: 100 Vorhaben) gegeben. Der Anteil der ausländischen Gewerbetreibenden ist dabei von 8 Prozent im Jahr 2010 auf 13 Prozent gestiegen. In 16 Fällen wurde der Einheitliche Ansprechpartner mit der Verfahrenskoordination beauftragt und schloss diese in Kooperation mit einer Vielzahl von Beteiligten zeitnah ab. 2010 waren es 4 Fälle. Wie das KRZ weiter mitteilt, wurde im vergangenen Jahr neben dem kontinuierlichen Ausbau einer verständlich aufgebauten Informations- und Wissensplattform eine Nutzerumfrage durchgeführt und in deren Folge verschiedene benutzerfreundliche Funktionalitäten realisiert. Im Ergebnis hätten die Zugriffe auf das Internet-Portal, die Anfragen an den Einheitlichen Ansprechpartner sowie die Zahl der Verfahrenskoordinationen kontinuierlich zugenommen. Technische Basis für das Informationsmanagement ist das Content-Management-System iKISS von Anbieter Advantic. Die Möglichkeit der gemeinsamen Portalbildung mehrerer Kommunen vereinfache die redaktionelle Arbeit beim Erstellen der Informationen für die Dienstleister. Zudem lassen sich so Einsparungen bei Aufbau und Pflege des Systems erzielen. Grunddesign und Bedienerführung gemäß Pflichtenheft des Landes Nordrhein-Westfalen seien umgesetzt. Das Antrags- und Fall-Management werden über das Open Ticket Request System (OTRS) abgewickelt. (rt)

http://www.ea-owl.de
http://www.krz.de

Stichwörter: Panorama, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), EU-Dienstleistungsrichtlinie (EU-DLR), Einheitlicher Ansprechpartner (EAP), Ostwestfalen-Lippe, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ)



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
NEGZ: Innovation im öffentlichen Sektor
[17.6.2021] Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) will mit einem aktuellen Positionspapier neue und andere Sichtweisen auf die Innovationen der öffentlichen Verwaltung anstoßen. Auch sollen die Vorteile eines Innovationsmanagements für den öffentlichen Sektor dargelegt werden. mehr...
Künstliche Intelligenz: Der Bot arbeitet mit Bericht
[16.6.2021] Der Einsatz von Software-Robotern ermöglicht eine pragmatische Automatisierung sich wiederholender Prozesse und trägt so zu mehr Effizienz und Bürgernähe bei. Das kann Verwaltungsmitarbeitern viel Arbeit abnehmen, wird den Menschen aber nicht ersetzen. mehr...
Software-Roboter kann Arbeit abnehmen.
Telefonie: VoIP bietet Vorteile Bericht
[11.6.2021] Der Wechsel zur IP-Telefonie lohnt sich, denn sie bietet Kommunen einige Vorteile – unter anderem erleichtern entsprechende Lösungen das Arbeiten im Homeoffice. mehr...
Mit Cloud-Telefonie werden Kommunen flexibler.
Bayern: Datenschutzbericht für 2020
[11.6.2021] Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat seinen Tätigkeitsbericht für das Jahr 2020 vorgestellt. Zahlreiche neue Fragen haben sich durch die Corona-Pandemie ergeben. mehr...
Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz (LfD), Thomas Petri, hat den Bericht über seine Arbeit im Jahr 2020 vorgestellt.
Hochschule Schmalkalden: Neuer Bachelor-Studiengang
[10.6.2021] Die Hochschule Schmalkalden bietet ab dem Wintersemester 2021/2022 einen neuen praxisintegrierten Studiengang Verwaltungstechnik / E-Government an. Er bildet Fach- und Führungskräfte für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung aus. mehr...
Austausch der Kooperationsunterlagen für den neuen Bachelor-Studiengang Verwaltungsinformatik / E-Government an der Hochschule Schmalkalden.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 6/2021
Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021

Aktuelle Meldungen