Münster:
Guter Start als Optionskommune


[28.2.2012] Der Umstieg auf das Modell der Optionskommunen ist aus Sicht des Software-Anbieters Prosoz Herten geglückt. Seine Kunden konnten trotz hoher Anforderungen und eines engen Zeitfensters die Software fristgerecht in Betrieb nehmen – so etwa die Stadt Münster.

Mit Spannung war die kommunale Aufgabenübernahme bei der Betreuung von Langzeitarbeitslosen zum Jahresanfang erwartet worden, nicht zuletzt wegen der Einführung neuer Software-Systeme. Nach den ersten Auszahlungsläufen zeigt sich nach Angaben des Software-Anbieters Prosoz Herten, dass der Übergang gelungen ist und die kommunalen IT-Strukturen sicher arbeiten. Dies belege etwa das Beispiel der Stadt Münster. Stefan Schoenfelder, Betriebsleiter des kommunalen IT-Dienstleisters citeq, der die neue Software gemeinsam mit Prosoz Herten eingeführt hat, sagt: „Die Zusammenarbeit sowohl mit den neuen Kollegen des Jobcenters als auch mit Prosoz Herten hat hervorragend funktioniert und wir konnten pünktlich den Betrieb aufnehmen. Auch wenn jetzt noch kleinere Nacharbeiten auf der Agenda stehen, war der Zeitplan zu keinem Zeitpunkt in Frage gestellt.“ Ralf Bierstedt, Leiter des Jobcenters der Stadt Münster, ergänzt: „Mit rund 20.000 Leistungsempfängern ist Münster eine der größeren Optionskommunen, die Langzeitarbeitslose in kommunaler Eigenregie betreuen. Da sich unsere Leistungen nach dem SGB II auf fast 100 Millionen Euro jährlich belaufen, war beim ersten Auszahlungslauf schon eine gewisse Anspannung zu spüren. Umso zufriedener sind wir jetzt, dass alles funktioniert und wir darüber hinaus das Fall-Management und die Leistungsgewährungen mit einem einheitlichen Software-System bearbeiten können.“ (cs)

www.jobcenter-muenster.de
www.citeq.de
www.prosoz.de

Stichwörter: Prosoz Herten, Münster, SGB II, citeq, Stefan Schoenfelder



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Kreis Recklinghausen: 3D in der Praxis
[19.6.2018] Einen Kooperationsvertrag im Bereich Geo-Information haben der Kreis Recklinghausen und das Max-Born-Berufskolleg geschlossen. Damit sollen maßgenaue Gebäudemodelle möglich werden. mehr...
Kreis Recklinghausen: Kooperationsvertrag macht maßgenaue Gebäudemodelle möglich
BMVI: Förderung des digitalen Verkehrs
[19.6.2018] Aus dem Sofortprogramm saubere Luft unterstützt das Bundesverkehrsministerium Kommunen unter anderem bei Digitalisierungsmaßnahmen rund um ihre Verkehrssysteme. Die ersten 33 Kommunen haben jetzt Förderbescheide erhalten, darunter die Städte Mainz, Dresden und Ludwigsburg. mehr...
Bundesminister Andreas Scheuer hat heute die ersten 60 Förderbescheide für Maßnahmen zur Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme übergeben.
eXPO 2018: Neuer Besucherrekord
[19.6.2018] Einen neuen Besucherrekord verzeichnete in der vergangenen Woche die Hausmesse eXPO des kommunalen IT-Dienstleisters ekom21. Ein Themenschwerpunkt war das Onlinezugangsgesetz. mehr...
Hausmesse eXPO von ekom21 lockte wieder zahlreiche Besucher nach Hanau.
Schleswig-Holstein: IMPULS für Digitalisierung
[19.6.2018] Ein umfassendes Sofort-Programm zur Stärkung der Infrastruktur hat die Landesregierung Schleswig-Holstein jetzt auf den Weg gebracht. Die Mittel stehen unter anderem für Digitalisierungsvorhaben zur Verfügung. mehr...
Duisburg: Smart-City-Plattform wird aufgebaut
[18.6.2018] Auf der CEBIT unterzeichneten Huawei und der Duisburger IT-Dienstleister DU-IT eine Rahmenvereinbarung über den Aufbau einer Smart-City-Plattform. mehr...
Auf der CEBIT 2018 unterzeichneten Huawei und die DU-IT GmbH eine Rahmenvereinbarung über eine Plattform für Smart-City-Services.