Lügde:
Ratsinfos in der Cloud


[10.4.2012] Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ) stellt der Stadt Lügde die Sitzungsmanagement-Software Session und SessionNet im ASP-Betrieb zur Verfügung. Das Ziel ist die Optimierung von Verwaltungsprozessen.

Das KRZ hostet das RIS für die Stadt Lügde. In Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ) hat die ostwestfälische Stadt Lügde bereits im Februar 2008 das im Einsatz bewährte Ratsinformationssystem (RIS) Session der Firma Somacos in den Rechenzentrumsbetrieb migriert. Anfang 2012 erfolgte nun der Umzug des SessionNet-Auftritts ins KRZ. Die Entscheidung, die bisher autonom in der städtischen Server-Architektur betriebene Sitzungsdienst-Software ebenfalls auf den ASP-Betrieb im KRZ umzustellen, wurde getroffen, um Verwaltungsabläufe zu optimieren.

Hosting bietet Vorteile

Aufgrund der ständigen technischen wie fachlichen Weiterentwicklung des Verfahrens bietet diese Lösung sowohl für die Verwaltung als auch für Ratsmitglieder und interessierte Bürger viele Vorteile. So wird insbesondere den Kommunalpolitikern eine noch einfachere und effektivere Nutzung der Informationsplattform ermöglicht. Beispielsweise sollen über die Suchfunktion der städtischen Internet-Seite künftig auch direkte Treffer aus SessionNet angezeigt werden. Zudem können nun weitere in SessionNet zur Verfügung stehende Funktionen eingesetzt werden, wie etwa die Outlook-Schnittstelle zur Übernahme von Sitzungsterminen in den Kalender des Politikers oder sachkundigen Bürgers, die Dokumentensammlung elektronischer Informationen zur optimalen Sitzungsvorbereitung und die Benachrichtigung über neu eingestellte Dokumente und Termine per RSS-Feeds.

Auf technischer Ebene wurde der Umzug von SessionNet dazu genutzt, umfangreiche Änderungen bei der Optimierung der Ausfall­sicherheit sowie der Erweiterung der Sicherheitseinstellungen vorzunehmen. Durch Virtualisierungstechniken im Bereich des Webservers und eine Microsoft-SQL-Datenbank Version 2008 innerhalb des hochperformanten MS-SQL 2008 Clusters im Rechenzentrum konnte die Ausfallsicherheit erheblich gesteigert werden. Aus Sicht der Verwaltung liegen die Vorteile des Betriebs von Session im ASP-Modell vor allem in der Minimierung des Betreuungsaufwandes, der hohen Verfügbarkeit und der stets aktuellen Software-Release-Stände und Programm-Updates der Lösungen Session und SessionNet. „Durch die Umstellung und Optimierung von Session wie auch von SessionNet konnte der Nutzungskomfort erheblich gesteigert werden“, fasst Heinz Reker, Bürgermeister der Stadt Lügde, das Ergebnis der Arbeiten zusammen.

Zudem nutzt die Stadt Lügde mit dieser Lösung die Vorteile der Zusammenarbeit mit dem Service-Provider, wie zum Beispiel die hohe Datensicherheit durch die seit dem Jahr 2007 bestehende BSI-Zertifizierung, ein ausfallsicheres Web Hosting der Internet-Plattform SessionNet sowie die Erreichbarkeit des eigenen Session Support Centers via Hotline oder E-Mail.

Besonders hervorzuheben beim SessionNet Web Hosting im KRZ ist die Datenübertragung von Session zu SessionNet mittels verschlüsseltem FTP über eine gesicherte Leitung. Hierdurch wird den gestiegenen Sicherheitsanforderungen der kommunalen Kunden Rechnung getragen. Der Aufruf aller Informationen für Politiker und Bürger ist grundsätzlich per SSL-Zertifikat geschützt.

Mit der kommunalen Selbsthilfeeinrichtung als autorisiertem Session-Kompetenzzentrum steht der Stadt Lügde im Bereich des Sitzungsdienstverfahrens Session ein kompetenter Partner für alle anfallenden Fragen bei der täglichen Arbeit zur Verfügung. Bei der Projektarbeit können sich die Vertreter der Stadt zudem auf die Erfahrung der vom Hersteller zertifizierten Anwendungsbetreuer im KRZ stützen.

Stephan Solle ist im Bereich Marketing und Kunden-Support des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ) tätig und betreut dort das Sitzungsdienstverfahren Session/SessionNet.


Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Somacos, Lügde, Cloud Computing, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ)

Bildquelle: Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Halle (Westf.): Erfolgreicher Systemwechsel Bericht
[14.6.2019] Mithilfe des Ratsinformationssystems SD.NET und der iRICH-App der Firma Sternberg soll bei der Stadtverwaltung Halle (Westf.) das papierlose Büro Realität werden. mehr...
Halle (Westf.): ressourcenschonende Ratsarbeit.
Albershausen: RIS überzeugt restlos
[28.3.2019] Seit einem Jahr nutzt der Rat der Gemeinde Albershausen ein Ratsinformationssystem (RIS). Alle Gemeinderäte arbeiten papierlos, und sowohl Räte wie Verwaltung bewerten das System sehr positiv. mehr...
Ratsinformationssysteme: Überparteilich überzeugt Bericht
[27.3.2019] Papierstapel wälzen und Aktenordner schleppen gehört in Bremen der Vergangenheit an. Die Abgeordneten haben sich für die digitale Gremienarbeit entschieden. mehr...
Bremer Gremien setzen auf Sternberg-Lösung.
Ratsinformationssysteme: Transparent und papierarm Bericht
[25.3.2019] Transparenz und eine papierarme Durchführung der Gremienarbeit sind zwei wichtige Konzepte der Kommunalpolitik. Für die Umsetzung ist ein digitaler Sitzungsdienst unumgänglich. Was dessen Einführung für die Verwaltung bedeutet, zeigt das Beispiel Darmstadt. mehr...
Darmstadt digitalisiert Gremienarbeit.
Flensburg: Deutliche Einsparungen dank E-Rat
[13.3.2019] Mehr als 2,3 Millionen papierbasierte Sitzungsunterlagen hat Flensburg seit der Digitalisierung der Ratsversammlung eingespart und die Kosten dadurch um knapp 4.500 Euro reduziert. mehr...