Österreich:
Start für Open-Government-Portal


[25.4.2012] Mit dem bundesweiten Open-Government-Data-Portal hat das österreichische Bundeskanzleramt gemeinsam mit Partnern eine Plattform geschaffen, die einzelne Datensätze von Bund und Ländern verknüpft.

In Österreich wurde das neue bundesweite Open-Government-Data-Portal, das vom Bundeskanzleramt, der Cooperation Open Government Data und dem Bundesrechenzentrum initiiert wurde, der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach Angaben der Stadt Wien ist das Ziel der Plattform neben einer umfassenden Übersicht auch die Verknüpfung einzelner Datensätze von Bund und Ländern. „Der Nutzer fragt nicht, woher die Daten kommen, sondern ob sie komplett sind“, erklärt Manfred Matzka, Leiter Sektion 1 im Bundeskanzleramt. Als Beispiel nannte Matzka Theater und Museen, die teils der Bundes-, teils der Landesverwaltung unterstehen. Ein tatsächlicher Überblick entstehe hier nur durch Zusammenführung der Daten. Er betonte ebenso wie der CIO der Stadt Wien, Johann Mittheisz, und Gerald Kempinger, Geschäftsführer der Firma IKT Linz, die Wichtigkeit und Sinnhaftigkeit dieser Datenkooperation. Ausschlaggebend dafür sei vor allem die Einigung auf gemeinsame Standards, die erst eine Interoperabilität ermöglichen. In diesem Zusammenhang vernetze man sich auch auf europäischer Ebene, ein europaweites Portal soll noch dieses Jahr online gehen. Auf österreichischer Ebene werde im nächsten Schritt vor allem auf die Weiterentwicklung der Selbstadministration gesetzt. Laut Bundesrechenzentrum soll es bereits im Sommer eine aktualisierte Version des Portals geben. (cs)

http://data.gv.at

Stichwörter: Open Government, Österreich, International, Portale



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Schleswig-Holstein: Open-Data-Portal gestartet
[28.6.2019] Schleswig-Holsteins Digitalisierungsminister Jan Philipp Albrecht hat das Open-Data-Portal des Landes in Betrieb genommen. Mit mehr als 7.000 Datensätzen ist es das bundesweit größte und stellt ein Viertel des Datensatzes von GovData. mehr...
In seinem neuen Open-Data-Portal stellt das Land Schleswig-Holstein unter anderem Informationen über Luft- und Wasserqualität zur freien Verfügung.
GovData: Hessen tritt bei
[27.6.2019] In Hessen können Landesbehörden und Kommunen künftig Daten im GovData-Portal einstellen. Bürger, Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Medien können somit kostenlos auf Informationen der öffentlichen Verwaltung zugreifen. mehr...
Open Data: Musterdatenkatalog für NRW
[10.5.2019] Kommunen, die mit der Veröffentlichung offener Daten beginnen wollen, steht jetzt eine Orientierungshilfe zur Verfügung: der Musterdatenkatalog für Nordrhein-Westfalen. Dieser soll in einem zweiten Schritt auf Kommunen in ganz Deutschland ausgeweitet werden. mehr...
Welche Kommunen aktuell Open Data veröffentlichen.
Open.NRW: Datenvalidierung per Blockchain
[16.4.2019] Ob die im Open.NRW-Portal veröffentlichten Daten echt und aktuell sind, können die Nutzer dank Blockchain künftig selbstständig validieren. mehr...
Gelsenkirchen: Open Data interaktiv visualisieren
[10.4.2019] Ein Projekt zur Visualisierung und Weiterverarbeitung von offenen Daten will die Stadt Gelsenkirchen starten. In dem Vorhaben sollen die Nutzer durch die Einbindung interaktiver Elemente dazu eingeladen werden, sich intensiver und auf spielerische Weise mit den Daten zu beschäftigen. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

SMART CITY SOLUTIONS: SMART CITY SOLUTIONS part of INTERGEO bringt Inspiration für die Stadt von morgen
[27.6.2019] Umweltfreundlich und effizient soll sie sein – und natürlich lebenswert: die Smart City. Trotz steigender Einwohnerzahlen, immer mehr Verkehr, wachsendem Energiebedarf und einem Mangel an Wohnraum. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen