Kreis Lippe:
Option funktioniert


[18.6.2017] Mit technischer Unterstützung des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ) ist dem Kreis Lippe ein guter Start als Optionskommune gelungen.

Kreis Lippe erhält Unterstützung bei Umstieg auf Optionskommune. Zum 1. Januar 2012 hat der Kreis Lippe die Betreuung der Langzeitarbeitslosen von der Bundesagentur für Arbeit übernommen. Nach Ablauf des ersten halben Jahres kann für das Jobcenter Lippe eine positive Bilanz gezogen werden: Die große Herausforderung der technischen Unterstützung der neuen Einrichtung wurde gemeinsam mit dem Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ) erfolgreich gemeistert. Wie der IT-Dienstleister mitteilt, musste neben einer modernen Finanzbuchhaltung auch ein neues Software-Verfahren für die ganzheitliche Bearbeitung der aktiven und passiven Leistungen nach dem SGB II eingeführt werden. Die Entscheidung fiel hier auf die Web-Lösung aKDn-sozial der GKD in Paderborn. Nach KRZ-Angaben wurden für einen reibungslosen Übergang zunächst Test- und Schulungsumgebungen zur Verfügung gestellt. Aufgrund der Vielzahl von Mitarbeitern, die das neue Verfahren anwenden, wurden Multiplikatoren-Schulungen im KRZ durchgeführt. Schon die ersten Abrechnungen im Januar und Februar 2012 seien ohne größere Probleme erfolgt. Alle Zahlungen wurden termingerecht vorgenommen und sämtliche Mitarbeiter konnten mit dem Verfahren ohne Einschränkungen arbeiten. Auch im Technikumfeld gab es zahlreiche Neuerungen, an denen das KRZ maßgeblich beteiligt war. So mussten beispielsweise kurzfristig knapp 400 VoIP-Anschlüsse eingerichtet werden, damit die Anbindung an das Telefonnetz des Kreises gelingt. (cs)

http://www.kreis-lippe.de
http://www.krz.de

Stichwörter: Panorama, KDN.sozial, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), GKD Paderborn, Kreis Lippe, Sozialwesen, SGB II

Bildquelle: KRZ

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Interview: Digitale Ökosysteme im Blick Interview
[23.9.2021] Das Unternehmen Prosoz hat mit einer neuen Firmenspitze die Weichen für die Zukunft gestellt. Kommune21 sprach mit Leslie Czienienga und Arne Baltissen über ihre strategischen Ziele und die Herausforderungen im kommunalen Software-Markt. mehr...
Leslie Czienienga und Arne Baltissen
Studie: Stand der IT in deutschen Behörden
[23.9.2021] Im Auftrag des IT-Unternehmens Citrix hat das Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov eine Befragung zum Stand der IT in deutschen Behörden und Veränderungen durch die COVID-19-Pandemie durchgeführt. Die Ergebnisse wurden jetzt vorgestellt. mehr...
Mönchengladbach / Rheydt: Weiter kostenfreies City-WLAN
[21.9.2021] In den Innenstadtbereichen von Mönchengladbach und Rheydt besteht bereits seit 2018 die Möglichkeit der kostenlosen WiFi-Nutzung. Das Projekt wurde nun um weitere drei Jahre verlängert und – auch mithilfe von EU-Mitteln – ausgeweitet. mehr...
Weiterhin kostenloses Surfen am Adenauerplatz.
Bremen: Kulturerbe digital
[21.9.2021] Die Hansestadt Bremen zeigt ihr Rathaus und das Stadtwahrzeichen, die Rolandsstatue, in neuer digitaler Form. Der digitale Rundgang und der Überflug sind ein Gemeinschaftsprojekt der Senatskanzlei, der Bremer Bildungsbehörde und des öffentlichen IT-Dienstleisters Dataport. mehr...
Neue Einblicke in das UNESCO-Welterbe - 360-Grad-Rundgang
Eisleben: Beitritt zur KITU
[20.9.2021] Die Lutherstadt Eisleben in Sachsen-Anhalt ist als 90. Kommune der Kommunalen IT-UNION (KITU) beigetreten. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

Aktuelle Meldungen