Westfalen:
Ratssitzungen selten im Web


[26.6.2012] Westfälische Kommunen sind noch zurückhaltend, was die Übertragung öffentlicher Ratssitzungen via Livestream im Internet betrifft. Neben den Kosten spielen hierbei auch rechtliche Fragen eine Rolle.

Bürger in westfälischen Städten und Gemeinden können an öffentlichen Ratssitzungen vielfach noch nicht per Livestream im Internet teilhaben. Wie auf dem Portal „Westfalen heute“ zu lesen ist, sind Städte wie Münster, Bottrop oder Paderborn hier noch zurückhaltend. So hätte sich etwa der Rat der Stadt Münster unter anderem aufgrund von rechtlicher Bedenken gegen die Ratssitzung im Web entschieden. Stadtsprecher Joachim Schiek: „Bei der Übertragung werden zum Beispiel Persönlichkeitsrechte, etwa zum Recht am eigenen Bild, berührt.“ Auch in Paderborn wurde die Live-Übertragung von Sitzungen aufgrund von persönlichkeitsrechtlichen Bedenken abgelehnt. In Bottrop wurden entsprechende Pläne dagegen aus finanziellen Gründen nicht vollendet: Angesichts der jährlichen Kosten von bis zu 10.000 Euro für die technische Betreuung des Livestreams wurde beschlossen, das Projekt vorerst ruhen zu lassen. „Es ging uns darum, Entscheidungen des Rats transparenter darzustellen. In Beratungen und Bürgerfragestunden haben wir aber herausgefunden, dass uns die Sache nicht 10.000 Euro wert ist“, so Hermann Hirschfelder, Vorsitzender der Bottroper CDU-Fraktion. Langfristig werde allerdings keine Kommune darum herumkommen, öffentliche Sitzungen im Internet zu übertragen, meint Oliver Märker, Geschäftsführer des Unternehmens Zebralog. Märker: „Es ist im Sinne von Transparenz und Bürgerfreundlichkeit wichtig, das Angebot zu machen – als Teil einer umfassenden Strategie für mehr Bürgerbeteiligung.“ (bs)

http://www.zebralog.de

Stichwörter: E-Partizipation, Zebralog, Ratsinformationssysteme (RIS), Datenschutz



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Berlin: Leitlinien für Bürgerbeteiligung
[15.7.2019] In Berlin sind mit dem jetzt vorgestellten Leitlinien-Dokument die Rahmenbedingungen für Bürgerbeteiligung bei der Stadtentwicklung geschaffen worden. In die Erarbeitung waren Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit eingebunden. mehr...
Berlin: Dritte Werkstatt zur Erarbeitung der Leitlinien für Bürgerbeteiligung an der Stadtentwicklung.
Heide: Mängelmelder online
[2.7.2019] Einen Mängelmelder hat die schleswig-holsteinische Stadt Heide freigeschaltet. Online oder via App können Bürger die Verwaltung nun über Schäden und Gefahrenstellen im öffentlichen Raum informieren. mehr...
Hamburg: Gutes Zeugnis für die Verwaltung
[1.7.2019] Die Verwaltung der Freien und Hansestadt Hamburg erhält von den Bürgern ein gutes Zeugnis für ihren Service. Das ist das Ergebnis der Anfang des Jahres gestarteten Befragung in den Kundenzentren Hamburgs. Es zeigt sich aber auch Verbesserungspotenzial. mehr...
Neu-Isenburg: Interaktive Karte zum Stadtumbau
[25.6.2019] Welche Projekte den Bürgern in Neu-Isenburg beim Stadtumbau besonders wichtig sind, will die Stadt mithilfe einer Online-Plattform herausfinden. Die Bürger finden dort nicht nur Informationen zu den einzelnen Maßnahmen, sondern können sie auch bewerten und kommentieren. mehr...
Darmstadt: Beste Ideen zum Bürgerhaushalt
[31.5.2019] Zum siebten Mal führt Darmstadt einen Bürgerhaushalt durch – und stellt erstmals auch für Nachbarschafts- und Verschönerungsaktionen eine Förderung in Aussicht. Dass das Interesse an diesen Formen der Bürgerbeteiligung in der Wissenschaftsstadt zugenommen hat, zeigen die neuen Nutzerzahlen. mehr...
Zum siebten Mal führt die Stadt Darmstadt einen Bürgerhaushalt durch und stößt damit auf reges Interesse.
Weitere FirmennewsAnzeige

SMART CITY SOLUTIONS: SMART CITY SOLUTIONS part of INTERGEO bringt Inspiration für die Stadt von morgen
[27.6.2019] Umweltfreundlich und effizient soll sie sein – und natürlich lebenswert: die Smart City. Trotz steigender Einwohnerzahlen, immer mehr Verkehr, wachsendem Energiebedarf und einem Mangel an Wohnraum. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen