Personalwesen:
PRIMA LWL


[18.1.2013] Beim Personal-Management setzt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) künftig auf ein Produkt der Datenzentrale Baden-Württemberg.

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) nutzt neue Software fürs Personal. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat sich auf Basis von Ergebnissen einer Vorstudie entschieden, ein einheitliches, integriertes Personalinformationssystem inklusive Abrechnung einzuführen. Ziel ist die zukunftsorientierte Ausrichtung seines Personal-Managements. Mit dem Projekt, das beim LWL unter dem Namen PRIMA – Personal, Ressourcen, Information, Management, Abrechnung – läuft, sind auch die Ablösung und Konsolidierung der derzeitigen Software-Lösungen im Personalwesen verbunden.
Im Rahmen einer EU-weiten Ausschreibung hat der LWL der Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) den Zuschlag erteilt. Start des Projekts war der 2. April 2011. In einem ersten Schritt sollen die Personalabrechnung und -administration, die Zeitwirtschaft, die Personalkostenplanung sowie das Organisationsmanagement mit dem DZ-Kommunalmaster Personal der DZBW realisiert werden. Im Anschluss ist der sukzessive Ausbau des Systems vorgesehen.

Klare Entscheidungs- und Kommunikationswege

Die Projektorganisation umfasst drei Fach-Teams mit jeweiliger Leitung aus der Kernverwaltung des LWL, des LWL-PsychiatrieVerbundes und der DZBW. Die Gesamtprojektleitung wird von der LWL-Organisationsentwicklung in der Haupt- und Personalabteilung wahrgenommen. Durch diesen organisatorischen Aufbau sind klare Entscheidungs- und Kommunikationswege gewährleistet. In den Teams werden die jeweiligen Fachthemen und übergreifende Querschnittsaufgaben bearbeitet. Besondere Herausforderungen, die dabei bewältigt wurden, sind:
• die Implementierung einer schlanken Projektstruktur,
• die Festlegung einer einheitlichen Mandantenstrategie für die LWL-Kernverwaltung und den LWL-PsychiatrieVerbund,
• die Abbildung des LWL-spezifischen TVöD-VKA,
• die Vorbereitung der automatisierten Abrechnung in der LWL.IT-Service-Abteilung und
• die Durchführung von umfangreichen Schulungsmaßnahmen.
Besondere Anforderungen ergeben sich darüber hinaus aus der Verknüpfung mit weiteren Projekten, bei denen parallel zu PRIMA neue IT-Systeme im LWL-PsychiatrieVerbund eingeführt werden. In der LWL.IT-Service-Abteilung soll für die Steuerung der umfangreichen Abrechnungsprozesse die Software CPS der Firma Redwood zum Einsatz kommen. Die erste produktive Gehaltsabrechnung mit dem DZ-Kommunalmaster Personal soll planmäßig zum Jahreswechsel 2012/2013 erfolgen.

Susanne Kriege ist im Marketing der Datenzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart tätig.

Kurzinfo, LWL
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet im Auftrag der neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in der Region. Er übernimmt in seinen mehr als 200 Einrichtungen und Außenstellen Aufgaben, die einzelne Kommunen alleine nicht erledigen können. So betreibt er unter anderem 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser und 17 Museen. Außerdem finanziert der LWL mit einem Großteil seines Etats die Hilfen für Menschen mit Behinderungen.


Stichwörter: Personalwesen, Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW), Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), DZ-Kommunalmaster Personal, PRIMA

Bildquelle: LWL

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Studie: Online bezahlen bei Kommunen
[16.11.2018] Die Bezahlung von Verwaltungsdienstleistungen ist bei 46 Prozent der Kommunen auch online möglich. Das zeigt eine Studie des Instituts ibi research. giropay und GiroSolution haben die Befragung unterstützt. mehr...
Zeiterfassung: Zettelwirtschaft beendet Bericht
[28.9.2018] Den aufwendigen Prozess der Auftrags- und Zeiterfassung hat die Stadt Marsberg für die Mitarbeiter von Betriebshof und Verwaltung effizienter und vor allem papierlos gestaltet. Die Datenqualität konnte damit deutlich gesteigert werden. mehr...
Marsberg: Betriebshof erfasst Arbeitszeiten via App.
Projekt FührDiV: Teams virtuell führen Bericht
[26.9.2018] Mit den Herausforderungen von Führung und Team-Entwicklung in der digitalisierten Verwaltung beschäftigt sich das Projekt FührDiV. Zu den sieben Pilotverwaltungen zählen unter anderem der Kreis Soest und die Stadt Hannover. Auch Dataport ist beteiligt. mehr...
Teams auch aus der Ferne gut führen.
Bonn: Neue Kampagne zur Personalgewinnung
[14.9.2018] Mit humorvollen Motiven und ungewöhnlichen Berufsbezeichnungen wirbt Bonn für die vielfältigen Berufsfelder in der Stadtverwaltung. Herzstück der Kampagne bildet eine eigens dafür eingerichtete Karriere-Website. mehr...
Die Stadtverwaltung Bonn wirbt um neue Mitarbeiter.
Personalarbeit: Die Chance ist da Bericht
[5.9.2018] Wollen Kommunen als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden, braucht es neben modernen Prozessen und Technologien einen Kulturwandel. Die Zeit ist günstig: Noch nie war das Potenzial für eine qualitative Verbesserung der Personalarbeit so groß. mehr...
Kommunen müssen sich im War for Talents positionieren.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Personalwesen:
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen