Mobile Solutions:
Erlangen macht mobil


[19.2.2013] Bei der App der Stadt Erlangen steht der Mehrwert für Bürger im Vordergrund. In Kürze kommt eine Kommunikationsplattform für Vereine und Institutionen dazu.

Die Stadt Erlangen bietet ihren Bürgern Informationen auch mobil an. Neben Responsive Web­design ist eine App Teil der Kommunikationsstrategie der Stadt Erlangen. Im Zusammenspiel mit der städtischen Website und Social-Media-Kanälen soll den Nutzern damit eine noch breitere Kommunikations- und Informationsplattform geboten werden. Die mobile Applikation steht seit Ende Mai 2011 im iTunes Store bereit. Ursprünglich für Apple-Geräte konzipiert, ist sie inzwischen auch als Android-Version verfügbar. Die DownloadZahlen bewegen sich zwischen 10.000 und 11.000. Abhängig von der Marktentwicklung könnte es künftig noch eine Erweiterung für Windows Phone geben. Realisiert wurde die modulare Applikation in Kooperation mit der Erlanger Firma AppCycle. Im Vordergrund stand dabei nicht die klassische Touristeninformation, sondern Mehrwertdienste und Exklusiv-Services für die Bürger. Zielsetzung war es außerdem, sämtliche Inhalte ausnahmslos über Datenschnittstellen zu realisieren, um eine manuelle Bearbeitung und zusätzlichen Zeitaufwand zu vermeiden.

Was die App bietet

Über die Erlangen-App erhalten Nutzer Neuigkeiten der Verwaltung. Zur Verfügung stehen darüber hinaus eine Ämterübersicht samt Kontaktdaten und Kartenansicht. Auch E-Government-Services sowie das Ratsinformationssystem mit vollständigen Sitzungsunterlagen sind mobil abrufbar. Die Stadtbücherei bietet mit mobilOPAC die Bibliothek für unterwegs an. Ungeschlagene Lieblingsanwendung der Erlanger ist der Abfallkalender mit Erinnerungsfunktion.
Über die städtische App können zudem Mängelmeldungen vorgenommen werden. Die Hinweise werden inklusive Bild des Schadens und der genauen Geokoordinaten direkt an die zuständige Einrichtung der Stadt übermittelt und können dort umgehend bearbeitet werden. Mobil abrufbar sind darüber hinaus der Baustellenreport der Stadt Erlangen und die Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel. Live-Belegungszahlen informieren über aktuell freie Parkplätze. Selbstverständlich finden Nutzer der Erlangen-App auch eine Übersicht aller Ärzte, Apotheken, Einzelhändler, Handwerker, Dienstleister und gastronomischen Angebote inklusive Kontaktdaten, Routenplanung für öffentliche Verkehrsmittel und Stadtplan. Auch ein Veranstaltungskalender sowie 360-Grad-Panoramafotos fehlen dem mobilen Service nicht.

Community-Funktion im Aufbau

Zur konsequenten Weiterentwicklung dieses Kommunikationskanals wurde die Idee geboren, eine Plattform für Erlanger Vereine, Institutionen und Organisationen, aber auch für Schulen, Kirchen und Kinderbetreuung zu schaffen. Den Einrichtungen soll es ermöglicht werden, kostenlos via Web- oder App-Service eine große Zahl von Nutzern zu erreichen, um beispielsweise auf Veranstaltungen hinzuweisen, Mitglieder zu informieren oder Terminverschiebungen mitzuteilen. Diese Informationen können in der App allgemein oder spezifisch veröffentlicht werden. Zu sehen sind sie außerdem über den Newsroom der städtischen Website. Mit der neuen Community-Funktion sollen Vereine, Organisationen und Institutionen junge Mitglieder und Interessierte modern ansprechen, eine höhere Mitgliedervernetzung erreichen, die Vereinsidentifikation steigern sowie eine zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit betreiben können. Freigeschaltet wird die Kommunikationsplattform voraussichtlich Ende Februar oder Anfang März. Der Ansatz, kostenlosen Mehrwert für aktive Bürger und das gesellschaftliche Leben in Erlangen zu bieten, erfuhr viel positive Resonanz und breite Zustimmung.

Thomas Folger ist Internet-Beauftragter im eGovernment-Center der Stadt Erlangen.

Dieser Beitrag ist in der Februar-Ausgabe von Kommune21 im Schwerpunkt Mobile Solutions erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Social Media, Mobile Solutions, Erlangen, Erlangen-App, Apps, AppCycle

Bildquelle: MEV Verlag

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Dresden: Stadt nutzt Threads und WhatsApp

[6.2.2024] Die Dresdner Stadtverwaltung weitet ihre Präsenz in den sozialen Medien aus und ist jetzt auch auf den Plattformen Threads und WhatsApp aktiv. mehr...
Stadtverwaltung Dresden kommuniziert nun auch via Threads und WhatsApp.
Frankfurt a.M.: Mobilitätsdezernat startet Instagram-Kanal
[24.1.2024] Über seinen neuen Instagram-Kanal „Frankfurt mobil“ bietet das Frankfurter Mobilitätsdezernat jetzt einen Blick hinter die Kulissen. mehr...
EU-Kommission: Verfahren gegen X eröffnet
[20.12.2023] Gegen die Plattform X wurde jetzt im Rahmen des Gesetzes über digitale Dienste (DSA) ein förmliches Verfahren eröffnet. Der Vorwurf, dem die EU-Kommission dabei nachgehen will, lautet: Verbreitung von illegalen Inhalten. Auch der so genannte blaue Haken wird auf den Prüfstand gestellt. mehr...
Verstößt die Plattform X beim Umgang mit Desinformationen gegen EU-Regeln?
Pforzheim: Abschied von X
[7.12.2023] Auf der Social-Media-Plattform X – früher bekannt als Twitter – nehmen Hetze und Desinformation überhand, Moderation findet kaum statt. Aus diesem Grund hat sich die Stadt Pforzheim entschieden, ihren dortigen Account zu löschen und zu Mastodon zu wechseln. mehr...
Hanau: Keine Kommunikation mehr via X
[27.11.2023] Die Stadt Hanau beendet ihre Kommunikationsarbeit auf der Plattform X (vormals Twitter). Grund sei die zunehmende Verschlechterung der Plattform seit der Übernahme durch Investor Elon Musk, aber auch die ungewisse Zukunft von X.
 mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Kundenportal: Der Weg in die digitale Zukunft der Antragsprozesse
[27.2.2024] Willkommen in der Ära der digitalen Transformation für die öffentliche Verwaltung. Ein Kundenportal für digitale Antragsstrecken revolutioniert nicht nur die Art und Weise, wie Anträge bearbeitet werden, sondern schafft auch Raum für Effizienz, Flexibilität und reibungslose Abläufe. mehr...

EU-Richtlinie 2016/2102: So funktioniert barrierearme Rechnungsverarbeitung
[22.8.2023] Einen barrierearmen Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen zu gewährleisten, dazu sind öffentliche Stellen in Deutschland und der EU seit 2019 verpflichtet. Was bedeutet dies für die Verarbeitung eingehender Rechnungen in SAP? Sind Dokumentenprozesse überhaupt betroffen? mehr...

Stadt Essen nutzt Eingangsrechnungsworkflow der xSuite im großen Stil: Sichere Planung durch Rechnungsworkflow
[23.3.2023] Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets. Sie ist Konzernzentrale, zum Beispiel für RWE AG, Evonik Industries AG, E.ON Ruhrgas AG, GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH und Hochtief AG. Die Messe Essen ist etabliert unter den Top-Ten der deutschen Messeplätze. Was viele Besucher angesichts der modernen Essener Skyline verblüfft: Die Geschichte der Stadt ist älter als die Berlins, Dresdens oder Münchens. Essen feierte im Jahr 2002 das 1150-jährige Jubiläum von Stift und Stadt Essen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
TSA Public Service GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA Public Service GmbH
Aktuelle Meldungen