Kreis Lippe:
Kita-Pilotprojekt geht in Verlängerung


[27.5.2013] Das Pilotprojekt „Digital von A bis Z – Elternbeiträge“ des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ) ist erweitert worden. Ab sofort können auch Eltern die Plattform für die Kita-Verwaltung nutzen. Auch der Einsatz der eID-Funktion des neuen Personalausweises ist möglich.

Einkommensselbsteinschätzung jetzt digital möglich. Nachdem bereits seit April Kindertageseinrichtungen und Träger im Kreis Lippe Zugang zum E-Government-Pilotprojekt „Digital von A bis Z – Elternbeiträge“ haben (wir berichteten), können jetzt auch Eltern die Plattform des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ) für die Kita-Verwaltung nutzen. Über ein Bürgerkonto können sie etwa ihr Jahreseinkommen im Rahmen einer Selbsteinschätzung angeben. Um diese Daten digital abzugeben, haben Eltern die Möglichkeit, sich einmalig für das Bürgerportal zu registrieren und so einen elektronischen Zugang für die Kommunikation mit dem Kreis Lippe zu eröffnen. Dabei kann die eID-Funktion des neuen Personalausweises (nPA) genutzt oder die Registrierung durch manuelle Eingabe der erforderlichen Daten durchgeführt werden. Nach Angaben des IT-Dienstleisters wird mit dem nPA ein höheres Vertrauensniveau erreicht, so steht für die Nutzer die integrierte Dokumentenansicht sofort zur Verfügung. Die Selbsteinschätzung erfolgt per intelligentem Online-Formular, sodass beispielsweise vor dem Absenden die Daten auf formelle Fehler geprüft werden. Für die Weiterverarbeitung im Fachamt gelangen die abgegebenen Erklärungen ohne Zeitverzug direkt in die Aufgabenliste der Sachbearbeiter der Kreisverwaltung. Diese berechnen Zu- und Abschläge und übernehmen die Daten ins Fachverfahren. Mit der Anwendung ‚Elternbeiträge Online' ist es somit laut KRZ erstmals möglich, alle für die vorläufige Festsetzung der Elternbeiträge erforderlichen Schritte von der Meldung der Kindertageseinrichtung bis hin zur Zustellung des Bescheids und Abbuchung komplett elektronisch abzuwickeln. Des Weiteren sei es die erste Anwendung innerhalb des Verbandsgebiets, welche die eID-Funktion des neuen Personalausweises nutzt. (cs)

http://www.kreis-lippe.de
http://www.krz.de

Stichwörter: Fachverfahren, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Neuer Personalausweis, KiTa, Kreis Lippe, Bürgerservice

Bildquelle: Kreis Lippe

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Rauschenberg: Förderung für Digitalisierung
[21.1.2022] Im Rahmen des Programms „Starke Heimat Hessen“ hat die Stadt Rauschenberg jetzt eine Förderung von 65.790 Euro erhalten. Mit dem Geld möchte die mittelhessische Kommune die E-Akte in ihrer Verwaltung einführen und ein Tool zur digitalen Erfassung der Leistungen des Bauhofs einrichten. mehr...
Die hessische Stadt Rauschenberg führt jetzt in ihrer Verwaltung die E-Akte ein.
Korschenbroich: Urkunden online beantragen
[20.1.2022] In Korschenbroich können Personenstandsurkunden ab sofort digital beantragt und bezahlt werden. Auch mehrsprachige Urkunden werden neuerdings ausgestellt. Der persönliche Gang zum Amt kann entfallen. mehr...
Fachverfahren: Digitalisierung, die wirkt Interview
[17.12.2021] Die Stadt Selm im Kreis Unna digitalisiert schrittweise die Planung und Vergabe von Betreuungsplätzen für Kinder. Jugendhilfeplaner André Kautz erläutert im Kommune21-Interview, welche Faktoren für den Erfolg des neuen Verfahrens entscheidend waren. mehr...
Stadt Selm: Vergabe von Kita-Plätzen läuft nun digital ab.
Bremen: Umsetzung von Online-Anträgen
[15.12.2021] In Bremen können Anträge im Kontext von Baustelleneinrichtungen ab sofort bequem online erledigt werden. Die Umsetzung erfolgte mit cit intelliForm, wobei die Hansestadt vom IT-Dienstleister Dataport unterstützt wurde. mehr...
Hansestadt Bremen setzt mit Unterstützung von Dataport auf cit intelliForm.
Bauwesen: Bearbeitungszeit halbiert Bericht
[14.12.2021] Die digitale Bauantragstellung gehörte zu den ersten digitalen Dienstleistungen, welche die Landeshauptstadt Schwerin auf ihrer Website angeboten hat. Dadurch hat sich die Bearbeitungsdauer vom Antrag bis zur Bescheidung halbiert. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Aktuelle Meldungen