dbb Innovationspreis:
Gewinner Stuttgart


[6.6.2013] Die baden-württembergische Landeshauptstadt ist für ihr Informations- und Serviceportal MeinServiceStuttgart mit dem diesjährigen dbb Innovationspreis ausgezeichnet worden. Einen Sonderpreis hat der Kreis Friesland für die Bürgerbeteiligung via LiquidFriesland erhalten.

dbb Innovationspreis 2013 geht an Stuttgart. Der dbb Innovationspreis 2013 im Wert von 50.000 Euro geht an das Informations- und Serviceportal MeinServiceStuttgart. Die Auszeichnung würdigt laut dbb beamtenbund und tarifunion den pragmatischen Umgang der baden-württembergischen Landeshauptstadt mit den Folgen des demografischen Wandels und dem damit einhergehenden zunehmenden Fachkräftemangel in der Verwaltung, begleitet von einer immer stärkeren Durchdringung aller Lebensbereiche mit Informationstechnik und knappen finanziellen Ressourcen. Auf einem von ihr zur Verfügung gestellten Online-Portal bringt die Stadt kommunale Akteure, Organisationen und Einrichtungen zusammen. Diese können Daten, Veranstaltungen, Statistiken und Anträge übermitteln. Für Bürger ist die Plattform ein umfangreiches, aktuelles und frei nutzbares Suchsystem. „Das Portal entlastet alle Beteiligten von Bürokratie, beschleunigt Antragsprozesse, vernetzt die Akteure und ermöglicht der Stadt, ein umfassendes und aktuelles Informations- und Serviceangebot für Bürger und Unternehmen bereitzustellen, das sie aus eigenen Kräften heute und vor allem auch künftig nicht würde leisten können – das ist Daseinsfürsorge digital“, so dbb-Chef Klaus Dauderstädt in seiner Laudatio. Entwickelt wurde das Portal von der Firma cellent, einem langjährigen Partner der Stadt Stuttgart. Michael Drebber als Senior Account Manager bei cellent zuständig für den Bereich Public sagt: „Bei einem so erfolgreichen IT-Projekt für die Verwaltung ist nicht der Shareholder der Begünstigte, sondern der Bürger. Es zeigt, dass Innovation und Verwaltung sehr gut zusammenpassen.“
Ein mit 5.000 Euro dotierter Sonderpreis geht an den Landkreis Friesland, der mit der Web-Plattform LiquidFriesland einen neuen Weg der Bürgerbeteiligung beschreitet (wir berichteten). Über die Open Source Software LiquidFeedback können Bürger politische Vorhaben diskutieren und Themen auf die Tagesordnungen der Fachausschüsse des Kreises setzen. Landrat Sven Ambrosy: „Über diese Auszeichnung freuen wir uns besonders, weil sie den Kern von LiquidFriesland in den Blick nimmt: Ein zusätzliches Beteiligungsangebot an den Bürger, das auf die Chancen des Internet setzt und eine Brücke schlägt zwischen Online-Beteiligung und Offline-Politik.“
Der Wettbewerb, der zum dritten Mal ausgelobt worden war, soll Neuerungen in der öffentlichen Verwaltung initiieren, fördern und der Öffentlichkeit als Vorbild bekannt machen. Wie der dbb beamtenbund und tarifunion mitteilt, handelte es sich bei einer Vielzahl von Bewerbungen um Projekte, die sich mit der Bewältigung der konkreten Folgen des demografischen Wandels auseinandersetzen. dbb-Bundesvorsitzender Klaus Dauderstädt: „Mit ihrem Votum würdigt die Jury das Verantwortungsbewusstsein und den Mut, vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in der Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürgern neue Wege zu beschreiten.“ (ba)

http://www.dbb.de/innovationspreis
http://service.stuttgart.de
http://www.liquid-friesland.de

Stichwörter: Panorama, dbb Innovationspreis 2013, Wettbewerb, Stuttgart, MeinServiceStuttgart, Kreis Friesland, LiquidFriesland, Klaus Dauderstädt, Sven Ambrosy

Bildquelle: Friedhelm Windmüller/dbb verlag

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Heilbronn/Karlsruhe: Entlastung von Routinejobs
[8.12.2022] Heilbronn und Karlsruhe erproben künftig gemeinsam digitale Lösungen für die öffentliche Verwaltung. Im ersten Projekt wird eine software-gestützte Prozessautomation getestet, um Mitarbeiter von Routineaufgaben zu entlasten und Kapazitäten für komplexere Tätigkeiten zu schaffen. mehr...
Software-Lösungen können helfen, Routinejobs automatisiert abzuarbeiten. Karlsruhe und Heilbronn pilotieren bald die robotergestützte Prozessautomatisierung.
Bremen: Effizienteres Bürgeramt
[6.12.2022] Die Pandemie, der Ukraine-Krieg und gesetzliche Änderungen sorgen für hohe Anforderungen an die Bürgerämter – und für lange Wartezeiten für Bürger. In Bremen soll nun ein Reformpaket dazu beitragen, die Terminvergabe zu optimieren und die Digitalisierung der Bürgerämter voranzutreiben. mehr...
Taunusstein: Digitale Hundemarke
[2.12.2022] Zusätzlich zur klassischen Blechmarke, hat die Stadt Taunusstein eine digitale Hundemarke eingeführt. Die Idee dazu hatte das Finanz-Management der Verwaltung. mehr...
Taunusstein führt digitale Hundemarke ein.
Einbeck: Digital Hub eröffnet
[1.12.2022] In Einbeck hat dataport.kommunal in Zusammenarbeit mit der Stadt den ersten Digital Hub in Niedersachsen eröffnet. Ziel ist es unter anderem, ein Netzwerk aus Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft aufzubauen, um Innovationen zu fördern und Digitalisierungsvorhaben der Stadt zu beschleunigen. mehr...
Digital Hub im niedersächsischen Einbeck eröffnet.
OSBA: Open Source Day 2022
[25.11.2022] Beim Open Source Day trafen sich Akteure aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, um über digitale Souveränität, Open Source Software sowie kommende Weichenstellungen zu sprechen. Während das Thema in Politik und Verwaltung angekommen scheint, hat die Wirtschaft noch Nachholbedarf. mehr...
Der Open Source Day ist für die Open Source Business Alliance (OSBA) gleichzeitig Netzwerktag und Mitgliederversammlung.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
Aktuelle Meldungen