Bremen:
Wohngeld mit Care4


[27.6.2013] Wohngeld-Leistungen werden in der Freie Hansestadt Bremen künftig mithilfe der Lösung Care4 vergeben. Damit wird INFOsys Kommunal zum Dienstleister für das gesamte Bundesland.

Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung hat sich die Freie Hansestadt Bremen für das Verfahren Care4 Wohngeld zur Bearbeitung der Leistungsgewährung nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) in den Städten Bremen und Bremerhaven entschieden. Nach Angaben des Anbieters INFOsys Kommunal löst Care4 damit das landeseigene Programm Brewog ab. Ausschlaggebend für den Auftrag waren die bedienerfreundliche Ein-Fenster-Technologie, Eingabeassistenten und das komfortable Auswertungs- und Formularwesen. Ab Sommer dieses Jahres soll die Software eingeführt und die 45 Benutzer der Städte Bremen und Bremerhaven geschult werden. Die fachliche Administration erfolgt direkt beim Kunden. Jan Hoßfeld, INFOsys Kommunal-Geschäftsführer, über den Zuschlag: „Ein wichtiger Punkt unserer Unternehmensphilosophie ist, dass wir nicht an unseren Kunden vorbeientwickeln, sondern ihre Anforderungen und Wünsche die Impulse für die Weiterentwicklung von Care4 setzen. So hat sich unser Wohngeld-Fachverfahren auch während der vergangenen zwei Jahre in Zusammenarbeit mit den Wohngeldstellen des Saarlandes sowie dem Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken (IKS) weiterentwickelt.“ Dort ist Care4 bereits seit 2011 als bundeslandeinheitliches Wohngeld-Programm im Einsatz (wir berichteten). Das IKS stellt dabei das Fachverfahren für die Wohngeld-Sachbearbeiter der Landkreise via Terminal-Server-Lösung bereit. (cs)

www.bremen.de
www.infosys-kommunal.de

Stichwörter: Fachverfahren, INFOsys Kommunal, Bremen, Sozialwesen, Wohngeld, Care4



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Gewerbewesen: Bewacherregister wird konkret
[22.6.2018] Das Projekt „Bewacherregister“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wird konkret. Anfang des kommenden Jahres soll es starten. Das Unternehmen EDV Ermtraud bietet Kommunen praktische Hilfe bei der Umsetzung. mehr...
Daten der von ihnen verwalteten Bewachungsbetriebe und deren Personal müssen Kommunen künftig an ein zentrales Bewacherregister melden.
Rhein-Kreis Neuss: Self-Service-Terminals eingeführt
[13.6.2018] Der Zweckverband ITK Rheinland hat den Rhein-Kreis Neuss bei der Einführung von Selbstbedienungsterminals in den Straßenverkehrsämtern unterstützt. Weitere Behörden könnten folgen. mehr...
Interview: Trendsetter mit langem Atem Interview
[11.6.2018] Das Unternehmen cit, Spezialist für E-Government und formularbasierte Prozesse, feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag. Im Kommune21-Interview berichten die Geschäftsführer Klaus Wanner und Thilo Schuster über ihr Erfolgsgeheimnis und Pläne für die Zukunft. mehr...
Die beiden cit-Geschäftsführer Klaus Wanner und Thilo Schuster
Neuenhaus: pmHundManager im Einsatz
[8.6.2018] Für die Verwaltung der Informationen zu den rund 1.250 Hunden und deren Haltern im Gemeindegebiet nutzt die niedersächsische Samtgemeinde Neuenhaus die Software pmHundManager von Anbieter GovConnect. mehr...
Meldewesen: In Bewegung Bericht
[6.6.2018] Die Datenschutz-Grundverordnung hat auch Auswirkungen auf das Meldewesen. Welche Änderungen auf die Meldeämter zukommen und warum das Thema Digitalisierung ernst genommen werden sollte, wird auf der 9. RISER Konferenz zum Meldewesen diskutiert. mehr...
Die DSGVO hat auch Auswirkungen auf das Meldewesen.