Dresden:
Automatensteuer mit GES


[8.8.2013] Die Erhebung der Spielautomatensteuer erfolgt in Dresden künftig mit einer Software-Lösung der Firma GES Systemhaus.

Die Landeshauptstadt Dresden hat sich entschieden, bei der Erhebung der Spielautomatensteuer durch das Steuer- und Stadtkassenamt künftig das Verfahrens GES Kommunale Anwendungen „Übrige wiederkehrende Einnahmen“ einzusetzen. Wie der Anbieter GES Systemhaus weiter mitteilt, werden die Meldungen der Spielautomatensteuer funktional durch ein Modul der GES ActiveForms unterstützt. (cs)

www.dresden.de
www.ges-systemhaus.de

Stichwörter: Finanzwesen, GES Systemhaus, Dresden



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Wusterhausen/Dosse: Professionelle Steuerung
[22.6.2018] Die brandenburgische Gemeinde Wusterhausen/Dosse hat sich für die Einführung der Business-Intelligence-Lösung Web KomPASS von ab-data entschieden. mehr...
Innovationspreis 2018: Axians Infoma sucht Kommune der Zukunft
[14.6.2018] Kommunen, die sich mit der Software Infoma newsystem für die Zukunft aufstellen, können sich jetzt um den Axians Infoma Innovationspreis bewerben. mehr...
E-Rechnungsgipfel 2018: Das Jahr der E-Rechnung
[29.5.2018] Beim vierten E-Rechnungsgipfel wurden alle Aspekte der elektronischen Rechnung beleuchtet. Dabei zeigt sich: Es stehen nicht mehr die Fragen nach Standards oder Formaten im Vordergrund, sondern zunehmend Kooperationen, um Erfolgsgeschichte zu schreiben. mehr...
DATEV: Smartes E-Rechnungs-Portal
[28.5.2018] Mit SmartTransfer bietet DATEV eine Plattform für den Austausch von E-Rechnungen an. Der Vorteil: Anwender müssen sich für den Austausch mit ihren Geschäftspartnern nicht auf ein gemeinsames Datenformat oder einen einheitlichen Übermittlungskanal einigen. mehr...
EDV Ermtraud: TopCash 2 im Einsatz
[18.5.2018] Sowohl von kleinen Gemeinden wie von Großstädten wird TopCash 2 genutzt. 50 Verwaltungen haben die Gebührenkassenlösung von Anbieter EDV Ermtraud inzwischen erfolgreich eingeführt. mehr...