Freising:
Umstieg auf ECM-Software


[19.9.2013] Die Stadt Freising hat bislang mit Papierakten gearbeitet. Mit dem Ziel, eine zentrale Informationsplattform zu etablieren, hat sich die Kommune nun nach einer Enterprise-Content-Management-Lösung (ECM) umgesehen. Den Zuschlag erhielt das Unternehmen Optimal Systems.

Freising sagt der Papierakte ade. Die bayerische Stadt Freising hat nach einer EU-weiten Ausschreibung die Firma Optimal Systems mit der Einführung einer Enterprise-Content-Management-Lösung (ECM) beauftragt. „Bisher arbeiteten wir mit Papierakten“, so Elmar Kaiser, Leiter EDV und Informationstechnik der Stadt. „Mit dem Umstieg auf digitale Akten und die Nutzung digitaler Workflows werden wir unsere Arbeitsprozesse erheblich optimieren können.“ Laut Unternehmensangaben ist eine mehrstufige Einführung der Software hin zu einer Informationsplattform für die gesamte Stadtverwaltung geplant. Das Projekt startet mit der Realisierung diverser digitaler Akten, wie etwa Wohnungsvergabeakten und Gaststättenakte sowie mit einer Lösung für den Sitzungsdienst und die Kasse. Im Bereich der Kasse übernehme das ECM die Verwaltung und Archivierung von umfangreichen Dokumenten wie etwa Ausgaben- und Einnahmenordnungen. Die ECM-Kassenlösung werde an das Fachverfahren OK.FIS der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) angebunden, sodass beispielsweise eingescannte Zahlungsanordnungen automatisch in einer digitalen Akte angelegt und revisionssicher archiviert werden. Über einen Barcode werden die gescannten Dokumente automatisch verschlagwortet und im richtigen Vorgang digital abgelegt. Geplant ist in einem weiteren Schritt der Einsatz von Workflows, um beispielsweise eine Anordnung an den zuständigen Mitarbeiter weiterzuleiten. Mittelfristig werden unter anderem rund 150 Mitarbeiter mit der Software in der Stadtverwaltung arbeiten. (ve)

http://www.freising.de
http://www.optimal-systems.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Optimal Systems, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Freising, Enterprise Content Management

Bildquelle: Peter von Bechen/pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Kaarst: Vorlagen-Management eingeführt
[14.1.2022] Die nordrhein-westfälische Stadt Kaarst hat bereits im Jahr 2018 ihr eigenes Enterprise-Conten-Management (ECM)-System durch eine entsprechende Lösung von d.velop documents ersetzt. Das darin integrierte Vorlagen-Management hat die Arbeit der Sachbearbeitenden deutlich vereinfacht. mehr...
Dokumenten-Management: Ganz Berlin stellt um Bericht
[13.1.2022] Akten sind ein wichtiger Teil der DNA einer Verwaltung. In Berlin wurde nun mit der Einführung einer digitalen Akte gestartet, die am Ende von allen Behörden landesweit genutzt werden soll. Ein Mammutprojekt, das eine umfassende Vorbereitung erforderte. mehr...
Berliner Behörden arbeiten künftig mit digitalen Akten.
Niedersachsen: Schiffsregister werden digital
[12.1.2022] Das Land Niedersachsen ist dem 2020 gegründeten Entwicklungs- und Pflegeverbund Schiffsregister beigetreten. Die in diesem Zuge entwickelte Fachanwendung soll die Digitalisierung der Schiffsregistergerichte vorantreiben und zudem im Luftfahrpfandrechtregister zum Einsatz kommen. mehr...
Fulda: Förderung zur Einführung der E-Akte
[12.1.2022] Das Land Hessen hat der Stadt Fulda jetzt eine Förderung von 65.075 Euro zugesprochen. Die Gelder stammen aus dem landeseigenen Programm Starke Heimat Hessen und unterstützen die Einführung der E-Akte. mehr...
Frankfurt: Kassen- und Steueramt setzt auf E-Akte
[14.12.2021] Das Kassen- und Steueramt in Frankfurt am Main mit seinem hohen Aufkommen an Akten und Schriftverkehr zeigt, welche Vorteile eine umfassende Digitalisierung für die internen Arbeitsabläufe und die Bürger mit sich bringt. mehr...
Leere Aktenregale beim digitalen Kassen- und Steueramt in Frankfurt am Main.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Aktuelle Meldungen