Kommunales GIS-Forum 2013:
INSPIRE als Chance?


[31.10.2013] Die Herausforderungen und Chancen der INSPIRE-Richtlinie für Kommunen stehen am 19. November in Neu-Ulm im Mittelpunkt des diesjährigen GIS-Forums.

Spielplätze, Grünflächen oder die Standorte öffentlicher Toiletten: Kommunen besitzen zahlreiche Geodaten zu den unterschiedlichsten Themenbereichen. Auch deshalb steht die europäische INSPIRE-Richtlinie zum Aufbau einer grenzüberschreitenden Geodaten-Infrastruktur vor den Rathaustoren. Welche Chancen und Herausforderungen die Richtlinie für die Kommunen mit sich bringt, soll am 19. November 2013 im Rahmen des GIS-Forums in Neu-Ulm beleuchtet werden: Was kommt auf die Rathäuser zu? Welche kommunalen Daten sind von der Richtlinie betroffen? Wie können bereits vorhandene Metadaten und Geodaten-Infrastrukturen genutzt werden? Gibt es Beispiele bereits praktisch erprobter Lösungen? Antworten liefern laut dem Veranstalter Runder Tisch GIS kommunale Praktiker sowie Vertreter von Unternehmen, die entsprechende Software-Produkte und Dienstleistungen für die Kommunen anbieten. So legt etwa Stephan Königer vom Stadtmessungsamt Stuttgart dar, welche Geodaten der Kommunen von INSPIRE betroffen sind. Das Geodatenportal der Stadt und des Kreises Neu-Ulm stellt Florian Rüggemann vor. Michael Beck vom Landratsamt Kulmbach referiert über GIS als Planungshilfe für den Breitband-Ausbau. Auch Klement Aringer, Präsident des Landesamts für Vermessung und Geoinformation Bayern sowie Hans Jörg Schönherr, Präsident des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, werden das Thema aus ihrer Sicht schildern. Die Veranstaltung richtet sich unter anderem an Entscheidungsträger aus Gemeinden, Städten und Landkreisen, GIS-Anbieter und -Dienstleister, Vertreter staatlicher Vermessungsämter, öffentlich bestellte Vermessungsingenieure und Vermessungsbüros, Vertreter der kommunalen Spitzenverbände sowie Vertreter der GDIs aus Bayern und Baden-Württemberg. (ve)

Programm und Anmeldung (Deep Link)
http://www.rundertischgis.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Veranstaltung, GIS-Forum 2013, INSPIRE



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Dortmund: Software entschärft Bericht
[18.11.2020] Eine neue 3D-Simulationssoftware sorgt für mehr Sicherheit bei der Entschärfung von Fliegerbomben in städtischen Gebieten. Sie liefert standortspezifische Gefährdungsanalysen, sodass Sicherheitskräfte Risiken detailliert und schnell abschätzen können. mehr...
Software unterstützt bei der kontrollierten Bombensprengung.
Köln: Geobasierter Online-Service startet
[6.11.2020] Die Stadt Köln bietet ihren Bürgern jetzt online eine geobasierte Grundstücksinformation an. Der Service informiert über Flur- und Grundstücke sowie deren Lage und Umgebung im gesamten Stadtgebiet. mehr...
Geologische Kartenwerke: Sachsen schaltet Web-Dienste frei
[20.10.2020] Neun neue Web-Dienste für geologische Kartenwerke, Energierohstoffe und mineralische Bodenschätze sind jetzt in Sachsen verfügbar. Diese können von allen Bürgern genutzt oder in eigene Dienste eingebunden werden. mehr...
Neun frei zugängliche Web-Dienste für geologische Kartenwerke hat das Bundesland Sachsen jetzt freigeschaltet.
Portale: Smarte Verknüpfungen Bericht
[19.10.2020] Zwei Geodatenportale auf Basis eines Open-Source-GIS bieten neue Möglichkeiten: Kommunen können Schäden an Straßen- und Gehwegleuchten direkt an die Netzgesellschaft melden, Endverbraucher erhalten schnell und einfach Angaben zu ihren Netzanschlüssen. mehr...
Über das Auskunftsportal Straßenlaterne können defekte Leuchten gemeldet werden.
Kommunales GIS-Forum: Erstmals als Web-Konferenz
[7.10.2020] Das diesjährige kommunale GIS-Forum findet als digitales Event statt, die Teilnahme ist kostenlos. Auf dem Programm stehen die Themenblöcke Open Data, digitale Mobilität und Sensornetzwerke. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Interne Verwaltungsdigitalisierung vorantreiben: Die Mitarbeitenden im Fokus der Veränderung
[30.10.2020] Die Digitalisierung der Kommunen ist ein Dauerthema. Neben den Maßnahmen, die primär dem Bürger dienen, rückt die interne Digitalisierung der Verwaltung immer stärker in den Vordergrund. Wer sich dabei am Bedarf der Anwender orientiert, hat bessere Chancen, den Veränderungsprozess in der eigenen Behörde erfolgreich zu gestalten. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 11/2020
Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
Aktuelle Meldungen