Kommunales GIS-Forum 2013:
INSPIRE als Chance?


[31.10.2013] Die Herausforderungen und Chancen der INSPIRE-Richtlinie für Kommunen stehen am 19. November in Neu-Ulm im Mittelpunkt des diesjährigen GIS-Forums.

Spielplätze, Grünflächen oder die Standorte öffentlicher Toiletten: Kommunen besitzen zahlreiche Geodaten zu den unterschiedlichsten Themenbereichen. Auch deshalb steht die europäische INSPIRE-Richtlinie zum Aufbau einer grenzüberschreitenden Geodaten-Infrastruktur vor den Rathaustoren. Welche Chancen und Herausforderungen die Richtlinie für die Kommunen mit sich bringt, soll am 19. November 2013 im Rahmen des GIS-Forums in Neu-Ulm beleuchtet werden: Was kommt auf die Rathäuser zu? Welche kommunalen Daten sind von der Richtlinie betroffen? Wie können bereits vorhandene Metadaten und Geodaten-Infrastrukturen genutzt werden? Gibt es Beispiele bereits praktisch erprobter Lösungen? Antworten liefern laut dem Veranstalter Runder Tisch GIS kommunale Praktiker sowie Vertreter von Unternehmen, die entsprechende Software-Produkte und Dienstleistungen für die Kommunen anbieten. So legt etwa Stephan Königer vom Stadtmessungsamt Stuttgart dar, welche Geodaten der Kommunen von INSPIRE betroffen sind. Das Geodatenportal der Stadt und des Kreises Neu-Ulm stellt Florian Rüggemann vor. Michael Beck vom Landratsamt Kulmbach referiert über GIS als Planungshilfe für den Breitband-Ausbau. Auch Klement Aringer, Präsident des Landesamts für Vermessung und Geoinformation Bayern sowie Hans Jörg Schönherr, Präsident des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, werden das Thema aus ihrer Sicht schildern. Die Veranstaltung richtet sich unter anderem an Entscheidungsträger aus Gemeinden, Städten und Landkreisen, GIS-Anbieter und -Dienstleister, Vertreter staatlicher Vermessungsämter, öffentlich bestellte Vermessungsingenieure und Vermessungsbüros, Vertreter der kommunalen Spitzenverbände sowie Vertreter der GDIs aus Bayern und Baden-Württemberg. (ve)

Programm und Anmeldung (Deep Link)
www.rundertischgis.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Veranstaltung, GIS-Forum 2013, INSPIRE



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Kreis Lörrach: Interaktive Starkregen-Karten
[18.2.2019] Im Geoportal des Kreises Lörrach stehen den Bürgern jetzt für zwölf Gemeinden zwischen Weil am Rhein und Schliengen interaktive Starkregen-Gefahrenkarten zur Verfügung. mehr...
Im Geoportal des Kreises Lörrach stehen Bürgern jetzt auch Starkregen-Gefahrenkarten zur Verfügung.
Geodaten-Management: Digitalisierung gestalten Bericht
[11.2.2019] Geo-Informationen kommt eine Schlüsselrolle zu, wenn es darum geht, smarte Städte und Regionen weiterzuentwickeln. Sie sollten deshalb in konkrete Handlungsfelder kommunaler Digitalisierungsstrategien eingebunden werden. mehr...
Mit Geodaten smarte Regionen planen.
Niedersachsen: Ausbau der Geodateninfrastruktur
[1.2.2019] Im Jahr 2005 hat die niedersächsische Landesregierung den Aufbau einer Geodateninfrastruktur, die GDI-NI beschlossen. Über den Sachstand und die weitere Koordination des Vorhabens, haben jetzt der Lenkungsausschuss und die Koordinierungsstelle der GDI informiert. mehr...
Ebrach: Auf UTM umgestiegen
[1.2.2019] Die Verwaltungsgemeinschaft Ebrach ist als erster AKDB-Kunde auf UTM umgestiegen. Die Ebracher haben die Koordinaten ihres Geo-Informationssystems am 10. Januar auf das neue Format umgestellt. mehr...
Stadtwerke Bad Oeynhausen: GIS-Software für Kanalkataster
[22.1.2019] Ein neues Geo-Informationssystem auf Basis von Open Source Software haben die Stadtwerke Bad Oeynhausen eingeführt. Die Lösung soll unter anderem die Führung des Kanalkatasters erleichtern. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen