RIS:
Zielgerichtete Kommunikation


[10.3.2014] Der Förderverein für regionale Entwicklung hat mit PortUNA.ris ein Ratsinformationssystem entwickelt, welches eine einfache und effiziente Sitzungsvorbereitung ermöglicht. Zudem können den Ratsmitgliedern über einen geschlossenen Bereich nicht-öffentliche Informationen bereitgestellt werden.

Um die Verwaltungsarbeit zu erleichtern, kommen immer häufiger digitale Sitzungsdienste zum Einsatz. Ein mögliches Ratsinformationssystem ist das PortUNA.ris, das Anfang 2013 vom Förderverein für regionale Entwicklung auf den Markt gebracht wurde. Der Potsdamer Verein entwickelt seit zehn Jahren kostengünstige Online-Lösungen für Kommunen, öffentliche Einrichtungen und andere Institutionen. „Das System ist in enger Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Projektpartnern aus den Kommunen entstanden. Dabei haben wir uns ausschließlich nach den Wünschen und Bedürfnissen der zukünftigen Nutzer gerichtet“, berichtet Projektkoordinatorin Claudia Ehrchen. Mithilfe der Lösung können Termine und Abläufe bequem über den Computer organisiert werden. Direkt über die Internet-Seite der jeweiligen Gemeinde kommen die einzelnen Ratsmitglieder mit ihren persönlichen Zugangsdaten an die Daten und Unterlagen im internen Bereich. Wie der Zweckverband mitteilt, werden die Abläufe so deutlich vereinfacht. Vor allem aber bedeutet die Umstellung eine enorme Kosten- und Arbeitsersparnis. PortUNA.ris wird bereits erfolgreich in der Praxis eingesetzt. Bislang ließen sich 20 Kommunen von dem Angebot überzeugen. „Anfangs war die Nachfrage ein wenig verhalten. Vor allem durch Empfehlungen der bisherigen Nutzer haben wir nun aber vermehrte Anfragen zu verzeichnen“, sagt Claudia Ehrchen. Auch als erkannt wurde, dass sich das System aufgrund seiner einfachen Handhabung als zusätzlicher Informationsdienst neben bestehender Gremien-Software eignet, häuften sich die Anfragen. Die stetige Weiterentwicklung von PortUNA.ris bietet den Projektpartnern zudem einen hohen Zusatznutzen. Nach ihren Wünschen und Bedürfnissen wird das System in enger Zusammenarbeit mit dem Förderverein ständig um weitere Funktionen ergänzt. Allein zu Beginn dieses Jahres entstanden nach eigenen Angaben drei Neuerungen: die mobile Ansicht für Tablets und Smartphones mit Kommentierfunktion, die Benachrichtigungsfunktion und die Excel-Export-Funktion. Die Kosten des Ratsinformationssystems PortUNA.ris sind nach Angaben des Anbieters überschaubar: Dank der Projektförderung kann das System kommunalen Interessenten zu vergünstigten Konditionen bereitgestellt werden. Es entstehen keine Einrichtungs- oder Entwicklungskosten, nur die monatlichen Lizenzgebühren sind von den Projektpartnern zu entrichten. (cs)

http://www.ratsinformationsdienst.de
http://www.foerderverein-regionale-entwicklung.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Förderverein für regionale Entwicklung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Ratsinformationssysteme: Erfolgsfaktoren genutzt Bericht
[30.11.2022] Die bayerische Marktgemeinde Bruckmühl nutzt ein flächendeckend installiertes DMS und ein vollintegriertes Sitzungsmanagement mit direkt angeschlossenem RIS. Das sorgt für Nachhaltigkeit, eine effiziente Gremienarbeit und zukunftsweisende digitale Abläufe. mehr...
Verwaltung der Marktgemeinde Bruckmühl: zu 90 Prozent digital.
Wachtberg: Neues Gremieninformationssystem
[7.11.2022] Während der Sommerpause wurde für die Gemeinde Wachtberg Session/SessionNet von Anbieter Somacos als neues Gremieninformationssystem installiert. Betrieben wird die Lösung beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz). mehr...
Wachtberg arbeitet künftig mit dem vom krz betriebenen Gremieninformationssystem Session.
Essen: Unterstützung für papierlose Gremienarbeit
[9.9.2022] Die papierlose Gremienarbeit wird im Rat der Stadt Essen seit dem Jahr 2017 umgesetzt. Sie soll nun auf weitere politische Sitzungen ausgeweitet werden. Hierfür hat der Stadtrat eine Förderung beschlossen. mehr...
Essen weitet digitale Gremienarbeit aus.
Amt Südtondern: Leck startet papierlose Gremienarbeit
[25.7.2022] Nach der Stadt Niebüll hat die zweite Gemeinde im Amt Südtondern auf die rein papierlose Gremienarbeit umgestellt. Dank Ratsinformationssystem (RIS) können sowohl Gremienmitglieder als auch Bürger mobil auf Tagesordnungspunkte und Sitzungsunterlagen zugreifen. mehr...
Bad Urach: Schwäbische Sitzungen Bericht
[19.7.2022] Mit der Einführung eines modernen Sitzungsmanagements hat die Stadt Bad Urach die ­Effizienz der Verwaltung gesteigert und den Papierverbrauch gesenkt. Das sorgt nicht nur für mehr Nachhaltigkeit, sondern ist auch wesentlich kostengünstiger. mehr...
Bad Urach profitiert vom digitalen Sitzungsmanagement.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
SOMACOS GmbH & Co. KG
29410 Salzwedel
SOMACOS GmbH & Co. KG
Aktuelle Meldungen