ISGUS:
Zeiterfassung wird internetfähig


[14.3.2014] Auf der CeBIT in Hannover präsentiert das Unternehmen ISGUS seine neuesten Produktentwicklungen. ZEUS wird nun auch als Software-as-a-Service-Dienstleistung angeboten.

Blick ins ISGUS-Rechenzentrum, mit dem das Unternehmen seine Dienstleistung Software as a Service für die Lösung ZEUS zur Verfügung stellt. Das Unternehmen ISGUS stellt auf der CeBIT in Hannover (10. bis 14. März) die Dienstleistung Software as a Service (SaaS) vor. Das Leistungspaket basiert laut einer Pressemeldung des Herstellers auf der hauseigenen Lösung ZEUS mit gehosteten Modulen für die Zeit- und Betriebsdatenerfassung, Zutrittskontrolle und Personaleinsatzplanung. Die Programme und Daten speichert ISGUS im eigenen Rechenzentrum in der Firmenzentrale im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen. Zeiterfassungsterminals und andere Systeme können jetzt via Internet direkt darauf zurückgreifen. Das Rechenzentrum soll Aufgaben übernehmen, die bisher die Kunden mit eigenen Servern bewältigen mussten. „Wir können unsere Kunden damit erheblich entlasten“, sagt ISGUS-Vertriebsleiter Klaus Wössner. „Das IT-Personal muss sich nicht mehr um die Zeiterfassungssysteme und die Software-Aktualisierung kümmern, sondern kann sich ganz aufs Kerngeschäft konzentrieren.“
Ebenfalls auf der CeBIT stellt ISGUS die Terminal-Serie IT 8200 vor. Die internetfähigen Zeiterfassungsgeräte haben ein TFT16 Farbdisplay, auf dem Bedienungsschritte, Nachrichten und vieles mehr angezeigt werden. Sie können laut Meldung mit allen gängigen Leseverfahren bestückt werden. Die IT 8200 Terminals seien für Mandanten ausgelegt und sollen sich zusätzlich als Zutrittskontrollzentrale für bis zu acht Zutrittsleser verwenden lassen. (ma)

http://www.isgus.de
http://www.cebit.de

Stichwörter: Personalwesen, ISGUS, Zeiterfassung

Bildquelle: ISGUS GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
KRZN/4IT: Neue Verbandsvorsitzende gewählt
[7.12.2021] Das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein und 4IT haben jetzt neue Verbandsvorsitzende. Ingo Schabrich hat den Vorsitz des KRZN übernommen, 4IT hat Stefan Dallinger einstimmig als neuen Verbandsvorsitzenden gewählt. mehr...
Auf Andreas Coenen (links), Landrat des Kreises Viersen, folgt Ingo Schabrich, Kreisdirektor des Kreises Viersen, als neuer Verbandsvorsteher des Kommunalen Rechenzentrums Niederrhein.
Interview: Digitalisierung ist Team-Arbeit Interview
[15.11.2021] Wie verändert die Corona-Pandemie das Arbeiten in der öffentlichen Verwaltung? Darüber sprach Kommune21 mit Christian Pfromm, Chief Digital Officer der Freien und Hansestadt Hamburg, und Stefan Mensching, Vorstand der Lübecker MACH AG. mehr...
Christian Pfromm
ekom21: Neuer Geschäftsführer
[12.11.2021] Matthias Drexelius ist jetzt Geschäftsführer des kommunalen IT-Dienstleister ekom21. Im Juni 2021 wurde er vom Verbandsvorstand sowie Aufsichtsrat als Direktor/Geschäftsführer bestellt und trat seine neue Position zum 1. Oktober 2021 an. mehr...
Matthias Drexelius ist jetzt Geschäftsführer des kommunalen IT-Dienstleister ekom21.
Picture: Neue Version von Kasaia
[26.10.2021] Das Software-Unternehmen Picture hat jetzt die Funktionen der Lösung für digitale Stellenbewertungen, Kasaia, erweitert. Neben der Stellenbewertung nach Tarifverträgen TVöD VKA, TV-L und nach KGSt-Dienstpostenbewertung für Beamtenstellen können Versorgungsunternehmer die Software nun auch für Stellen nach dem Tarifvertrag TV-V verwenden. mehr...
Screenshot aus der Kasaia-Software.
Personalwesen: New Work gestalten Bericht
[24.9.2021] Eine Rückkehr zur Arbeit ausschließlich in Präsenz wird es nach dem Ende der pandemiebedingten Beschränkungen in der öffentlichen Verwaltung wohl nicht geben. Umso wichtiger ist es, die neue mobile Arbeitswelt jetzt nachhaltig zu gestalten. mehr...
Die Arbeitswelt 4.0 stellt Führungskräfte vor neue Herausforderungen.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021

ISGUS GmbH
78054 Villingen-Schwenningen
ISGUS GmbH
Aktuelle Meldungen