Stadtwerke Bad Salzuflen:
Portal mit integrierter Zeitwirtschaft


[4.4.2014] Die Stadtwerke Bad Salzuflen haben zum 1. Januar 2014 ein Mitarbeiterportal mit integrierter Zeitwirtschaft in Betrieb genommen. Die Einführung erfolgte innerhalb von nur drei Monaten.

Stadtwerke Bad Salzuflen haben die Zeit fest im Griff. Das P&I LOGA HCM Mitarbeiterportal mit integrierter P&I LOGA Zeitwirtschaft kommt seit Anfang dieses Jahres bei den Stadtwerken Bad Salzuflen zum Einsatz. Die Einführung erfolgte gemeinsam mit dem Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz). Vom Projektstart bis zur reibungslosen Implementierung vergingen dabei nach Angaben des kommunalen IT-Dienstleisters weniger als drei Monate. Das Mitarbeiterportal ermöglicht es, workflowgesteuerte Prozesse und Genehmigungsverfahren rund um die Personalwirtschaft abzubilden. Basis hierfür ist die bei den Stadtwerken genutzte Personalabrechnungslösung P&I LOGA. Über das Mitarbeiterportal in Verbindung mit der Zeitwirtschaftssoftware werden bei den Stadtwerken Bad Salzuflen nun etwa die Arbeitszeiten mithilfe von Terminals des Herstellers PCS an den Eingängen erfasst. Da die bestehenden Zeiterfassungschips weiterverwendet werden konnten, hielt sich die Investition in Hardware laut krz in einem minimalen Rahmen. Optional können Zeiten auch direkt im Mitarbeiterportal erfasst werden. Anträge auf Zeitkorrekturen oder Urlaubstage können die Mitarbeiter ebenfalls direkt online in das Portal eintragen. Diese werden anschließend durch das workflowgesteuerte Genehmigungsverfahren vom Vorgesetzten oder weiteren involvierten Personen bearbeitet. Abrechnungsrelevante Fehlzeiten oder Überstunden stehen direkt für die Personalabrechnung bereit. Alle lohn- und gehaltsrelevanten Bestandteile werden dann durch die integrierte Personalabrechnung automatisch berechnet. Vorgesetzte können durch integrierte Auswertungen zudem tagesaktuelle Daten abrufen. Den Sachbearbeitern stehen ebenfalls Auswertungen zur Verfügung, sodass sie die geforderten Rückstellungsbildungen für Überstunden und Resturlaub zum Jahresende quasi auf Knopfdruck ermitteln können. Weitere Portalfunktionen wie zum Beispiel Dienstreisebeantragung und Reisekostenabrechnung, Aus- und Fortbildungsmanagement sowie Mitarbeiterbeurteilungen oder Online-Bewerbungen stehen optional zur Verfügung und können nach Angaben des krz schnell implementiert werden. (bs)

http://www.stadtwerke-bad-salzuflen.de
http://www.krz.de
http://www.pi-ag.com

Stichwörter: Personalwesen, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), P&I, Stadtwerke Bad Salzuflen, Zeitwirtschaft

Bildquelle: krz

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Wolters Kluwer: Expertenlösung für Personalämter
[24.1.2022] Die Produktreihe eGovPraxis des Anbieters Wolters Kluwer bietet Mitarbeitern der öffentlichen Verwaltung praxisrelevante Informationen zu juristischen Fragen auf einer zentralen Plattform. Das neue Angebot eGovPraxis Personal richtet sich speziell an Personal- und Hauptämter. mehr...
Interview: Kreatives Potenzial fördern Interview
[20.1.2022] Wie verändert die Pandemie die Arbeit in der öffentlichen Verwaltung? Darüber sprach Kommune21 mit Carola Voß, damals Leiterin der Allgemeinen Abteilung in der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, und MACH-Vorstand Leif-Birger Hundt. mehr...
Leif-Birger Hundt
Next:Public-Studie: Bleibebarometer Öffentlicher Dienst
[13.1.2022] Die Beratungsagentur Next:Public hat eine groß angelegte Befragung zur Attraktivität des öffentlichen Dienstes als Arbeitgeber durchgeführt und deren Ergebnisse – mitsamt Handlungsempfehlungen – jetzt publiziert. mehr...
80 Prozent der Beschäftigten im öffentlichen Dienst können sich vorstellen, den Arbeitgeber zu wechseln.
Wolfsburg: Moderne Arbeitswelten im Fokus
[17.12.2021] Die Stadt Wolfsburg arbeitet derzeit an einem Konzept zur Verwaltungsmodernisierung, das ab dem ersten Quartal 2022 umgesetzt werden soll. Schwerpunktthemen sind Moderne Arbeitswelten, Modernes Personal-Management und Digitale Verwaltung. mehr...
Interview: Digitalisierung ist Team-Arbeit Interview
[15.11.2021] Wie verändert die Corona-Pandemie das Arbeiten in der öffentlichen Verwaltung? Darüber sprach Kommune21 mit Christian Pfromm, Chief Digital Officer der Freien und Hansestadt Hamburg, und Stefan Mensching, Vorstand der Lübecker MACH AG. mehr...
Christian Pfromm
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Aktuelle Meldungen