Westfalen:
Rechenzentren feiern Kooperation


[14.7.2017] Im Personalwesen arbeiten die IT-Dienstleister GKD Recklinghausen, GKD Paderborn sowie das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) bereits seit zehn Jahren eng zusammen. Synergieeffekte stehen dabei im Vordergrund.

Auf zehn Jahre erfolgreiche interkommunale Zusammenarbeit im Bereich der Personalabrechnungslösung LOGA können die IT-Dienstleister GKD Recklinghausen, GKD Paderborn sowie das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in Lemgo zurückblicken. Wie das krz mitteilt, startete die Kooperation zwischen Recklinghausen und Lemgo mit dem ersten Abrechnungslauf im Januar 2004. Seitdem finden neben dem monatlichen Lohn- und Gehaltsservice neue Einführungsprojekte sowie jährliche Anwendertreffen und Schulungen statt. „In Recklinghausen sind wir der erste Ansprechpartner für unsere Kunden. Beim Second Level Support arbeiten wir Hand in Hand mit dem krz, was uns Flexibilität beim Einsatz eigener Ressourcen verschafft und Know-how bündelt“, erklärt Ferdinand Langenhorst, GKD Recklinghausen, die Vorteile der jahrzehntelangen Zusammenarbeit. „In Lemgo laufen die Personalstammdaten. Wir verarbeiten aktuelle Tarifveränderungen und springen auch schon mal bei Abwesenheitszeiten ein“, beschreibt Helmuth Wiedemeyer, Geschäftsbereichsleiter Personalwirtschaft im krz, die Synergieeffekte der Kooperation im Alltag.
Im gleichen Jahr erfolgte die Zusammenarbeit zwischen der GKD Paderborn und dem krz beim Personalwesen mit der Software LOGA und der Anwendung AKDN-sozial. Der Paderborner IT-Dienstleister nutzt dabei die umfänglichen Leistungen von der Erstellung bis zum Druck im Bereich der Personalabrechnung durch das krz. Im Gegenzug stellt die GKD die Anwendung AKDN-sozial, eine integrierte Software zur ganzheitlichen Bearbeitung der aktiven und passiven Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch, bereit. Beim Bescheid-Druck greift das Paderborner Rechenzentrum wiederrum auf die Lemgoer Druck- und Kuvertierleistungen zurück. Anlässlich des runden Geburtstags resümiert die Geschäftsführungen der kommunalen IT-Dienstleister in Recklinghausen, Paderborn und Lemgo: „Durch Zusammenarbeit können Leistungsangebote verbessert werden. Darum setzen die Rechenzentren in NRW seit Jahrzehnten auf interkommunale Zusammenarbeit: einem Erfolgsmodell mit Zukunftsperspektive.“ (cs)

http://www.gkd-re.de
http://www.gkdpb.de
http://www.krz.de

Stichwörter: Personalwesen, KDN.sozial, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), GKD Recklinghausen, GKD Paderborn, Kooperation, Interkommunale Zusammenarbeit



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Personalwesen: New Work gestalten Bericht
[24.9.2021] Eine Rückkehr zur Arbeit ausschließlich in Präsenz wird es nach dem Ende der pandemiebedingten Beschränkungen in der öffentlichen Verwaltung wohl nicht geben. Umso wichtiger ist es, die neue mobile Arbeitswelt jetzt nachhaltig zu gestalten. mehr...
Die Arbeitswelt 4.0 stellt Führungskräfte vor neue Herausforderungen.
Leutkirch: Pionier im Personalwesen Bericht
[20.9.2021] Mit der Einführung des digitalen Personalbüros macht die Stadt Leutkirch ihr Personalwesen fit für die Zukunft. Prozesse und Bewerbungsverfahren sollen damit bald durchgängig digital und somit effizienter und schneller ablaufen. mehr...
Leutkirch: Personalprozesse laufen im Rathaus künftig digital ab.
Studie: Kampf dem Fachkräftemangel
[1.9.2021] Nur Fachkräfte für die Behördenarbeit zu rekrutieren, reicht nicht aus, um die Fachkräftelücken in Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen zu schließen. Stattdessen gilt es, in den kontinuierlichen Kompetenzaufbau des Personals zu investieren. Dies zeigt eine Studie von Sopra Steria und dem F.A.Z.-Institut. mehr...
Verwaltungen sollten per Weiterbildung für ein verbindliches Maß an IT- und Digitalisierungs-Know-how bei ihren Mitarbeitenden sorgen.
KPMG: OZG als Personalherausforderung
[10.5.2021] Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat errechnet, dass die OZG-Umsetzung und die Wartung der entstandenen IT-Strukturen rund 75 Prozent des IT-Personals in der öffentlichen Verwaltung binden könnten. Es sei notwendig, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. mehr...
krz: Mit Ula digital krankmelden
[4.5.2021] Mitarbeiter des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) können künftig die von dem IT-Dienstleister entwickelte UnterlagenApp (Ula) nutzen, um auf digitalem Wege Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigungen einzureichen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

Aktuelle Meldungen