Sachsen:
Kartendienst für Waldbiotope


[8.8.2014] Der Staatsbetrieb Sachsenforst hat sein Angebot an Geodaten im Internet um einen Kartendienst für Waldbiotope erweitert. Unter anderem können damit gesetzlich geschützte und sonstige wertvolle Biotope im Wald exakt lokalisiert werden.

Biotope im sächsischen Wald lassen sich dank eines Online-Kartendienstes jetzt per Mausklick lokalisieren. Im sächsischen Wald liegende Biotope lassen sich nun via Internet über verschiedene Hintergrundkarten, wie topografische Karten oder Luftbilder, einblenden. Sie können in einer Karte navigiert werden und es lassen sich individuelle Kartenausschnitte gestalten und ausdrucken. Möglich wird das dank eines neuen Online-Dienstes, den der Staatsbetrieb Sachsenforst jetzt freigeschaltet hat. Professor Hubert Braun, Geschäftsführer von Sachsenforst erklärt: „Das Angebot richtet sich in erster Linie an Waldbesitzer in Sachsen und alle Berufsgruppen, die mit naturschutzfachlich relevanten Daten arbeiten – zum Beispiel Landschafts- oder Freiraumplaner, Gemeindeverwaltungen oder sonstige Behörden.“ Wie der Staatsbetrieb meldet, können mit dem Kartenviewer sowohl gesetzlich geschützte als auch sonstige wertvolle Biotope im Wald exakt lokalisiert werden. Alle weiteren Informationen zu den Biotopeigenschaften, wie Biotoptyp, Flächengröße und Pflanzenarten sowie zum rechtlichen Schutzstatus und zum Gefährdungsgrad lassen sich per Mausklick abrufen. „Der Kartenviewer ist frei zugänglich und bietet den Nutzern Planungsdaten für die Waldbewirtschaftung oder die Landschaftspflege“, sagt Michael Homann, Leiter des Referats Naturschutz im Wald bei Sachsenforst. „Die Anwender erhalten damit schnell und unbürokratisch Auskunft darüber, wo sich Waldbiotope befinden und welche Daten zu Biotopen vorliegen.“ Das Referat Naturschutz im Wald und das Referat für forstliche geografische Informationssysteme, Kartografie und Vermessung von Sachsenforst haben den Waldbiotop-Kartendienst in Zusammenarbeit mit dem Staatsbetrieb Geobasisinformationen und Vermessung Sachsen entwickelt. Der Kartenviewer wird laut der Meldung regelmäßig mit neuen Ergebnissen der Waldbiotopkartierung aktualisiert. Personenbezogene Daten, etwa der Name des Flächeneigentümers, sind nicht im Datensatz enthalten. Der Kartenviewer Waldbiotope kann über das Waldportal im Internet-Auftritt des Freistaats Sachsen oder über die Internet-Seite von Sachsenforst aufgerufen werden. (ve)

http://www.wald.sachsen.de/biotopkartierung

Stichwörter: Geodaten-Management, Sachsen, Open Data

Bildquelle: MEV Verlag

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Leipzig: Weihnachtsmarkt in 3D
[2.12.2022] Ein dreidimensionaler Plan zum Leipziger Weihnachtsmarkt erleichtert Besuchern unter anderem das gezielte Auffinden einzelner Stände. Dabei hat sich das Amt für Geoinformation und Bodenordnung in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen: Per Klick kann man es auf dem virtuellen Plan schneien lassen. mehr...
3D-Modell des Leipziger Weihnachtsmarkts.
Hexagon/Fujitsu: IoT-Plattform für Stuttgart
[1.12.2022] Eine Vielzahl von Mobilitäts- und Umweltdaten will die Stadt Stuttgart im Rahmen eines Urban-Digital-Twin-Projekts visualisieren. Die entsprechende Internet-of-Things-Analyseplattform werden die Unternehmen Hexagon und Fujitsu bereitstellen. mehr...
Bonn: Smart City meets Geo – die vierte
[22.11.2022] Mit konkreten Ergebnissen ist die diesjährige Workshop-Reihe Smart City Bonn meets Geo zu Ende gegangen. Dazu zählen ein neuer Ansatz für das Schulfach Erdkunde sowie die Idee eines Open-Data-Dashboards, das die Kompetenzen von Unternehmen, Verwaltung und Forschung aufzeigen soll. mehr...
Bonn: Die Teilnehmenden von Smart City meets Geo wünschen sich eine Fortsetzung der Workshop-Reihe.
Baden-Württemberg: Aktuelle Vermessungsdaten und Modelle
[17.11.2022] In Baden-Württemberg stellt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Daten zu Luftbildern und Oberflächenmodellen ab sofort alle zwei Jahre und mit einer hohen Aufnahmequalität bereit. Damit will das Landesamt auch einen Beitrag zu einem Digitalen Zwilling des Landes leisten. mehr...
In Baden-Württemberg stellt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung hochgenaue Daten zu Luftbildern und Oberflächenmodellen ab sofort alle zwei Jahre bereit.
ALKIS: Neues Referenzmodell für Katasterdaten
[10.11.2022] Für ALKIS liegt eine neue GeoInfoDok-Version vor, die bestimmt, wie Daten strukturiert sind. Ab 2024 soll dieses Modell für alle Katasterverwaltungen in Deutschland verbindlich werden. Auch Software-Schnittstellen sind davon betroffen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
Aktuelle Meldungen