Kreis Oberspreewald-Lausitz:
Gewerbeverwaltung mit GEVE


[8.10.2014] Seit einem halben Jahr nutzt die Verwaltung des Kreises Oberspreewald-Lausitz das Gewerbeverfahren GEVE4 von Anbieter EDV Ermtraud. Damit verfügt die Kommune über einen zentralen Datenbestand.

Neben Amts-, Gemeinde- und Stadtverwaltungen sind insbesondere Landkreise in Brandenburg in ihren Funktionen als Überwachungs- und Aufsichtsbehörde mit der Fallbearbeitung im Gewerbewesen betraut. Zu diesem Zweck hat die Kreisverwaltung in Senftenberg (Kreis Oberspreewald-Lausitz ) das Amt für Verbraucherschutz, Ordnung und Landwirtschaft im Frühjahr 2014 mit der Lösung GEVE 4 regional der Firma EDV Ermtraud ausgestattet. Seitdem nutzen vier Mitarbeiter des Bereichs Gewerbe und drei Mitarbeiter aus den Bereichen Lebensmittelüberwachung und Abfallwirtschaft das Verfahren. Wie der Software-Anbieter mitteilt, stellen elf kreisangehörige Städte und Gemeinden Gewerbemeldungen elektronisch bereit. Diese lesen die Mitarbeiter der Gewerbefachaufsicht automatisiert per Sammel-Import aus. Um- und Abmeldungen werden zugehörigen Bestandsmeldungen zugeordnet. Dadurch steht sowohl der Gewerbefachaufsicht als auch den nachgelagerten Bereichen ein einheitlicher zentraler Datenbestand ohne Redundanz zur Verfügung. Die Grundlage des reibungslosen Workflows liegt nach Unternehmensangaben in der Verwendung des bundeseinheitlichen Standardformates DatML/RAW. Dadurch entspreche GEVE 4 der ab Januar 2015 verbindlichen neuen Gewerbeanzeigenverordnung. Für eine Übergangsphase werden noch Meldungen im auslaufenden Edifact-Standard angenommen. (cs)

http://www.osl-online.de
http://www.edv-ermtraud.de

Stichwörter: Fachverfahren, EDV Ermtraud, Kreis Oberspreewald-Lausitz, Gewerbewesen



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kreis Konstanz: Modellprozess digitale Kfz-Zulassung
[12.9.2019] Das Landratsamt Konstanz hat zusammen mit dem Kehler Institut für Angewandte Forschung den Modellprozess einer digitalen Kfz-Zulassung entwickelt. Er könnte den bestehenden iKfz-Prozess des Bundesverkehrsministeriums zu einem ganzheitlichen Ansatz weiterentwickeln. mehr...
Zeiterfassung: Abläufe vereinfacht Bericht
[11.9.2019] In Holzgerlingen erfassen die Mitarbeiter des Bauhofs und des Rathauses ihre Arbeitszeiten mithilfe der Software AIDA. Gegenüber der papierbasierten Abwicklung bringt das enorme Erleichterungen für alle Beteiligten mit sich. mehr...
Mobile Arbeitszeiterfassung spart viel Aufwand.
Feuchtwangen: Echter Mehrwert Bericht
[29.8.2019] In Feuchtwangen kommt seit Anfang dieses Jahres die Kitaplatz-Bedarfsanmeldung der AKDB zum Einsatz – und spart seitdem allen Beteiligten viel Zeit. mehr...
Feuchtwangen: Zufrieden mit Kita-Platz-Vergabe.
Sozialwesen: Weg aus dem Dschungel finden Bericht
[28.8.2019] Mit der Reform der Eingliederungshilfe im Bundesteilhabegesetz steht ein Paradigmenwechsel an, der die Kommunen vor organisatorische, finanzielle und personelle Herausforderungen stellt. Modellkommunen zeigen, wie die Umsetzung gelingen kann. mehr...
Eingliederungshilfe: Neue Regeln effektiv umsetzen.
Grevenbroich: Infoma-Lösung für Stadtbetriebe
[27.8.2019] Die Lösung Infoma newsystem Kommunale Betriebe kommt künftig bei den Stadtbetrieben Grevenbroich zum Einsatz. mehr...