Darmstadt:
Bürgerbeteiligung mitgestalten


[13.11.2014] Darmstadt erarbeitet in mehreren Schritten Leitlinien zur Bürgerbeteiligung. Daran haben auch die Bürger selbst teil. Sie können jetzt den entsprechenden Entwurf online kommentieren.

Wie die Leitlinien zur Bürgerbeteiligung in Darmstadt beschaffen sein sollen, können die Bürger mitbestimmen. Jochen Partsch, Oberbürgermeister von Darmstadt, lädt jetzt alle Bürger der hessischen Kommune zur Online-Kommentierung des Leitlinienentwurfs zur Bürgerbeteiligung ein. Den gesamten November über können registrierte Nutzer die einzelnen Abschnitte kommentieren, heißt es in einer Meldung der Stadt. Diese Kommentare und die gesammelten Anregungen aus einer Bürgerwerkstatt gehen im Anschluss in den weiteren Prozess zur Erarbeitung der Leitlinie ein. „Das Thema Bürgerbeteiligung spielt in Darmstadt eine zentrale Rolle“, erläutert OB Partsch. „Uns ist es daher wichtig, die Anregungen und Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürgern auch in der Gestaltung der Rahmenbedingungen für Bürgerbeteiligungen zu berücksichtigen.“ In der zweiten öffentlichen Bürgerwerkstatt am 2. November 2014 wurde der Entwurf für Leitlinien zur Bürgerbeteiligung in der Wissenschaftsstadt durch den Arbeitskreis Bürgerbeteiligung vorgestellt und diskutiert. In dem Papier gehe es hauptsächlich um die Frage, wie Bürgerbeteiligung bei städtischen Angelegenheiten künftig gestaltet werden soll. Weiterhin soll in den Leitlinien festgelegt werden, wie Themen und Projektideen aus der Bürgerschaft künftig besser gehört, beraten und umgesetzt werden können. Der Entwurf wurde vom Arbeitskreis Bürgerbeteiligung erarbeitet, die bisherigen Anregungen aus den Bürgerwerkstätten seien bereits eingeflossen. Anregungen, die keinen Klärungsbedarf erfordern, werden laut der Meldung direkt in die nächste Textversion übernommen. Kommentare mit Klärungsbedarf sollen in der sechsten Sitzung des Arbeitskreises am 22. Januar 2015 aufgegriffen und der weitere Umgang damit abgestimmt werden. Die finalen Leitlinien werden anschließend vom Arbeitskreis Bürgerbeteiligung an den Magistrat überreicht. Nach Beratung und Beschluss der Leitlinien im Magistrat und der Stadtverordnetenversammlung im Frühjahr 2015 sollen die Leitlinien angewandt werden. Bereits beteiligen konnten sich die Darmstädter am Bürgerhaushalt (wir berichteten). (ve)

http://www.darmstadt.de/leitlinien
http://da-bei.darmstadt.de/discuss/leitlinien

Stichwörter: E-Partizipation, Darmstadt, Bürgerbeteiligung, Jochen Partsch

Bildquelle: Alex Deppert

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Frankfurt am Main: Barrierefreie Beteiligungsapp
[13.2.2020] In barrierefreier Version wartet jetzt die Beteiligungsapp der Stadt Frankfurt am Main auf. Sie soll es einer noch größeren Gruppe von Bürgern ermöglichen, der Stadt Mängel oder Anregungen mitzuteilen. mehr...
Die Beteiligungs-App der Stadt Frankfurt am Main ist jetzt barrierefrei.
Pfaffenhofen a. d. Ilm : Relaunch für Bürgermitmachportal
[4.2.2020] Mit dem Relaunch hat sich am Bürgermitmachportal im bayerischen Pfaffenhofen einiges verändert: Es bietet nicht nur neue Funktionen, sondern ist jetzt auch für die Bürger sowie die Stadtverwaltung optimal über das Smartphone nutzbar. mehr...
Das Bürgerportal von Pfaffenhofen an der Ilm ist seit dem Relaunch auch für die Nutzung über das Smartphone optimiert.
Teleport: „Sags uns einfach“ wird modernisiert
[3.2.2020] Mit einer neuen technischen Basis modernisiert Teleport sein Ideen- und Beschwerde-Management-System „Sags uns einfach“. Neu ist beispielsweise eine Redaktionsoberfläche mit wählbarem Design oder die Kompatibilität zu verschiedenen Bildschirmauflösungen. mehr...
Essen: Straßenschäden via App melden
[29.1.2020] Bürger in Essen können über die Mängelmelder-App jetzt auch Schäden und Mängel im Straßenbild an die Stadtverwaltung weitertragen. Hinter dem neuen Service steht die Verkehrsleitstelle des Amts für Straßen und Verkehr. mehr...
Über die Mängelmelder-App können Bürger in Essen nun auch Bescheid geben, wenn ihnen Schäden oder Mängel an Ampeln, Laternen, Straßen, Wegen oder Plätzen auffallen.
olbisoft: Mängelmelde-Apps für Kommunen
[21.1.2020] Meldungen unkompliziert erstellen und kundenorientiert bearbeiten – das ermöglichen die Mängelmelde-Apps von olbisoft. Kommunen können die Lösung auch als App unter eigenem Namen anbieten. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen